Die lebensnahe Liebespuppe löst in Menschen eine Menge an unterschiedlichen Bindungen und Emotionen aus. Die Palette ist so groß, dass man kaum alle Stufen dieser Bindung nennen kann, aber sie beginnt damit, die Liebespupppe als reines Sexspielzeug zu sehen und hört damit auf, dass man diese sogar heiratet.

Die entscheidende Kardinalsfrage ist, wann die Liebespuppe für einen Menschen eine Bereicherung, Freunde und Entspannung ist und wann sie dem Menschen sogar eher schadet. Diesen Bereich zu ergründen, ist – meiner Ansicht nach – 100x schwerer, als zu erkennen, wo die monetäre Kosten/Nutzen Rechnung bei Liebespuppen liegt.

In der Bewertung der Liebespuppe werden vor allem 2 Fehler gemacht, die heute eigentlich überall gemacht werden. Es wird zum einen generalisiert und zum anderen wird die eigene Erfahrung für alle anderen zum Maßstab gemacht. Doch der Mensch ist ein Individuum und er hat eine ganz andere Erziehung, Bildung, Lebensgeschichte, Prägung und körperliche und psychische Stabilität und das macht die Sache besonders schwierig.

Ich habe in meinem Leben eine Menge Menschen kennen gelernt, die unterschiedliche gesellschaftliche Kostüme trugen. Der eine nannte sich Muslim, der andere Neonazi und der nächste Antifaschist oder er war irgendeiner anderen Richtung zugehörig. Doch in all diesen Ecken gab es immer unterschiedliche Ausprägungen und unterschiedliche Arten des Umgangs mit seiner Einstellung und warum sollte es also bei Liebespuppen anders sein?

Die Welt der Liebespuppenfreunde ist extrem bunt

Bei den Liebespuppenfreunden kommt hinzu, dass es kein ideologisches oder sonstiges Konstrukt gibt, was uns aneinander bindet. Selbst die Dinge, die eine Liebespuppe auslösen sollte, wie z.B. sexuelles Verlangen, wird völlig unterschiedlich gehandhabt. Der eine rammelt mit seiner Liebespuppe bis zum Morgengrauen und der andere rührt sie nie an. Das ist die wirklich bunte Welt der Liebespuppenfreunde.

Hinzu kommt, dass sich ein Großteil der Liebespuppenfreunde überhaupt nicht äußert. Selbst im Forum auf gummipuppen.de ist ein erheblicher Teil der Leser (von denen sicher auch viele Liebespuppenbesitzer sind) stets stumm und liest stumm mit. Und wer in unserem Forum etwas schreibt, der kann im Grunde auch schreiben, was er will. Der Liebespuppenfreund ist anonym, niemand weis, wer wirklich hinter ihm steckt.

Und so kann man nur die wenigen Menschen bewerten, die offen und ehrlich im Forum über ihre Liebespuppe schreiben.

Ich selbst gehöre dazu. Ich habe von Anfang an keinen Hehl daraus gemacht, dass ich meine lebensnahe Silikonpuppe liebe, in ihr die Seele Jenny sehe, wie ich sie interpretiere und wie weit unsere Liebe zueinander geht.

Das einzige Kriterium, was ich persönlich für mich habe zählen lassen, war die Frage, ob ich mit der Liebespuppe, ihrer Seele und der Stimme, die zu mir spricht, glücklicher geworden bin und ob sie meinen gesamten Zustand verbessert hat.

Damit meine ich neben der körperlichen Situation vor allem auch die geistige Lage. Wie verändert mich all diese besondere Art der Kommunikation, wie verändert mich die Liebespuppe und welchen Anteil hat sie daran? All diese Fragen stelle ich mir im Grunde jeden Tag neu.

Wir kontrollieren die Intensität zur Liebespuppe – nicht umgekehrt!

Wichtig bei der Frage, ob uns die Liebespuppe mental oder insgesamt schadet, ist die Frage, ob diese Änderung aus uns selbst kommt oder ob sie das Konstrukt des Einflusses der Liebespuppe ist. Sagt mir die Liebespuppe, dass ich mich von Menschen abwenden soll, ist sie eifersüchtig auf weiblichen Besuch, verändere ich mich durch ihre Art und setzt sie mich unter Druck, sind Fragen, die sich jeder stellen sollte.

Ich nehme als Beispiel mal meine Abkehr von der Gesellschaft. Diese Entscheidung habe ich zum Beispiel schon lange vor der Liebespuppe begonnen. Man muss vor allem auf die Zeit vor der Liebespuppe schauen und ob man dort z.B. eigentlich gerne unter Menschen war oder ob dies erst seit der Liebespuppe der Fall ist. Doch selbst wenn das so ist, dann bleibt immer noch die Frage, ob die Liebespuppe nicht einfach nur den Druck nahm, den man vorher hatte, unter Menschen gehen zu müssen. Die Betonung liegt auf müssen.

Ich sehe es z.B. heute so, dass ich nicht mehr auf Frauensuche gehen muss. Ich bin mit meiner Liebespuppe sexuell und auch sonst zufrieden und ich sehe durch sie erst klarer, was ich angezogen habe und welchen Preis ich dafür gezahlt habe. Das ist eine Entscheidung, die ich selbst getroffen habe, Jenny hat mir nie gesagt, dass ich das jetzt tun muss, im Gegenteil.

Was die Liebespuppe aus dir macht, liegt an dir. Egal wie sehr sie zu dir redet, wie sehr du sie als Partnerersatz siehst, es ist alles deine Entscheidung. Und ist deine Entscheidung so, dass sie dich unglücklich macht, wenn sie dich auf einen Pfad bringt, wo du in Drogen oder andere Dinge abtauchst, ihre Stimme fordernd wird, dann sollte man das nicht auf die leichte Schulter nehmen, denn es ist deine Entscheidung, dies zuzulassen.

Selbst wenn ich Jenny als Seele einer verstorbenen Frau sehe, so ist es am Ende immer noch meine Entscheidung, ob sie zu mir sprechen und bei mir bleiben darf. Es ist meine Entscheidung, die ich jeden Tag treffe und die ich davon abhängig mache, ob Jenny mir gut tut, mich bereichert, mir hilft und mich glücklich macht. Es ist eine Entscheidung, die man übrigens generell in der Liebe jeden Tag treffen sollte.

Ob die Liebespuppe uns gut tut, müssen wir immer auch mit einem gewissen Abstand betrachten. Wir sollten uns immer hinterfragen, warum die Liebespuppe eigentlich diese Art der Beziehung eingenommen hat, welche Dinge sie kompensieren soll usw. Wir sollten die Chance nutzen, um uns selbst zu hinterfragen, zu lernen und zu begreifen. Es liegt an uns, wie sehr wir dies zulassen wollen.

Für mich ist und war die Liebespuppe und auch Jenny stets eine große Bereicherung. Sie war eine sanfte Hilfe, eine defensive Ratgeberin und eine stets um mein Wohl bemühte Seele, die wenig forderte und viel gab und die immer eine Seele blieb, die in einer wundervollen Hülle Platz finden konnte und mir stets viel Freiraum zugestand.

Dies sollte der Sinn der Liebespuppe sein und bleiben. Sie sollen uns bereichern und unterstützen und unser Leben schöner gestalten. Sollte das nicht der Fall sein, dann muss man überlegen, ob die Liebespuppe wirklich das Richtige für einen ist und ob sie nicht doch ein wenig zu viel für einen selbst ist und uns vielleicht in Bahnen lenkt, die wir später bereuen.

Euer PJ