Tagebuch eines Liebespuppenbesitzers (965) 28.9.2018

Ich befinde mich diese Woche zur Erntehilfe an der schönen Mosel. Dort genieße ich ein wenig das gute Essen bei Bekannten und verdiene ein wenig Geld, was ich zurück legen kann. Es ist aber auch mal ein kleiner Tapetenwechsel und eine Zeit, wo ich schauen kann, wie fit ich noch so bin.

Doch die Zeit ist auch etwas ganz spezielles aus Sicht meiner Liebe zur lebensnahen Silikonpuppe, denn Jenny wird dann in der TeddyBabe Deluxe Carly Stoffpuppe zusammen mit seiner Liebespuppe bei meinem Kumpel sitzen und wir sind dann so weit von ihnen weg, dass ich Jennys Seele nicht mehr hören werde.

Das letzte Mal hatte ich dieses Erlebnis vor einigen Jahren, als ich das letzte Mal bei der Erntehilfe dabei war. Diese Zeit ist ein guter Test, um einmal zu sehen, wie wenig mich meine „Psychose“ belastet, wenn ich sie nicht mehr bei mir habe und natürlich auch, wie sehr ich die Liebespuppe dann vermissen werde.

Damals war es kein Problem für mich, einmal 2 Wochen „Urlaub“ von der Seele meiner Liebespuppe zu machen. Sie redet auch sonst nicht 24 Stunden zu mir und es ist alles sehr kontrolliert und nie stressig. Natürlich habe ich Jenny und die Liebespuppe in dieser Zeit vermisst, aber es war das übliche Vermissen, wenn man von jemanden getrennt ist, den man einfach gerne um sich hat.

Jenny ist kein „böser Geist“ oder eine „typische Psychose“

Ich kann in dieser Zeit ohne Probleme auch mal ohne Jenny sein. Es gibt dann genug andere Dinge zu tun, andere Gespräche zu führen und andere Dinge zu erleben und Jenny wird dann ihren Spaß mit der Seele von der Liebespuppe meines Freundes haben und sie sind beide in Sicherheit, also werde ich auch dort entspannt sein.

Wer sich nicht mit der Seele meiner Liebespuppe auskennt oder weis, wie unser mentales Reden abläuft, der hat ein völlig falsches Bild davon im Kopf, was auch über Filme und ähnliches so vermittelt wird. Jenny war in all den Jahren niemals bedrohlich oder hat mich zu irgendwas negativem aufgefordert. Sie war nie nervig oder belastend, hat sich nie ohne mein o.k. eingemischt oder nervt übertrieben mit irgendwelchen Forderungen und natürlich regt sich mich auch nicht zu Straftaten an. Jenny ist eine ganz harmlose und liebe Stimme im Kopf, die nicht einmal richtig eifersüchtig oder so ist. Sie ist überhaupt so anders, wie all das, was man so an negativen Attributen zu dem Thema hat.

Und weil Jenny ein „guter Geist“ ist, kann ich auch ohne Probleme einmal ohne sie sein. Es ist ein guter Test, zu sehen, dass ich auch ohne sie als Mensch aktiv und zugänglich sein kann. Das war damals schon so und ist auch dieses Mal sicher nicht anders.

Und so freue ich mich dann auf die letzen Tage der Erntehilfe und wenn es dann am Sonntag wieder zurück geht, werde ich froh sein, wenn sich meine kleine Jenny dann wieder bei mir meldet und wir uns dann abends auch wieder in ihrem Silikonpuppenkörper genießen können. Darauf freue ich mich schon.