Gummipuppen.de: Gummipuppen & Sexpuppen günstig kaufen
Seite 1 von 3 123 Letzte
Ergebnis 1 bis 15 von 44
  1. #1
    Avatar von icewind
    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    23701 Eutin
    Beiträge
    736

    icewinds Reparaturen und Modifikationen an TPE-Liebespuppen...

    Liebe Puppenfreunde,
    aus aktuellem Anlass möchte ich in diesem Thread meine Erfahrungen mit der Reparatur und Modifikation von TPE-Liebespuppen dokumentieren und mit euch teilen.
    Viele von euch haben bereits den einen oder anderen kleinen Schaden an der Puppe bemerkt, aber ihr traut euch nicht so richtig an das Thema Reparatur heran aus Angst etwas falsch zu machen...
    Diese Artikel sollen euch Mut machen daß die Puppe aufgrund eines Risses nicht verbluten muß und man viele Schäden selbst reparieren kann, nur Mut!
    Wir fangen an mit einem alltäglichen Problem, der Kopf ließ sich nicht vom Hals lösen...

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	rep intro.jpg 
Hits:	330 
Größe:	117,7 KB 
ID:	43587
    Schöne Grüße von icewind, Babsi, Alina, Animee, Larissa, Tina, Pamela, Sonja, Gina, Eve, Sandy, Larissa A., Sylvia...

  2. #2
    Avatar von icewind
    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    23701 Eutin
    Beiträge
    736

    Riss zwischen den Zehen, Skelett liegt offen

    Puppe: Animee, WM Doll 163 mit Kopf 57, Geboren Frühjahr 2016, TPE Generation 4, sehr weich

    Kleiner Schaden mit großer Wirkung...

    Bei der Herstellung von Animee, genauer gesagt beim Gießen des TPEs in die Form, war die Fußplatte des rechten Fußes nicht richtig positioniert worden.
    Zwischen den beiden Zehen war nur eine hauchdünne Schicht TPE gegossen worden, die bei leichter Beanspruchung aufgerissen ist.
    Die Fußplatte ist zwar mit einer Bandage umwickelt aber ob das die Feuchtigkeit beim Waschen der Puppe abhält? Wohl eher nicht...
    Zum Glück hat Aimee die Stehend-Option, so daß der Vorbesitzer eh nicht auf die Idee kam die Puppe in der Badewanne ohne Plastiktüten über den Füßen zu waschen.
    Ich kann nur jedem Besitzer einer neuen Puppe empfehlen die Zehen und Zwischenräume genau zu kontrollieren, hier entstehen beim Gießen und voreiligem Entfernen aus der Form unschöne Stellen die aber repariert werden können.
    Die Reparatur erfolgte mit einem temperaturgeregelten Lötkolben, es wurde zusätzliches Material eingeschmolzen um den gesamten Bereich zu verstärken.

    Zur Reparatur mit Lötkolben und Heißluft wird es noch extra Artikel und Tutorials geben...

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Fuss 001.jpg 
Hits:	140 
Größe:	84,3 KB 
ID:	43588Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Fuss 002.jpg 
Hits:	128 
Größe:	86,7 KB 
ID:	43589
    Schöne Grüße von icewind, Babsi, Alina, Animee, Larissa, Tina, Pamela, Sonja, Gina, Eve, Sandy, Larissa A., Sylvia...

  3. #3
    Avatar von icewind
    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    23701 Eutin
    Beiträge
    736

    Abgerissene Fersen

    Puppe: Animee, WM Doll 163 mit Kopf 57, Geboren Frühjahr 2016, TPE Generation 4, sehr weich

    Wer schön sein will muß leiden...

    Was ist denn hier passiert? Der Vorbesitzer hat Animee eine Strumpfhose angezogen und vorher die Füße im 90° Winkel zum Unterschenkel positioniert.
    Wenn die Puppen hergestellt werden sind die Füße in einem Winkel von ca. 45° zum Unterschenkel. In dieser Position ist das Material entspannt, wird der Fuß dann angewinkelt z.B. wenn die Puppe hingestellt wird, wird ein entsprechender Zug auf das TPE im Fersenbereich ausgeübt...
    Wenn die Stehend-Option vorhanden ist sind die Schrauben im Fersenbereich eine willkommene Sollbruchstelle, hier kann beim Hinstellen und Schuhe anziehen viel schiefgehen.
    Oder wenn die Strumpfhose mit Gewalt nach oben gezogen wird weil sonst das Höschenteil nicht am Hintern ankommt...

    Zurück zu Animee, die linke Ferse ist nur teilweise von der mit Bandage umwickelten Skelettstruktur abgerissen, die rechte Ferse hingegen vollständig, siehe Bild...
    Was macht man bei einer solchen Beschädigung? Kleben mit dem mitgelieferten Kleber erschien mir unsinnig, weil bei der rechten Ferse das TPE vollständig von der Bandage abgerissen ist. Ich habe zuerst die Füße wieder auf ca. 45° zurückgestellt um die Belastung des Materials zu minimieren, und die Schrauben entfernt um besser arbeiten zu können.
    Der Einsatz von dickflüssigem Sekundenkleber aus dem Modellbau erschien mir eine Möglichkeit zu sein. Bei der linken Ferse habe ich einige Tropfen Sekundenkleber auf das TPE gegeben und sanft gegen die Bandage gedrückt. Einige Minuten gewartet, und die Ferse war wieder an dem Skelett befestigt.
    Also gleiche Vorgehensweise mit der rechten Ferse, nur mußte halt hier viel weiter in der Tiefe geklebt werden und mehr Kleber verwendet werden. Ich habe eine halbe Stunde gewartet, und auch hier hielt die Verklebung.
    Die Risse im TPE habe ich mit dem Lötkolben verschlossen und geglättet, anschließend habe ich bei beiden Fersen unter Materialzugabe das "Schraubenloch" durch Schmelzen des TPEs wieder an der Bandage "angeklebt".
    Die anderen Schraubenlöcher wurden auch mit dem Lötkolben repariert und geglättet.

    Wenn ihr das nachmacht bitte erst die Schraubenlöcher gut pudern bevor ihr die Schrauben wieder hineindreht, das geschmolzene TPE ist verdammt klebrig und haftet an der Schraube wie Sau, beim Hineindrehen reißt sonst alles wieder auseinander...
    Animees Füße bleiben allerdings für den Rest ihres Lebens in der 45° Stellung, ich kann nicht Vorhersagen oder Abschätzen wie gut die Verklebung unter Belastung hält. Weil ich sie eh nicht hinstellen werde muß ich die Füße auch nicht verstellen.


    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Ferse 001.jpg 
Hits:	186 
Größe:	93,6 KB 
ID:	43592Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Ferse 002.jpg 
Hits:	162 
Größe:	79,5 KB 
ID:	43593Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Ferse 003.jpg 
Hits:	190 
Größe:	81,5 KB 
ID:	43594Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Ferse 004.jpg 
Hits:	183 
Größe:	122,9 KB 
ID:	43595
    Schöne Grüße von icewind, Babsi, Alina, Animee, Larissa, Tina, Pamela, Sonja, Gina, Eve, Sandy, Larissa A., Sylvia...

  4. #4
    Avatar von icewind
    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    23701 Eutin
    Beiträge
    736

    Öffnen des Mundes verringern

    Puppe: Animee, WM Doll 163 mit Kopf 57, Geboren Frühjahr 2016, TPE Generation 4, sehr weich

    Hier noch ein kleiner Tipp wenn die Doll den Mund zu weit geöffnet hat, bei Animee sah das etwas unnatürlich aus, weil sie keine Zunge und keine Zähne im Unterkiefer hat.
    Ein Streifen TPE wird probehalber am Hals zwischen dem GFK-Schädel und dem TPE eingelegt und ausgerichtet. Stimmt das Ergebnis, wird mit einer Stecknadel ein wenig dickflüssiger Sekundenkleber auf den Schädel aufgebracht und der TPE-Steifen mit dem Schädel verklebt.
    Der Streifen muß für die Verklebung nicht entfernt werden, es reicht diesen etwas anzuheben um den Kleber auf dem GFK aufzutragen. Eine Verklebung zwischen dem TPE ist nicht notwendig, der Streifen kann deshalb leicht wieder entfernt werden.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Mund 001.jpg 
Hits:	88 
Größe:	83,5 KB 
ID:	43597
    Schöne Grüße von icewind, Babsi, Alina, Animee, Larissa, Tina, Pamela, Sonja, Gina, Eve, Sandy, Larissa A., Sylvia...

  5. #5
    Avatar von icewind
    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    23701 Eutin
    Beiträge
    736

    Vagina-Rekonstruktion

    Puppe: Animee, WM Doll 163 mit Kopf 57, Geboren Frühjahr 2016, TPE Generation 4, sehr weich

    Der Vorbesitzer hat laut eigener Aussage einige Mal mit Animee Sex gehabt, mit Kondom und Babyöl als Gleitgel.
    Trotzdem sieht die Vagina schon ziemlich mitgenommen aus, wie auf den Bildern zu sehen ist vor allem das Material im Bereichs des Damms Richtung Anus eingerissen.

    Der Anus war trotz Nichtbenutzung schon eingerissen, das Material Richtung Pofalte ist einfach zu dünn. Ich habe mich dazu entschlossen den Anus zu verschließen, damit nicht beim Bewegen der Puppe der Anus erneut einreißt.
    Ich habe einfach einen Pfropfen aus TPE in das Loch gesteckt und mit dem Lötkolben mit dem Wulst des Schließmuskels verschweißt. Sieht jetzt nicht super toll aus, aber da schaut eh keiner hin.

    Weiter mit der Vagina, ich versuchte zuerst mit einer Spitze in Bleistiftform die Vagina innen zu glätten. Dabei ist mir der Damm aber fast weggeschmolzen, der Versuch neues Material in den Riss einzuschmelzen scheiterte...
    Ich bin fast verrückt geworden, die Vagina sah schlimmer aus als vorher!

    Mit der vorhandenen Spitze am Lötkolben konnte diese Operation einfach nicht gelingen, also mußte ich eine andere Spitze verwenden. Der Lötkolben hat eine M4 Aufnahme für die Lötspitzen, was die Anfertigung eigener Spitzen sehr erleichtert.

    Also habe ich mir an der Drehbank einen "Tauchsieder" aus 6mm Messing-Vollmaterial gedreht, ca. 120mm lang.
    Damit war ich in der Lage auch in der Tiefe der Vagina das TPE zum Schmelzen zu bringen. Die Leistung des Lötkolbens wurde erhöht, so daß das TPE nach einigen Sekunden schön zum Schmelzen anfing.
    Wenn die Beine der Puppe geschlossen sind, steht das Material am Damm fast nicht unter Spannung. Das ändert sich wenn man die Beine öffnet, dann wird die Vagina auseinandergezogen, und der Damm ist auch zum Zerreissen gespannt.
    Also habe ich Animees Beine leicht gespreizt, bis der Intimbereich ordentlich unter Spannung stand. Dann mit meinem "Tauchsieder" angefangen die Innenseiten der Vagina zu glätten und die Risse zu verschmelzen. Den Riss im Damm habe ich Stück für Stück mit neuem TPE wieder aufgebaut, dabei darauf geachtet das neue Material sorgfältig mit der Vaginawand zu verschmelzen. Die ursprüngliche "Enge" der Vagina habe ich nicht wieder hergestellt, mir war es wichtiger überhaupt eine optisch einigermaßen ansprechende Vagina zu gestalten.
    Die größere Vaginaöffnung ist jetzt auch nicht mehr so anfällig für Risse, vor allem weil die neue Vagina sozusagen unter Spannung spannungsfrei neu aufgebaut wurde.
    Hier muß ich noch erwähnen, daß ich mit meinen Puppen keinen Verkehr habe und die neue Vagina nur der Optik dient. Dank dem herausnehmbaren Insert ist der Vaginalkanal auch nur maximal ca. 50mm tief, das Insert wird aber nicht mehr eingesetzt.
    Bei geschlossenen Beinen wird das zusätzliche Material zwar nach außen gedrückt und die Schamlippen sind mir im unteren Bereich wohl etwas zu dick geraten, aber hey, das war meine erste Vagina-Rekonstruktion und ich bin froh daß das Ergebnis trotz aller Schwierigkeiten meiner Meinung nach recht zufriedenstellend ist...


    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Vagina 001.jpg 
Hits:	202 
Größe:	71,9 KB 
ID:	43607Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Vagina 002.jpg 
Hits:	236 
Größe:	110,7 KB 
ID:	43608Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Vagina 003.jpg 
Hits:	219 
Größe:	107,8 KB 
ID:	43609Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Vagina 004.jpg 
Hits:	203 
Größe:	91,7 KB 
ID:	43610Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Vagina 005.jpg 
Hits:	198 
Größe:	105,4 KB 
ID:	43611
    Schöne Grüße von icewind, Babsi, Alina, Animee, Larissa, Tina, Pamela, Sonja, Gina, Eve, Sandy, Larissa A., Sylvia...

  6. #6

    Registriert seit
    08.2011
    Beiträge
    2.905
    ...na dann hoffe ich mal für Dich und Deine Berichte, das da nicht wieder so ein "TPE Guru" kommt
    und Dir erzählt, wie man was da zu machen hat und alles anderre ist nur Schrott ...

    Aber bei der Menge an Rep- Stellen,
    da war diese G.Preisvorstellung, "Hälfte vom Neupreis" doch auch ziemlich realitätsfremd angesetzt

  7. #7
    Avatar von icewind
    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    23701 Eutin
    Beiträge
    736

    Rissbildung reaprieren

    Puppe: Alina, WM Doll 161 mit Kopf 45, Geboren Spätherbst 2016, TPE Generation ?, mittlere Härte


    Neulich habe ich bei Alina an beiden Füßen Risse bemerkt, und zwar auf dem Spant kurz unter dem Sprunggelenk .

    Woher kam der Mist jetzt wieder? Beim Abformen der Frauenfüße für die Puppengußform werden auch die kleinen Hautfalten mit abgenommen, und sind dann auch an der Puppe vorhanden. Sieht gut aus, aber ich befürchte daß diese Falten der Ursprung der Rissbildung sind, vor allem wenn man die Füße öfter mal in Schuhe mit hohem Absatz steckt...Nur eine Vermutung, weil sonst noch keine Risse zu finden sind.

    Zur Reparatur: Füße leicht strecken, ich habe mich entschlossen kleine Mengen von TPE in die Risse einzubringen, inspiriert von der Vaginareparatur bein Animee. Ich hatte die Befürchtung daß wenn ich die Risse nur so zusammenschmelze diese beim nächsten Strecken des Füßes wieder aufreißen könnten.

    Geschmolzen habe ich mit der kleinen feinen Lötspitze, war nicht einfach, eine andere Lötspitze mit breiterer Spitze wäre besser gewesen...

    Geglättet habe ich mit meiner kleinen "Tonne" aus Aluminium, das ging sehr gut. Am rechten Fuß waren die Risse nicht so tief wie links, deshalb habe ich rechts gleich alles mit der Glättungstonne repariert...

    Ergebnis sieht man auf dem Foto...

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Rep Alina.jpg 
Hits:	205 
Größe:	180,6 KB 
ID:	45073Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Alina Füße 01.jpg 
Hits:	254 
Größe:	77,6 KB 
ID:	45074Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Alina Füße 02.jpg 
Hits:	218 
Größe:	82,4 KB 
ID:	45075Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Tonnenschmelzer.jpg 
Hits:	180 
Größe:	167,3 KB 
ID:	45077
    Geändert von icewind (31.10.2017 um 12:14 Uhr)
    Schöne Grüße von icewind, Babsi, Alina, Animee, Larissa, Tina, Pamela, Sonja, Gina, Eve, Sandy, Larissa A., Sylvia...

  8. #8
    Registrierter Benutzer

    Registriert seit
    10.2017
    Beiträge
    7

    Qual der Wahl

    hi icewind,
    ich bin neu hier und ein zukünftiger Puppenbesitzer.
    Deinen Beiträgen zufolge scheinst du dich mit dem Material auszukennen ...
    Würdest du mir als "Anfänger" TPE oder Silikon empfehlen ...

  9. #9
    Avatar von icewind
    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    23701 Eutin
    Beiträge
    736
    Hi auxo, ich empfehle eine Marken-TPE-Doll, nicht der Fake-Mist von Ämäsön, und Reparieren lernen. Eine günstige Silikonpuppe ist auch nicht viel besser als eine TPE-Puppe...
    Schöne Grüße von icewind, Babsi, Alina, Animee, Larissa, Tina, Pamela, Sonja, Gina, Eve, Sandy, Larissa A., Sylvia...

  10. #10
    Registrierter Benutzer

    Registriert seit
    10.2017
    Beiträge
    7
    danke, icewind,

    Ich würde gerne diese hier bestellen "Premium Sexpuppe Elisa 150 cm" . (Vielleicht eine Körbchengröße kleiner ...)
    Hat jemand hier im Forum so eine?Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	SIL5014.jpg 
Hits:	136 
Größe:	21,0 KB 
ID:	45190
    Wäre dankbar für entsprechende Erfahrungsberichte.

  11. #11
    Avatar von icewind
    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    23701 Eutin
    Beiträge
    736
    Falsch gepostet...
    Schöne Grüße von icewind, Babsi, Alina, Animee, Larissa, Tina, Pamela, Sonja, Gina, Eve, Sandy, Larissa A., Sylvia...

  12. #12
    Avatar von icewind
    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    23701 Eutin
    Beiträge
    736

    Was gibt es heute zum Nachtisch?

    Na selbstverständlich gibt es leckeren Pudding

    Ich hatte Ende Januar eine Doll bei mir zur Reparatur, die ein User hier im Forum von einem anderen User gekauft hat. Ich wurde gebeten, eventuelle Beschädigungen zu reparieren, sozusagen eine Gebrauchtwagenaufbereitung ...

    Die Doll kam sehr sauber bei mir an, wurde wohl auch nur wenige Male gebimst... Die Doll wurde laut Vorbesitzer Ende 2017 beim Händler im Harz bestellt, ist also möglicherweise erst wenige Wochen alt.

    Die Puppe erstmal in der Badewanne gewaschen, denn die Doll hatte an einigen Stellen so Bartstoppeln hängen, als ob sie vorher immer den Rasierapparat ihres Herrn reinigen mußte...

    Beim Trocknen ist er mir sofort wieder aufgefallen, der gute alte Puddinghaut-Effekt, weitere Infos dazu gibt es in meinem Gnadenhof-Thread...


    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Pudding01.jpg 
Hits:	134 
Größe:	136,5 KB 
ID:	50136


    Ich habe einige Risse an den Füßen und an anderen Stellen mit meinen Lötkolben-Aufsätzen repariert, und die Fingerdrähte an der rechten Hand waren nicht mittig in den Fingern beim Gießen plaziert, so daß nur eine dünne Schicht mit bereits geschädigtem TPE die Drähte nur noch teilweise bedeckte. Hier habe ich neues TPE aufgeschmolzen, aber das hält auch nur kurze Zeit.

    Fazit: Puppe ist zum Verfall freigegeben...


    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	PuddingPussy01.jpg 
Hits:	147 
Größe:	86,8 KB 
ID:	50137


    Der Votzen-Doc war wieder zu Gange, und hat gerettet was zu retten geht...

    Für den neuen Besitzer sollte ich die Lustöffnungen verschließen, also habe ich das Insert am Anfang ca. 2cm gekürzt und verkehrt herum eingesetzt. Noch einige Streifchen TPE in die Ecken gesetzt und alles schön verschmolzen, gleichzeitig auch die Schäden vom Vorbesitzer (Eingerissene Schamlippen) repariert...

    Po-Loch habe ich offen gelassen, hab aber einen abgebrochenen Schaschlik-Spiess reingesteckt, als Dick-Trap sozusagen...


    ...

  13. #13

    Registriert seit
    08.2011
    Beiträge
    2.905
    Zitat Zitat von icewind Beitrag anzeigen
    Na selbstverständlich gibt es leckeren Pudding

    Beim Trocknen ist er mir sofort wieder aufgefallen, der gute alte Puddinghaut-Effekt, weitere Infos dazu gibt es in meinem Gnadenhof-Thread...

    Fazit: Puppe ist zum Verfall freigegeben......
    Hi icewind,
    du solltest davon mal Video machen, und auf Y...


  14. #14
    Avatar von icewind
    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    23701 Eutin
    Beiträge
    736
    Hallo SD, leider kann man den Puddinghaut-Effekt (PDH-E) bei den "weißen" Mädels ganz schlecht fotografieren, geschweige denn filmen. Deshalb bei den Fotos von Alinas Rissen an den Füßen auch den Negativ-Effekt. Patrick hat von seiner Puppe mit gebräunter Hautfarbe gute Aufnahmen vom PDH-E gemacht, vielleicht stellt er sie uns mal zur Verfügung...

  15. #15

    Registriert seit
    08.2011
    Beiträge
    2.905
    (PDH-E) wau, hat diese Krankheit schon Ihren eigenen Namen bekommen
    P&P Videos .... das gibt dann auch nur wieder, den SD- Negativ- Effekt

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •