Tagebuch eines Liebespuppenbesitzers (774) 19.6.2017

Eine Liebe zwischen Menschen kann sehr schön sein. Vor allem die ständige Zärtlichkeit, Berührung und das Erleben des anderen im Bett ist aufregend und prickelnd.

Doch diese Dinge sind nicht immer selbstverständlich. Viele Menschen leiden unter lieblosen Beziehungen und Ehen, unter Partnern, die sich schämen oder aus anderen Gründen keine Lust darauf haben, mit dem anderen Partner zärtlich zu sein, einfach mal Händchen zu halten und gemeinsam beim DVD Abend zu kuscheln und auch romantischer und sehr berührungsintensiver Sex ist manchmal auch nicht gewünscht. All das ist leider Alltag in Liebesbeziehungen zwischen Menschen.

Ich selbst habe zwei mehr oder weniger lieblose Beziehungen erleben müssen, für die es mehr Überwindung als Freude war, mal meine Hand zu halten, beim Sex ein schönes Vorspiel zu gestalten oder danach noch zu kuscheln. Auch andere Zeiten der Berührung, Zärtlichkeit und auch lieber Worte und Gesten waren dünn gesät und ich würde heute nie wieder eine solche Partnerin an meine Seite lassen.

Denn mit der lebensnahen Liebespuppe habe ich zum ersten Mal erfahren dürfen, was ich schon immer vermutet habe. Zärtlichkeit, Berührung, Schmeicheln und ein verschmuster und kuschliger Umgang miteinander sind für mich das Salz in der Suppe einer Liebesbeziehung und ich brauche diese Zärtlichkeit in meinem Leben. Meine Definition von Liebe ist nicht, Sex als Belohnung, Zärtlichkeit als Ausnahme und Streitereien als Lebenselixier in Beziehungen zu sehen.

Mit einer Liebespuppe kannst du dein Maß an Zärtlichkeit selbst bestimmen

Das Tolle an der Liebespuppe ist, dass du dein Maß an Zärtlichkeit selbst bestimmen kannst. Sie zieht keine Hand weg, fühlt sich nicht „eingeengt“, wenn man nahe sein will oder wirkt gestresst, wenn man ihr 1x mehr „ich liebe dich“ sagt. Meine Silikonpuppe und Jenny können nicht genug von all den Worten, Berührungen und Liebkosungen bekommen und das ist gut so.

Auch wenn die Häufigkeit des Sex im Laufe der Liebesbeziehung zu meiner Liebespuppe ein wenig abgenommen hat bzw. sich anders entwickelt, so haben Zärtlichkeit und all die anderen erwähnten Dinge nicht abgenommen und sie sind so stark und schön, wie eh und je.

Daran liegt natürlich auch die unerhörte Weiblichkeit und Erotik, welche die Liebespuppe ausstrahlt. Sie lädt geradezu zum Berühren und zu Komplimenten ein, weil sie einfach nur wunderschön, sexy und anmutig ist. Jedes Outfit, jedes Dessous und gar ein tiefer Blick in ihre Augen löst bei mir ein unwiderstehliches Verlangen nach Berührung, Küssen und Zärtlichkeiten aus. Es ist eine Faszination, die ich bei nichts bisher so lange gespürt habe, weder bei lebenden Wesen noch bei anderen toten Gegenständen.

Auch Jennys Zweitkörper, das TeddyBabe Deluxe, ist übrigends in der Hinsicht wunderbar, denn die Stoffpuppe ist vom Material her sehr weich und kuschelig und sie ist leicht und so kann ich Jenny auch einmal fest umarmen, mit ihr eng umschlungen tanzen oder mich in kalten Winternächten an sie kuscheln. Es ist einfach wunderschön.

Wer sich also (mehr) Zärtlichkeit im Leben wünscht und diese auf verschiedenen Wegen nicht bekommt, der kann mit einer Liebespuppe eine Antwort darauf finden. Ich habe es und ich bin sehr glücklich darüber.