Gummipuppen.de: Gummipuppen & Sexpuppen günstig kaufen
Seite 1 von 2 12 Letzte
Ergebnis 1 bis 15 von 16
  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Avatar von Smutje
    Registriert seit
    01.2017
    Beiträge
    173

    Daumen runter 4 W o o d s Neo IM - Steifer Hals

    So, jetzt macht der Smutje mal praktischen Gebrauch von seinem Hackebeilchen.

    OUCH !!!


    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Nackenspeckdicke 5 cm.jpg 
Hits:	43 
Größe:	66,0 KB 
ID:	59674


    Nackenspeckdicke gerade mal eben 5 cm - die Dame ist noch lange nicht schlachtreif.
    Müssen wir sie halt reparieren.

    Zu diesen 4 W o o d s - Dolls gibt es drei mir bekannte Operationsberichte wo es darum ging, ein zu sehr gelockertes Halsgelenk wieder etwas widerständiger zu machen.
    Hier in unserem Forum der Bericht von Mississippi,

    https://www.gummipuppen.de/forum/threads/6980-Erste-OP

    und im TDF noch zwei weitere.

    Meine (adoptierte) zweite Doll aus dem erlauchten Hause hatte von Anbeginn einen komplett steifen Hals, also ein genau gegensätzliches Problem, schon kurios.

    Name: z.Z. Regina
    Mama: D o l l s t o r y ( jetzt umfirmiert in 4 w o o d s - E U )
    geb.: Anfang 2013
    adoptiert: Anfang 2017
    Body: A I D o l l Neo IM
    Kopf: May

    Der 4 W o o d s - Hals hat drei Gelenke:
    etwas über Schulterhöhe für die Bewegung vor-zurück
    gleich darüber für die Bewegung links-rechts
    und kurz unter dem Kopfverbinder nochmal vor-zurück

    Folgendes Foto ist mit Vorsicht zu genießen, wird immer wieder im TDF herumgereicht aber es ist unklar, von wann das eigentlich stammt, also ob das noch aktuell ist.


    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Skelett oberer Teil.jpg 
Hits:	35 
Größe:	203,3 KB 
ID:	59675


    Im Falle der Halsgelenke war das für die 2013er noch aktuell, wusste ich schon von Mississippis Fotos.
    Jetzt kuckt Euch mal bitte dieses bucklicht Weiblein an:


    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	bucklicht Weiblein.jpg 
Hits:	18 
Größe:	57,8 KB 
ID:	59676


    Das Gelenk über den Schultern ist bis zum Anschlag nach vorn bewegt und dort eingefroren. Einfach am Begrenzer verkeilt?
    Das könnte man doch mit etwas Kraft und Entschlossenheit ... NEIN !
    Im Skelett-Foto seht Ihr diesen grauen Dreiecks-Verbinder, der war zumindest in der Vergangenheit aus PLASTIK, zu riskant.
    Außerdem geht es nicht nur um dieses eine sondern um alle drei Gelenke.
    Siehe Auflistung oben, alle drei sind steif.

    Es hilft nix, ich tu keinem Hühnchen was zuleide, lege auch gern das Hackebeilchen wieder in die (unterste) Schublade, hier muss das Cuttermesser ran.

    Wird fortgesetzt. Die OP ist schon in vollem Gange, bloß ich kann nicht so viel am Stück rumtexten, daher kurze Pause.

  2. #2
    Registrierter Benutzer
    Avatar von Smutje
    Registriert seit
    01.2017
    Beiträge
    173

    Daumen hoch Smutje - ein Mann der Tat

    "first cut is the deepest"
    Ich habe das lange vor mir hergeschoben. Aus gutem Grund!
    Schon die vorbereitende Inspektion verheißt nichts gutes ...


    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Hals gründlich verklebt.jpg 
Hits:	20 
Größe:	74,9 KB 
ID:	59677


    Das Silikon am Hals ist mit der austretenden Schraube für den Kopfverbinder gründlich verklebt, die müssen das Metall mit Haftprimer vorbehandelt haben.
    Ist natürlich gut für den Spaß in der Badewanne oder im Pool, das Innere bleibt dicht.
    Aber für die Mechanik vom Hals ist das ganz großer Mist, ich werde das später nochmal genauer erörtern.

    Aktuell heißt das: Viel Fummelei beim Schneiden.
    Ich habe kein Skalpell, nur Cuttermesser in klein und groß.

    Die Schmierung Klinge-Silikon besorge ich mit Brennspiritus weil ich keine Spüli-Rückstände am Silikon haben will - der Brennspiritus schmiert nicht so besonders gut ...


    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	first cut is the deepest.jpg 
Hits:	22 
Größe:	73,3 KB 
ID:	59678


    Geht aber.

    Schon nach dem 'first cut' sehe ich: Die Spekulation mit der Verkeilung des Gelenks am Begrenzer war vermutlich zutreffend.
    Das ist aber gerade mein geringeres Problem.
    Das Silikon ist in alle Hohlräume dieses Gelenksystems reingelaufen, vor mir liegt eine endlose Schnibbelei.


    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	viel zu schnibbeln.jpg 
Hits:	28 
Größe:	87,5 KB 
ID:	59679


    Naja, ich schnibbel mich dann mal von oben nach unten langsam durch.
    There's no business like slow business!


    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	freigeschnibbelt.jpg 
Hits:	33 
Größe:	95,8 KB 
ID:	59680


    Jaaaaahhhh, jetzt sieht man schon was!


    Meine Hoffnung ist jetzt folgende:
    Es gibt immer ein minimales Spiel der Schraube im Bohrloch. Wenn ich jetzt die Schraube löse, löst sich womöglich bereits dadurch die Verkeilung.


    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Verkeilung gelöst.jpg 
Hits:	28 
Größe:	85,1 KB 
ID:	59681


    Yeah !
    Ich sach ja imma: "keine Gewalt, vaaasteehsssuuhhh?"


    Jetzt möchte ich gern den ganzen Murks oberhalb dieser komischen Aluminiumwelle abschrauben und zerlegen und studieren und anprangern.
    Geht aber nicht so einfach, weil das Zeugs da oben stört meine Schraubaktionen da unten.
    Is nich politisch gemeint - auch wenn ich das genauso sehe ...
    Also trage ich den Murks von oben nach unten ab.


    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Gelenk am Kopf.jpg 
Hits:	21 
Größe:	76,4 KB 
ID:	59682


    Die Mutter am vor-zurück-Gelenk oben, kurz unter dem Kopfanschluß ist richtig hart angeknallt.
    Die Herrschaften bei D o l l s t o r y wollten Anfang 2013 nicht, daß sich da irgendetwas bewegt.
    Ich habe mal bei einem Bauern gearbeitet, da wurden z.B. Pflugschare oder die Klingen von Kreiseleggen mit gehärteten Schrauben und Muttern befestigt.
    "Anziehen bis es knackt" war die Anweisung. Hat sich wohl bis nach Lyon durchgesprochen ...

    Die Mutter für das links-recht-Gelenk darunter war zwar fest, aber nicht so krass fest angezogen. Davon habe ich kein Foto, ich musste von oben ran und mein Stativ ist nicht hoch genug.


    Jetzt habe ich zwar Ellbogenfreiheit beim Schrauben da unten, aber es nützt nix:


    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Schraube zu lang.jpg 
Hits:	28 
Größe:	74,4 KB 
ID:	59683


    Die Schraube ist 45 bis 50 mm lang, ohne weiteren Schnitt krieg ich die da nicht raus.

    Nachdenkpause.

    Die arme Puppe noch verarzten ...


    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Schnitt verschließt sich.jpg 
Hits:	29 
Größe:	57,3 KB 
ID:	59684


    Das frisch geschnittene Silikon hat eine gewisse Klebrigkeit, dieses schmatzende Geräusch bilde ich mir sicherlich nur ein.


    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Schnellverband.jpg 
Hits:	18 
Größe:	110,7 KB 
ID:	59685


    Schnellverband drüber,


    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Verhüterli.jpg 
Hits:	13 
Größe:	83,6 KB 
ID:	59686


    Verhüterli obendrauf, und ab aufs Sofa. Die Kleine hat echt was mitgemacht.

    Diese Teile habe ich ausgebaut:


    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	High-End Gelenkteile.jpg 
Hits:	50 
Größe:	51,7 KB 
ID:	59687


    Und darüber werde ich das Wochenende etwas meditieren.
    Die Lage ist - naja - 'beschissen' wäre noch geprahlt.

  3. #3
    Avatar von Silicondoll
    Registriert seit
    08.2011
    Beiträge
    3.118
    Zitat Zitat von Smutje Beitrag anzeigen
    "first cut is the deepest"
    Ich habe das lange vor mir hergeschoben. Aus gutem Grund!

    (...)


    Diese Teile habe ich ausgebaut:


    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	High-End Gelenkteile.jpg 
Hits:	50 
Größe:	51,7 KB 
ID:	59687


    Und darüber werde ich das Wochenende etwas meditieren.
    Die Lage ist - naja - 'beschissen' wäre noch geprahlt.
    Magst drüber reden, ich erkenne das Problem nicht .... welsche Größe hat den der Alu-Vierkant und die Schrauben

  4. #4
    Registrierter Benutzer
    Avatar von Smutje
    Registriert seit
    01.2017
    Beiträge
    173

    Alles schön ausgemessen

    Wie von SD angeregt, heute erstmal schön alles ausgemessen.

    Die Schrauben sind alle aus Nirosta, 8 mm Gewinde mit 13er Kopf bzw. Mutter.
    Die oberste zum Aufschrauben des Kopfverbinders hat einen 25 mm langen Schaft.
    Alle drei Gelenkschrauben darunter 40 mm, die unterste hatte ich zunächst zu lang geschätzt.

    Unter den Muttern wurden Federringe verbaut, Materialstärke 2,0 mm. Glänzen wie Nirosta.
    Die Unterleg- und Reibscheiben hingegen sind aus verzinktem Stahl. 8,6 x 17,8 mm, Dicke 1,1 mm.

    Die aus den Tiefen den Rückens kommende Aluminiumwelle hat 23 mm Durchmesser.
    Das Vierkant-Alu-Zwischenstück ist 20 x 20 mm stark, Länge 59 mm.

    Und dazwischen Bauelemente aus verzinktem, gestanztem und gebogenem Stahlblech, ich weiß nicht wie die bezeichnet werden.
    Materialstärke 2,2 mm.
    Lichte Weite oben 22,4 mm, also fast genau passend für den Alu-Vierkant mit zwei Reibscheiben.
    Unten an der Welle komme ich mit dem Messschieber nicht ran, es wird ähnlich passend sein.

    Bohrlöcher für die 8 mm Schrauben: 8,1 mm

    Abstände der Gelenke untereinander, mit Zollstock gemessen ungefähr am Achsmittelpunkt:
    Unteres bis mittleres 35 mm
    Mittleres bis oberes 44 mm

  5. #5
    Registrierter Benutzer
    Avatar von Smutje
    Registriert seit
    01.2017
    Beiträge
    173

    Idee Stoppmuttern, Tellerfedern, Kunststoffscheiben

    Heute sehe ich die Lage gar nicht mehr so pessimistisch. Ist doch eigentlich eine ganz solide Konstruktion.
    Beim unteren Gelenk (vor und zurück) ist der Nachteil, daß die Reibscheiben nur wenige Quadratmillimeter Aluminium zum Reiben haben.
    Weil die Welle eben rund ist und nicht vierkantig.
    Ausbauen könnte ich das nur mit einem zusätzlichen Schnitt ins Silikon. Das käme nur infrage wenn ich einen Plan hätte, wie ich den Mangel beheben kann.
    Denn habe ich nicht und das hatte mich am OP-Tag etwas heruntergezogen.

    Aber, hey: Mississippi war doch erfolgreich damit, nur den Federring rauszuschmeißen und die Mutter durch eine Stoppmutter zu ersetzten.
    Und die beiden TDF-Chirurgen haben einfach nur nachgespannt und sich danach nicht wieder beklagt.
    Muss doch nicht immer alles perfekt werden.

    Das mit den Stoppmuttern hat mir eingeleuchtet und die kann ich schon mal in alle drei Gelenke einbauen. Hab ich sogar da in 8 mm.
    Und natürlich die Federringe weg. Als erste Maßnahme.

    Das hatte übrigens auch 4 w o o d s eingeleuchtet und sie haben hier verbessert, auf ihrer neuen Website schreiben sie im Abschnitt 'Gelenke':

    >>Brake nuts, stop bolts :
    We use brake nuts to prevent the joints from being too stiff, or loosing tightening over time. Thanks to these nuts, the joints of the skeleton are tightened optimally, while maintaining their ease of movement. The brake nuts are enough on their own, but we add stop bolts.
    PVC washers :
    They ensure optimal friction of the joints and never get worn out. Thanks to them, the movements are easy and smooth, and the washers greatly reduce the creaking sounds of the skeleton.<<


    Quelle: http://www.4woods.eu/en/characterist...ance-skeleton/
    Mist, lädt zuerst ewig lange und leitet dann auf die Startseite um. Glaubt mir einfach, ich habe korrekt zitiert.

    'brake nuts', also 'Bremsmuttern' muss ein Fehler der Übersetzung vom Französichen ins Englische sein. Sicherlich sind damit Stoppmuttern gemeint, auf englisch laut Wikipedia: nylon lock nuts ('nyloc')
    Aber was sind "stop bolts"? Ich habe versucht das rauszukriegen, nix gefunden.

    'PVC washers' - also Kunststoffscheiben, was ist davon zu halten? Dann reibt nicht mehr Stahl auf Stahl oder Alu, sondern jeweils Kunststoff auf Metall, lohnt es sich das mal zu testen?
    Es passen nur Reibscheiben mit einer Dicke von max. 1,2 mm, ich kuck mich mal um.
    Die Reibscheiben kann ich freilich nur in den beiden oberen Gelenken austauschen.

    Eine weitere Anregung aus Mississippis Reparaturthread ist das Stichwort 'Tellerfedern'. Die hatte SD auch in seinem freigelegten WM-Skelett identifiziert.
    Gibt es nicht im Heimwerkermarkt, aber im Internet schnell zu finden ist ein dänischer Händler, der auch an Endverbraucher und in Kleinstmengen liefert.
    Jetzt gibt es die für 8mm-Muttern in verschiedenen Materialstärken ... welche nehme ich bloß?

    Schön, daß ich nicht unter Zeitdruck stehe.

  6. #6
    Avatar von Silicondoll
    Registriert seit
    08.2011
    Beiträge
    3.118

    Beitrag Stoppmuttern, Tellerfedern, Kunststoffscheiben

    In der 3.2.1-Bucht kauft SD u.a.
    (Kunststoff Reibteile) oder und POM-C GF / Polyamid 6.6 GF, Alu, V2/4A
    Polyamidscheiben weiß, 6,4x18x1,6.... und bohrt sie auf, auf 8,0 mm
    z.B. 10x-DIN-2093-Tellerfedern-18x8-2x1-Stahl-blank

    bei Hornbach Schrauben M8-10.0
    und von VW selbstsichernde Flanschmuttern.

    So würde SD das machen
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	DSCI0040 (2).JPG 
Hits:	23 
Größe:	1,85 MB 
ID:	59873
    Geändert von Silicondoll (03.10.2018 um 22:21 Uhr)

  7. #7
    Avatar von Silicondoll
    Registriert seit
    08.2011
    Beiträge
    3.118
    Zitat Zitat von Smutje Beitrag anzeigen
    Wie von SD angeregt, heute erstmal schön alles ausgemessen.

    Die Unterleg- und Reibscheiben hingegen sind aus verzinktem Stahl. 8,6 x 17,8 mm, Dicke 1,1 mm.

    Das Vierkant-Alu-Zwischenstück ist 20 x 20 mm stark, Länge 59 mm.

    Und dazwischen Bauelemente aus verzinktem, gestanztem und gebogenem Stahlblech, ich weiß nicht wie die bezeichnet werden.
    Materialstärke 2,2 mm.
    Lichte Weite oben 22,4 mm, also fast genau passend für den Alu-Vierkant mit zwei Reibscheiben.

    Da ich sowieso gerade an Kreuzgelenke rumtüftel, für meine Doll

    Hab hier mal ne andere Lösung für deine Doll, wenn die Gleitflächen Deiner Kreuzgelenk-U's nicht schon zerfressen sind
    und Du die Doll nicht am Kopfgewinde aufgehängt lagerst!
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	DSCI0043 (2).JPG 
Hits:	12 
Größe:	1,29 MB 
ID:	59893
    Ein neuen Vierkant aus PE-1000 in 22, 4 mm dann kannst du den Rest weglassen und die Schrauben richtig festziehen und kannst den Hals immer noch gut bewegen, da das PE-1000 super Gleiteigenschaften hat.
    Geändert von Silicondoll (05.10.2018 um 13:51 Uhr)

  8. #8
    Registrierter Benutzer
    Avatar von Smutje
    Registriert seit
    01.2017
    Beiträge
    173

    Lächeln Oh Du wunderbare Welt des Polyamids und der Deutschen Industrienormen

    Oh Du wunderbare Welt des Polyamids und der Deutschen Industrienormen hast mich gestern ganz schön in Deinen Bann gezogen.
    Was es da alles gibt ... aber mit SDs Stichworten das richtige gefunden.

    Und heute bei 3-2-1 bestellt:





    Weil 1,6 mm zu dick ist habe ich die M5-Scheiben ausgewählt, die haben zwar nur 15 mm außen, aber sollten von der Dicke her gut passen.





    Die Tellerfedern kommen als nächstes dran.

    Und jetzt kommt der SD mit einem ganz anderen Vorschlag, darüber muss ich mal nachdenken.
    Aufgehängt habe ich sie bisher nicht wegen der ungünstigen Halsposition, war mir zu riskant.
    Hmmmh ...
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Tabelle DIN 9021.jpg 
Hits:	135 
Größe:	68,7 KB 
ID:	59897   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Bild DIN 9021.jpg 
Hits:	136 
Größe:	106,7 KB 
ID:	59896  

  9. #9
    Registrierter Benutzer
    Avatar von Smutje
    Registriert seit
    01.2017
    Beiträge
    173

    Cool Auch die Welt der Tellerfedern ist faszinierend

    Auch die Welt der Tellerfedern ist faszinierend, aber wir wollen das hier nicht vertiefen.





    Dieser dänische Händler hat nichts als Federn, davon aber unzählige.
    Bei dem habe ich aber nicht bestellt, sondern über 3-2-1.

    8,2 x 20 in 0,5 und in 1,0 mm Dicke.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Screenshot Sodemann Tellerfedern.jpg 
Hits:	124 
Größe:	93,0 KB 
ID:	59915  

  10. #10
    Avatar von Silicondoll
    Registriert seit
    08.2011
    Beiträge
    3.118
    Ne nee, bei den M5 Scheiben da bleibt zu wenig Fläche übrig und die drücken sich eh noch etwas palt. Du solltest die U-Schalen eh noch etwas aufweiten da die sich beim Festschrauben zusammenziehen. Kannst ja mal über meinen Vorschlag nachdenken, ich wurde Dir den bauen...


    Zitat Zitat von Smutje Beitrag anzeigen
    Auch die Welt der Tellerfedern ist faszinierend, aber wir wollen das hier nicht vertiefen.

    Dieser dänische Händler hat nichts als Federn, davon aber unzählige.
    Kannst Du mir mal dem Link senden
    Geändert von Silicondoll (05.10.2018 um 22:29 Uhr)

  11. #11
    Registrierter Benutzer
    Avatar von Smutje
    Registriert seit
    01.2017
    Beiträge
    173

    Der PE-Vierkant ist wahrscheinlich die bessere Wahl

    Zitat Zitat von Silicondoll Beitrag anzeigen
    ... Kannst ja mal über meinen Vorschlag nachdenken, ich wurde Dir den bauen...
    Ich denk drüber nach und ich danke Dir sehr für das Angebot.
    Der Vorteil von dem PE-Vierkant ist mir klar. Mit seinen 22,4 mm passt er exakt und ohne jedes Spiel zwischen diese beiden Zinkblechbacken und die Reibefläche ist maximal. Und: Nein, es sind keine Kratzer oder Scharten an den Reibeflächen, nur die Verzinkung ist von den Stahlscheiben abgerieben worden.
    Und bisher war ich ja auch ohne die Aufhänge-Option klargekommen.

    Ich warte jetzt mal das Kuvert mit den paar PA-Scheiben ab und bohre zwei davon testweise auf 8,5 mm auf. Dann setz ich die in das ganz ausgebaute Gelenk ein und probiere mal, wie sich das im Vergleich mit den Stahlscheiben anfühlt. Denn ich muss sagen, bei meiner anderen 4 w o o d s knarzt der Hals bisher nicht und die sollte vom Baujahr her auch noch Stahlscheiben drin haben.

    Der Federhändler ist der hier:

    http://www.sodemann-federn.de/

    aber wahnsinnig teuer. Sehr preisgünstig dagegen dieser deutsche Händler:

    https://www.wegertseder.com/

    der zumindest bei Tellerfedern mindestens genausoviele Größen und Stärken lieferbar hat.
    Der hat halt Mindestabnahmemengen und einen Mindestbestellwert, kam für mich daher diesmal nicht in Frage.
    Der betreibt übrigens auch die Website

    https://www.schrauben-lexikon.de/

  12. #12
    Avatar von Silicondoll
    Registriert seit
    08.2011
    Beiträge
    3.118
    Zitat Zitat von Smutje Beitrag anzeigen
    Ich denk drüber nach und ich danke Dir sehr für das Angebot.
    Der Vorteil von dem PE-Vierkant ist mir klar. Mit seinen 22,4 mm passt er exakt und ohne jedes Spiel zwischen diese beiden Zinkblechbacken und die Reibefläche ist maximal. Und: Nein, es sind keine Kratzer oder Scharten an den Reibeflächen, nur die Verzinkung ist von den Stahlscheiben abgerieben worden.
    Und bisher war ich ja auch ohne die Aufhänge-Option klargekommen.

    na den PE-1000 Vierkant könntest locker mit 100kg und mehr belasten und abgebrochen bekommt man den auch nicht bei meinen Schraubstocktests, da haben vorher die Alu und VA Skelett-Rohre nachgegeben.
    Nur würde ich dann die Schrauben austauchen, da das Gewinde möglicherweise die Bohrungen zerraspelt beim Bewegen, wenn Du sie hängend lagerst.

    Ich nehm für die Wirbelsäulengelenke, gerne Schaft oder Passschrauben und säge das überschüssige Gewinde ab
    zumal meine fast nur M6 oder 7mm Schrauben im Oberkörper hat und bekommt.
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	22483767.jpg 
Hits:	5 
Größe:	128,0 KB 
ID:	59986

    Für meine Dolls gibt es nur die SD-Aufhänge-Option

  13. #13
    Registrierter Benutzer
    Avatar von Smutje
    Registriert seit
    01.2017
    Beiträge
    173

    Daumen hoch also wenn damit auch Aufhängen möglich ist

    Zitat Zitat von Silicondoll Beitrag anzeigen
    na den PE-1000 Vierkant könntest locker mit 100kg und mehr belasten und abgebrochen bekommt man den auch nicht bei meinen Schraubstocktests, da haben vorher die Alu und VA Skelett-Rohre nachgegeben.
    Schraubstocktests - einfach klasse!

    Also wenn mit dem PE-Vierkant auch Aufhängen möglich ist spricht wirklich alles für ihn.
    Die PA-Scheiben kommen vermutlich morgen per Briefpost, aber die Testerei mit aufbohren und so kann ich mir im Grunde genommen sparen.
    Was ich getestet habe ist die Gängigkeit mit den Stahlscheiben. Da habe ich auf beiden Seiten des ausgebauten Gelenks Verlängerungen improvisiert und etwas mehr Spannung auf die Schraube gegeben: Geschmeidigkeit ist was anderes, es ist irgendwie ruckelig.

    PE 1000 wird besser sein, Rest per PN.

  14. #14
    Avatar von Silicondoll
    Registriert seit
    08.2011
    Beiträge
    3.118
    Zitat Zitat von Smutje Beitrag anzeigen
    Rest per PN.
    Das Ergebnis ist auf dem P-Weg,
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	DSCI0052 (2).JPG 
Hits:	9 
Größe:	276,7 KB 
ID:	60076
    nun muss das nur noch passen

  15. #15
    Registrierter Benutzer
    Avatar von Smutje
    Registriert seit
    01.2017
    Beiträge
    173

    Verbesserte Bauteile in Halsgelenk eingebaut

    Was bisher geschah: Stahlscheiben in den Gelenken sollten durch Kunststoffscheiben ersetzt werden. Für DIN-Kunststoffscheiben reicht der Platz aber nicht oder sie sind insgesamt zu klein.
    SD schlug daraufhin vor, das mittlere Bauelement ganz durch Kunststoff zu ersetzen und testete das auch gleich mit dem Material PE 1000. Dies hat den Belastungstest von ca. 100 Gelenkhüben nicht bestanden, das Gelenk würde mit der Zeit immer leichtgängiger werden.
    Unverdrossen hat SD dann das mittlere Bauelement noch aus zwei weiteren Kunststoffen gefertigt, aus Polyamid-6.6 und aus POM-C, verbesserte Gelenkachsen aus Passschrauben gebaut und das dem Smutje in seine Kombüse geschickt.

    Ich also am Samstag gutgelaunt die Sendung von SD von der Post abgeholt, auf dem Ausflug noch alles mögliche erledigt und am späteren Nachmittag festgestellt: Es passt nicht richtig.

    Zitat Zitat von Silicondoll Beitrag anzeigen
    Das Ergebnis ist auf dem P-Weg,
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	DSCI0052 (2).JPG 
Hits:	9 
Größe:	276,7 KB 
ID:	60076
    nun muss das nur noch passen

    Warum passt das nicht?
    Ich Depp muss mich an dem unteren Gelenk-U-Teil, das ich nicht ausgebaut und nur einmal am 3. Oktober ausgemessen hatte und danach nie wieder angekuckt, um 0,2 Millimeter vertan haben.
    Beim erneuten Prüfen messe ich 0,2 Millimeter weniger lichte Weite, die Kunststoffteile sind an einem Ende um 0,2 Millimeter zu dick.
    Demenz wird mit Strafarbeit geahndet, Workmate und Feile müssen her.

    DollRaider könnte jetzt dichten:
    >>Herr Smutje, nu' stell'n se sich bloß nicht so an
    was sind schon 0,2 Millimeter, Sie sind doch ein Mann<<

    Ey ich sag Euch, das war ein mühseliges Geschäft, die Flächen müssen ja genau plan bleiben. Nächstes mal genauer messen, weniger Demenz und mehr Akkuratesse.

    Ja, und schließlich habe ich das Teil aus POM-C eingebaut und werde als nächstes durch zahlreiche Gelenkbewegungen sich das ganze etwas einschleifen lassen, vielleicht mal nachspannen, ein Gefühl für die Tellerfedern entwickeln, aber nicht mehr heute.
    Zunächst mal habe ich unter jede Mutter eine Tellerfeder der Dicke 1 mm gepackt, kann ich noch variieren.

    Unten im Bild seht ihr folgende Position.
    Unteres Gelenk: recht weit nach hinten
    Mittleres Gelenk: nach links
    Oberes Gelenk: recht weit nach vorn
    Der komische Hebel ganz oben ist von einem Malerwerkzeug, soll beim Belastungstest den Kopf simulieren.


    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	vor dem Belastungstest.jpg 
Hits:	22 
Größe:	80,4 KB 
ID:	60304  
    Geändert von Smutje (14.10.2018 um 22:19 Uhr) Grund: 'von der Post' eingefügt

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •