Gummipuppen.de: Gummipuppen & Sexpuppen günstig kaufen

Schlagwort: Gummipuppe

Fetischfreunde kommen im Dollpark voll auf ihre Kosten

Tagebuch eines Liebespuppenbesitzers (708) 13.1.2017

Der Fetischfreund gehört zur Liebespuppenszene genauso dazu, wie derjenige, der seine Liebespuppe als Partnerin im Alltag sieht. Die Beweggründe für den Kauf von Liebespuppen oder Teilen von Liebespuppen sind umfangreich und so breit, wie die Menschen nun einmal sind.

Teile von Liebespuppen zu kaufen, ist schon immer ein Bereich der Liebespuppenwelt gewesen. Torsos oder Masturbatoren sind nichts Neues in unserer Szene und sie sind auch nicht nach den lebensnahen Silikonpuppen und den neuen TPE Sexpuppen verschwunden, vor allem auch deshalb, weil hinter dem Kauf solcher Teile von Liebespuppen ein ganz anderes Interesse steht.

Während beim Kauf eines Silikontorsos eher im Vordergrund stehen mag, eine realistische und körpernahe Masturbationshilfe zu haben, ist beim Kauf von Silikonfüßen oder Silikonbrüsten sowie bei diversen Gummipuppen eine ganz andere Intention dahinter. Es geht vor allem um die Befriedigung eines Fetisch.

Der Liebespuppenfreund hatte lange damit zu kämpfen, sich vom Klischee des Fetischisten zu lösen. Die Welt der Gummipuppen war der Beginn der Liebespuppenwelt und dort haben natürlich auch Freunde diverser Materialfetische ihr Glück gefunden. Lack, Latex usw. waren oft mehr der Beweggrund für den Kauf der Gummipuppe, als die Liebespuppe selbst oder sagen wie es so, es war die Kombination von beidem, was Menschen zur Welt der Gummipuppen trieb.

Lebensnahe Liebespuppen haben wenig mit Fetisch zu tun

Als die lebensnahe Silikonpuppe vor 20 Jahren dann begann, in die Häuser der Menschen in aller Welt zu ziehen, haftete uns lange noch dieser Fetischgedanke an. Doch der Kauf von Silikonpuppen hat selten etwas mit dem Material zu tun gehabt, dass einen Silikon in Verbindung mit Sex geil machte. Es ging durch den Realismusgrad um ganz andere Bedürfnisse, wie um das Bekämpfen von Einsamkeit und anderen Dingen, die tiefer gingen, als den Fetisch für ein Material zu befriedigen. Es ist spätestens nach den Dokus von mir, Davecat und auch durch den Film „Lars und die Frauen“ deutlich geworden, dass die Silikonpuppe weit mehr als Fetisch ist und das ist durch die TPE Liebespuppe auch nicht anders geworden.

Dennoch ist der Fetischliebhaber natürlich weiterhin da und auch Teil unserer Community und natürlich trägt der Dollpark auch dem weiterhin Rechnung. Torsos, Körperteile, Masturbationshilfen und Vaginaabformungen sind ebenso weiterhin Bestandteil, wie die Fetsich Gummipuppen, die immer noch eine eigene Rubik im Shop auf gummipuppen.de haben. Dort finden sich auch andere Fetische als nur das Material, wie zum Beispiel, es mit fetten Frauen zu treiben oder mit Omas. All das war immer schon Teil der Fetisch – Welt und das wird es auch bleiben. Nur weil die lebensnahen Liebespuppen heute im Fokus stehen und ihre große Tiefe der Emotionen, die sie auslösen, ist dieser Bereich nicht verschwunden.

Denn die Welt der Liebespuppen soll alle Bedürfnisse von Menschen im sexuellen Bereich befriedigen, nicht nur diejenigen, die eine Liebespuppe zum Beispiel als Partnerersatz sehen möchten. Alle Bedürfnisse sind gleichberechtigt, haben ihren Sinn und ihre Berechtigung.

Der Dollpark hat in den letzten Jahren in diesem Bereich auch eine Menge getan. Er hat nicht nur bekannte Pornostars wie Conny Dachs oder Anike Ekina in seine „heiligen Hallen“ für Penis- und Muschiabformungen und Booginas gebeten, sondern er hat auch viel im Bereich der Körperteile von Liebespuppen geforscht, probiert und verbessert und so kommen heute Fetischfreunde dort noch besser auf ihre Kosten. Ich selbst konnte mich damals bei einem Besuch im Dollpark überzeugen, wie viel Wert das Unternehmen auf diesen Bereich legt und dass er genauso wichtig für ihn ist, wie die lebensnahen Liebespuppen aus Silikon oder TPE Material.

Wer also einen Fetisch hat und ihn gerne über Liebespuppen oder Liebespuppenteile befriedigen möchte, der ist beim Dollpark definitiv gut aufgehoben.



Sex mit Gummipuppen und anderen Liebespuppen statt Prostituierte für Behinderte?

Tagebuch eines Liebespuppenbesitzers (706) 9.1.2017

Freier Sex auf Krankenschein. Dieser alte Traum, der in den 80er Jahren bereits für Behinderte wahr war und der heute als „neu“ von den Grünen verkauft wird, ist nicht neu. Ich selbst hatte einen querschnittsgelähmten Freund in den 80ern, der eine „Zehnerkarte“ für freie Bordellbesuche hatte. Die Wirkung dieses Geschenkes des Staates war damals mehr als bescheiden bei ihm, denn er sehnte sich nicht nur nach Sex, sondern vor allem nach Liebe.

Die Bloggerin Sara hatte hier vor einigen Jahren berichtet, dass sie im Rahmen ihrer Arbeit als Domina bereits mit behinderten Menschen gearbeitet hatte und das nicht nur bei ihnen Gummipuppen als Hilfe für sexuelle Befriedigung zum Einsatz kamen. Ob es bei ihren Kunden am Ende wirklich Befriedigung brachte, erzählte sie nicht.

Das gerade die Partei den Einsatz von Sex auf Krankenschein für Pflegebedürftige und Behinderte fordert, welche die Liebe zwischen Mann und Frau in unablässiger Weise torpediert, ist eine Sache, dass diese Methode ohne adäquate Begleitung und Liebe ihre Wirkung verfehlt, ist die andere.

Natürlich hat jeder das Recht auf Sex, auch behinderte und pflegebedürftige Menschen. Doch nicht nur bei ihnen erschweren körperliche Behinderungen den freien Sex. Dass bei 35 Mio. Deutschen mit schweren Rückenproblemen auch der Sex mit Silikon- und TPE Puppen ebenfalls oft ein Problem ist, ist ebenso zu hinterfragen, wie die Frage, warum eigentlich so viele Menschen pflegebedürftig sind und warum sie keine Partnerin mehr haben, die Sex mit ihnen machen möchte.

Liebespuppen für Behinderte und Pflegebedürftige oft sinnvoller als Bordellbesuche

Der Einsatz von Liebespuppen aller Art ist vor allem bei denjenigen sinnvoll, die bisher keine sexuellen Erfahrungen hatten. Oft ist es dann auf diese Weise sinnvoller, als es mit einer Prostituierten zu versuchen. Ein Blick auf die Gummipuppen des Dollpark macht deutlich, welche Vorteile die Gummipuppe hat. Sie ist leicht, gut zu verstauen und man kann Dinge falsch machen und sie regt die Phantasie an und vor allem kann der behinderte Mensch und der pflegebedürftige Patient sie jederzeit einsetzen. Ein Callgirl im Pflegeheim ist da viel mehr ein Problem und auch ein Besuch eines behinderten Menschen im Bordell ist nicht ohne organisatorischen Aufwand zu leisten und oft schämen sich die Patienten dann auch noch.

Doch am Ende bleibt die Frage, ob wir nicht generell erst einmal die Behinderten und Pflegebedürftigen selbst fragen sollten, was sie eigentlich wollen (und nicht durch Einschätzungen sogenannter Experten). Nicht alle Menschen dieser Gruppe denken von morgens bis abends an Sex. Sie wollen vor allem umsorgt sein, dass man ihnen im Alltag hilft und das man ihnen zuhört und sich um ihre Sorgen bemüht. Das ist meist viel wichtiger und da hätten die Grünen einiges mehr zu fordern, denn ich kenne die Situation in Pflegeheimen und bei der Hauspflege und dort hapert es teils erheblich in einigen Bereichen.

Wie dem auch sei, ich denke, der Einsatz von Gummipuppen und anderen leichten Liebespuppen, wie zum Beispiel den Stoffpuppen, bringt oft mehr für diese Menschen. Die Stoffpuppe zum Beispiel ist eine schöne Kuschelpuppe, sie gibt Nähe, Begleitung und Lebenshilfe und sieht akzeptabel für Außenstehende aus und ich denke, das ist es, was diese Menschen oft mehr brauchen, als eine Prostituierte, die für eine Stunde ihre Vagina hin hält und dann sind sie wieder alleine und fühlen sich weiter ungeliebt und im Stich gelassen.



Chilenischer Minister mit Gummipuppe fotografiert

Tagebuch eines Liebespuppenbesitzers (696) 16.12.2016

Au mann, jetzt schreib ich ja schon wieder über die Frauenwelt, aber diese Meldung musste ich einfach heute ins Tagebuch quetschen.

Laut eines Videobeitrages von BILD bekam der chilenische Wirtschaftsminister Luis Felipe Cespedes bei einer Veranstaltung eine Gummipuppe vom Verbandsvorsitzenden des chilenischen Außenhandelsministerium geschenkt. Cespedes machte zu Anfang bei dem Spaß mit. Die Gummipuppe trug die Aufschrift „Die Wirtschaft stimulieren“ und wurde allgemein als witziges Geschenk von den Beteiligten gesehen. Sogar einige Fotos, auf denen die Gummipuppe in der Mitte der Herren im Nadelstreifenanzug zu sehen war, wurden vom Minister selbst auf Twitter verbreitet.

Eigentlich ist die Nachricht nur für uns Puppenliebhaber und vor allem für die Freunde der Gummipuppen überhaupt erwähnenswert, aber der Minister hatte den Spaß ohne die Rechnung der Emanzenfraktion in Chile gemacht. Eine bitterböse dreinblickende chilenische Präsidentin Michelle Bachelet empörte sich (zusammen mit angeblich vielen Chilenen auf Twitter) über das Gummipuppen – Date. Sie sagte:“ In Chile gibt es Machismo, Sexismus und auch Frauenfeindlichkeit. Jede Frau kennt das hier. Es ist inakzeptabel“.

Der Minister knickte am nächsten Tag prompt ein und entschuldigte sich vor den stolz ihm das Mikro ins Gesicht haltenden Reporterinnen für seinen „grauenvollen Faux pas“.

Ganz ehrlich, Herr Minister, ist das alles, was sie drauf haben? Wenn sie sich bei Verhandlungen auch so schnell über den Tisch ziehen lassen, dann gute Nacht Chile, kann ich da nur zurufen!

Der Unsinn der Sexismusfördernden Gummipuppe

Im Ernst. Wie kann man bei einem Foto mit einer Gummipuppe nur auf solche Gedanken kommen, es fördere den Machismo, Sexismus und die Frauenfeindlichkeit? Fühlen sich die Frauen in Chile so minderwertig, dass sie sich mit einer Sexpuppe vergleichen müssen? Was wäre gewesen, wenn sich die Präsidentin mit einer männlichen Gummipuppe hätte ablichten lassen? Wäre das dann ein Akt der Emanzipation und Frauenrechte gewesen?

Natürlich ist jede Art von Machismo, Sexismus und Frauenfeindlichkeit abzulehnen, aber ich bin mir sicher, 99.99999% aller chilenischen Fälle werden von Chilenen ohne Sexpuppen verübt. Es sind vor allem diejenigen, die Sexismus und Machogehabe an den Tag legen, die Frauen mit einer gewissen (meist sehr einfachen) Masche rum bekommen haben und wo diese dann dachten, sie können es später bei allen weiteren ebenso tun. Diese Typen haben nie Liebespuppen besessen und sie werden es auch nie tun.

Natürlich ist das Verhalten des Politikers nicht politisch korrekt gewesen und die Bilder wirken wie eine saufende Männerrunde, aber bei Frauenkärnzchen in Chile wird sicher auch nicht nur über Häkeldeckchen geredet. Es geht sicher eher um den heißen Sixpack von Eduardo Vargas (Fußballstar in Chile) oder einen Filmstar mit „Knackarsch“, an dem man sich aufgegeilt und darüber kichert, was man mit ihm so alles machen würde. Ich bin mir relativ sicher, dass es in Chile nicht anders ist, als hier.

Mein Rat: Die chilenischen Frauen sollten sich auf das konzentrieren, was das wirkliche Problem ist. Die Gummipuppe ist es sicher nicht. Sie ist nur eine Sexpuppe, die sich ebenso jede Frau holen kann. Es gibt genügend männliche Varianten, sicher auch in Chile. Man hätte den Ball flach halten sollen, es locker nehmen sollen und sich auf den wahren Angriff der wahren Gegner konzentrieren sollen. Es sollte doch eine fußballbegeisterte Nation wie Chile nun mehr als genug wissen, dass diese Taktik sinnvoller ist, wenn man gewinnen will.

Mich hätte zum Beispiel viel mehr interessiert, warum eigentlich nur Männer an den wirtschaftlichen Schaltzentralen in Chile und in der ganzen Welt sitzen? Wäre das nicht eigentlich der wirkliche Grund gewesen, sich einmal darüber zu beschweren und nachzufragen, warum das eigentlich so ist? Ich denke, ja.



Mein Leben mit einer Silikonpuppe (Tagebuch): Warum gibt es bei Liebespuppen so viele verschiedene Körpergrößen?

Tagebuch eines Liebespuppenbesitzers (694) 9.12.2016

Die Varianten bei TPE Liebespuppen sind mindestens genauso groß, wie bei Silikonpuppen in aller Welt. Auf jede Neigung, jeden Geschmack, jede Vorliebe wird bei Liebespuppen in aller Welt – so gut es geht – Rücksicht genommen. Die lebensnahe Liebespuppe aus TPE oder Silikon bewegt sich in ihrer Bandbreite längst im Bereich der Gummipuppen, die eigentlich bis vor einigen Jahren vor allem für ihre Experimentierfreudigkeit bekannt waren.

Doch ein Merkmal lebensnaher Liebespuppen ist besonders breit und besonders auffällig. Die Körpergröße von Liebespuppen. Die längsten Liebespuppen, wie zum Beispiel TPE Doll Melitta sind – wie viele andere auch – bis zu einer Körpergröße von 165 cm zu bestellen. Die kleinste Liebespuppe im Dollpark hingegen, die TPE Liebespuppe Sina ist 65 cm groß. Eine Schwankungsbreite von einem Meter, zwischen denen je nach Modell dann fast alle weiteren Körpergrößen zu bekommen ist, ist schon enorm, vor allem, wenn man bedenkt, dass jede Liebespuppe eine eigene Gußform hat.

Doch warum sind die verschiedenen Liebespuppen so unterschiedlich groß? Liegt es an den Präferenzen der Liebespuppenfreunde oder hat es andere Gründe? Nun, die Antwort lautet eindeutig: Beides.

Natürlich haben verschiedene Freunde von Liebespuppen unterschiedliche Vorstellungen. Der eine liebt die reife Frau mit einer Körpergroße von 1,65m, andere bevorzugen eher die zierlichen Varianten und eher den asiatischen Stil kleinerer und schmaler Frauen. Und es gibt diejenigen, die es üppig wollen in einem Mix zwischen Körpergröße und vielen Kurven.

Der technische Grund für kleine Liebespuppen

Doch der meist wichtigere Grund ist ein rein technischer. Kleinere Liebespuppen sind in der Regel viel leichter, weil sie eben weniger Material zum Verbauen benötigen. Um die Liebespuppe leicht zu machen, gibt es im Grunde nur zwei Möglichkeiten: Entweder man benutzt ein leichtes Material, wie zum Beispiel bei den Stoffpuppen oder man ändert etwas an der Körpergröße. Und da viele Liebespuppenfreunde das Gewicht einer Liebespuppe als sehr wichtig ansehen, gibt es eben auch viele Unterschiede.

Ich selbst habe mit einer Mechadoll eine der schwersten lebensnahen Liebespuppen, die es gibt. Sie fällt in etwa in die Gewichtsklasse der Leeloo Silikonpuppe mit mehr als 40kg. Viele andere Liebespuppen wiegen heute um die 30 kg. Kleine Liebespuppen wiegen um 15 –20 kg und Stoffpuppen um 8-10 kg. Ich habe alle Varianten schon persönlich heben und tragen dürfen und es macht nicht nur dort einen großen Unterschied aus, sondern auch beim Baden, bewegen im Bett und beim Umziehen, also ist es nicht unwichtig im dauerhaften Umgang mit der Liebespuppe.

Um dem individuellen Wunsch der Liebespuppenfreunde nach ihrem persönlichen Kompromiß nachzukommen, gibt es so viele verschiedene Körpergrößen. Jeder kann für sich beantworten, welches Verhältnis von Gewicht/Körpergröße mit welchem Realismusgrad er im Bett und außerhalb eingehen will. Dieser Kompromiß ist nicht leicht für viele Liebespuppenfreunde zu finden, doch er fällt wesentlich leichter, je mehr Varianten es gibt.

Daher ist die Breite an Körpergrößen (und damit auch in Sachen Gewicht) so wichtig und wir können froh sein, dass Anbieter wie der Dollpark uns diese Entscheidung mit ihrem vielfältigen Angebot leichter machen, finde ich.



Mein Leben mit einer Silikonpuppe (Tagebuch): 56 Geschlechter bei Liebespuppen?

Tagebuch eines Liebespuppenbesitzers (689) 25.11.2016

Ala Liebespuppenbesitzer muss man sicher eine gewisse Toleranz gegenüber seinen Mitmenschen mitbringen, weil das Intoleranz sowohl innerhalb der Liebespuppengemeinde als auch außerhalb wenig Sinn macht. Aber es gibt auch Punkte in dieser Gesellschaft, wo meine Toleranz aufhört und ehrlich gesagt, interessiert es mich einen feuchten Kehricht, ob dies nun politisch korrekt ist, oder nicht. Wenn ich das Gefühl habe, Toleranz wird dazu benutzt, dass Menschen das Durchdrehen und Ausrasten erleichtert wird, dann hört der Spaß bei mir auf, auch dann, wenn dieses Wort benutzt wird, um ungehindert Straftaten begehen zu können.

In der Liebespuppenszene ist es so, dass geschätzt 95% heterosexuelle Männer weiblich aussehende Liebespuppen kaufen. Durch die sehr lebensnahen Liebespuppen aus TPE Material ist ebenso wie durch die Silikonpuppen die Liebespuppe fast ausschließlich zu einem optisch 100%igen Abbild einer Frau geworden und so sehe ich diese Art der Liebe auch weiterhin sowohl als heterosexuell als auch als klare Definition einer Liebe von Mann und Frau an.

Das gilt auch für Frauen, die eine männliche TPE Liebespuppe Valentin oder eine der anderen Männerpuppen aus Silikon oder TPE kaufen. Auch das ist für mich weiterhin heterosexuelle Liebe. Es geht mir um das, was hinter dieser Liebe steht und ob die Partnerin nun lebt oder nicht, ist sekundär in dieser Hinsicht.

Auch bei den Liebespuppenfreunden, die aus homosexuellen Neigungen eine Liebespuppe kaufen, ist das für mich eine ganz klare Form der Liebe zwischen Mann/Mann oder Frau/Frau.

56 Geschlechter sind o.k. und heterosexuelle Liebespuppenliebe ist „krank“?

nullDoch in der sogenannten „normalen Gesellschaft“ scheinen die Trennlinien nicht so klar zu sein, wie in der Welt der Liebespuppen. Zwar gibt es bei den Liebespuppen auch Transsexuelle Puppen und auch bei den Gummipuppen im Dollpark gibt es so etwas mit der Transsexuelle Liebespuppe Miss Demeanor, aber wenn ich lese, dass man auf Facebook sage und schreibe 56 Geschlechter angeben kann und manche sogar von bis zu 4000 Geschlechtervarianten sprechen, dann hört bei mir echt das Verständnis auf, tut mir leid.

Alleine schon die Begriffe wie androgyner Mensch, Cisgender, Genderqueer, Nicht-Binär usw. verursachen Kopfschmerzen bei mir und wenn ich dann noch „Betroffene“ im Video darüber reden höre, denke ich mir so: „Mensch, bin ich normal mit meiner mental redenden Silikonpuppe!“ 😉 Im Ernst, ich bin wirklich für Freiheit beim Sex und auch, seine Neigungen ausleben zu können, aber hier hat man das Gefühl, als gehe es eher um das Vertuschen geistiger Verwirrtheit, als um einen simplen Wunsch nach sexueller Freiheit.

Ich denke, es ist gut, dass die Liebespuppenwelt zum sehr großen Teil immer noch als alte heterosexuelle und homosexuelle Bild vertritt. Die Liebe und Sexualität sollte nicht zu einem geistigen Wirrwarr verkommen, wo jeder nach Tagesform entscheidet, welches Geschlecht er heute hat, ob er um 11 Uhr eine weibliche Liebespuppe liebt, um 12 Uhr eine männliche Puppe und um 13 beide zusammen und um 14 Uhr keine von beiden. Liebe und Sexualität sollte immer das bleiben, was uns die Natur vorgibt und gerade die Liebespuppe zeigt uns, dass Phantasie und Kopfkino damit wunderbar vereinbar sind, was die Natur uns an Sexualität vorgibt.

Zumindest aber sollten Medien und Gesellschaft aufhören, solche wirre Gedankenspiele als „Toleranz“ zu akzeptieren und sie sogar in sozialen Netzwerken zu übernehmen, während man die Liebe zu Liebespuppen als krank und psychotisch tituliert. Es ist für mich nicht nachvollziehbar, wie solche absurden Spiele mit dem Geschlecht toleriert werden, während eine immer noch hetero- oder homosexuell geprägte Liebe verteufelt wird.

Ehrlich gesagt, ich bin lieber weiter ein „kranker Liebespuppenliebhaber“ als ein tolerierter Genderqueer Mensch.



Kolumne: Sexpuppe oder Liebespuppe – Was ist der Unterschied, was ist anders, was muss man beachten?

Ist Liebespuppe gleich Liebespuppe? Nein. Die Art, wie ein Mensch mit ihr umgeht, macht einen großen Unterschied aus. Vor allem die Frage, ob er sie als reine Sexpuppe sieht oder sie zu einer Liebespuppe macht, spielt eine wichtige Rolle, die sich auf das ganze Umfeld und das Leben eines Liebespuppenbesitzers auswirken kann. Was ich damit genau meine, versuche ich in der heutigen Kolumne zu erklären.

Zuerst einmal muss man definieren, was eigentlich der Unterschied zwischen Liebespuppe und Sexpuppe ist.

Die Sexpuppe ist eigentlich klar. Du hast mit deiner Liebespuppe nur Sex. Du siehst sie als reinen Gegenstand, der dich im Bett befriedigen soll. Du magst sie pflegen und auch hübsch anziehen, aber es dient nur einem Zweck: Das sie dich geil macht. Du schläfst dann mit ihr und dann kommt sie wieder in eine Box oder einen Schrank, nachdem du sie gesäubert hast. Dich interessiert vor allem, wie du Schäden behebst, wie das Material so ist und wie teuer die neuste Sexpuppe sein wird. Wenn du das Interesse an ihr verlierst, verkaufst du sie oder entsorgst sie ohne große Emotionen.

Die Liebespuppe hingegen geht über das hinaus, was Sex ist. Sie kann eine Sexpuppe bleiben, muss es aber nicht. Vor allem beginnt man, die Liebespuppe als etwas zu schätzen, was das Leben außerhalb des Betts bereichert. Den einen bereichert sie als Anzieh- und Fotopuppe, andere sehen sie als Begleiterin für die Freizeit und manche entwickeln oder entdecken sogar eine Seele in der Liebespuppe und machen sie zu einer echten Partnerin.

Silikon- und TPE Puppen bewegen Bewußtsein und Unterbewußtsein des Menschen

Lebensnahe Liebespuppen aus TPE Material oder die nicht weniger realistischen Silikonpuppen bewegen das Bewußtsein und Unterbewußtsein vieler Menschen. Dieser Prozeß kann den Liebespuppenfreund für immer verändern in seinem Alltag, seinem Leben und seiner Einstellung zu vielen Dingen. Ich selbst habe mich zum Beispiel dazu entschlossen, dieses Leben mit meiner Silikonpuppe Jenny und ihrem Ersatzkörper, der Stoffpuppe TeddyBabe Deluxe Carly, für immer führen zu wollen. Die Liebespuppe hat mich so inspiriert und so frei gemacht in Sachen Sex und Beziehung, dass ich sie nicht mehr um mich missen möchte. Dies hat jedoch erhebliche Auswirkungen auf mein Umfeld und das sollte man wissen, wenn man sich in eine Liebespuppe mit Haut und Haar verliebt.

Denn die Bewertung einer Liebespuppe in der Gesellschaft, unter der Familie, Freunden, Kollegen und vor allem in der Beziehung zu einer Frau bringt erhebliche Unterschiede, wenn man die Liebespuppe als Sexpuppe sieht oder als Liebespuppe. Ebenso spielt es eine Rolle, was für eine Liebespuppe man hat. Gummipuppen zum Beispiel werden (ebenso wie Stoffpuppen) von Mitmenschen als „Kuscheltier für Erwachsene“ oder eben als abstrakte Sexpuppe gesehen.

Die lebensechte Liebespuppe aus Silikon- oder TPE Material wird viel mehr als Menschabbildung assoziiert. Diese Dinge passieren in den Köpfen der Menschen oft unterbewußt. Das sogenannte „Uncanny Valley“ ist für mich nicht das Assoziieren einer Real Doll mit dem Tod, sondern viel mehr ein unterbewußter Vergleich mit sich selbst als Mensch und vor allem als Partnervergleich und dann wird die Sache kompliziert.

Menschen, welche die Liebespuppe klar als Sexpuppe definieren, kommen in der Regel gut mit ihrem Umfeld klar. Dazu zählt vor allem die fehlende Interaktion und die Präsenz der Liebespuppe. Wenn die Liebespuppe jedoch neben mir auf der Couch sitzt, ich ihre Hand halte und ihr ein Küsschen gebe, dann sieht die Sache ganz anders aus.

Die mentale Kommunikation mit der Liebespuppe ist eine Herausforderung für Mitmenschen

Wenn man dann noch mit der Liebespuppe mental redet, dann fordert man seine Mitmenschen und Partner erst Recht. Es wird für Außenstehende schwer, diesen Spagat zu bewältigen, zu verstehen, dass es immer noch verschiedene Ebenen sind. Es ist schwer, die Liebespuppe dann noch verständlich zu machen, weil es alles zu schnell mit „Psychosen“ und anderen „Psychothrillerfilmen“ verbunden wird. Natürlich sind wir keine Psychopathen oder potentielle Serienmörder, aber diese andere Ebene der Wahrnehmung macht den Umgang mit seinen Mitmenschen sehr schwer und komplex und der Schaden kann für einen selbst weitreichend sein, wenn jemand dies nicht verstehen will oder es negativ an andere Menschen ohne seine Zustimmung weiter kommuniziert.

Wie geht man in einem solchen Fall um? Nun, in der Ruhe liegt die Kraft und in der Erkenntnis, welche Menschen einen wirklich lieben. Die Liebe ist der Schlüssel zum Verständnis. Das Verstehen, woher ein Mensch kommt, was ihm wichtig ist im Leben und warum er den Weg über die Liebespuppe ging bringt viel.

Mitmenschen, die mich nicht lieb haben oder zumindest verstehen, wer ich bin, werden meine Beziehung zur Silikonpuppe und Jenny nicht verstehen und ein Partner erst Recht nicht und es ist auch o.k., wenn sie das nicht können. Es bringt in diesem Fall nichts, sich dann ihnen zuliebe zu verbiegen. Es ist dann sinnvoller, die Liebe zur Liebespuppe geheim zu halten. Es ist besser, nur diejenigen einzuweihen, die mich so akzeptieren, wie ich bin, die meine Liebe zumindest tolerieren können.

Je mehr ein Mensch eine Liebespuppe liebt, desto komplizierter und schwieriger wird der Umgang mit dem Umfeld und in Beziehungen sein. Diese Faustformel, die natürlich nicht 100% gilt, weil jedes Umfeld anders ist, kann man jedoch als Richtlinie nehmen und jeder, der sich eine Liebespuppe kaufen will, sollte sich nicht nur bewußt sein, welche Auswirkung sie auf einen selbst hat. Sie kann nicht nur dein Leben in Sachen Sex und Erotik verändern, sondern auch dein Umfeld und zukünftige oder existierende Beziehungen. Darauf weise ich immer wieder hin, weil viele neue Liebespuppenfreunde es oft unterschätzen.

Die Liebespuppe ist kein 0815 Gebrauchsgegenstand, vor allem wenn sie zu echten Liebespuppe wird. Daher ist es sehr wichtig, sich von vornherein klar zu werden, was meine Liebespuppe eigentlich befriedigen soll. Soll sie reine Sexpuppe sein oder mehr? Diese Frage ist von Beginn an sehr wichtig, finde ich.

Euer PJ



Mein Leben mit einer Silikonpuppe (Tagebuch): Der Weg zur lebensnahen Liebespuppe kann bei der Gummipuppe oder der Boogina beginnen

Tagebuch eines Liebespuppenbesitzers (688) 21.11.2016

Der Weg zu einer Liebespuppe ist mindestens zu vielfältig, wie das Angebot an verschiedenen TPE Liebespuppen im Dollpark. Manche Menschen holen sich eine Liebespuppe, um ihre fotografischen Fähigkeiten zu verbessern, andere wollen ihre bestehende Beziehung erweitern oder hinterfragen und andere sehen sie als „letzte Ausfahrt“ zu Frieden im Herzen durch einfachen und geregelten Sex oder Emotionen.

Doch der Weg zu einer Liebespuppe geht nicht immer über abstrakte Wünsche, wo der Mensch am Ende nicht wirklich weis, ob die Liebespuppe sie adäquat erfüllen kann. Einige Menschen, die sich heute eine TPE Liebespuppe oder Silikonpuppe kaufen, hatten zuvor eine Gummipuppe oder eine Stoffpuppe oder vielleicht auch eine Boogina Lustmuschi.

Wer einmal die Hilfe einer Doll oder einer Masturbationshilfe beim Sex oder Selbstbefriedigung benutzt hat, der kennt das Gefühl, was eine solche Hilfe bewirken kann. Auch wenn die Gummipuppe vielleicht nicht so realistisch war oder die Boogina mehr für die Selbstbefriedigung diente, so ist sie durchaus auch ein Weg, um sich überhaupt erst einmal für diese Welt der künstlichen Hilfen für Sexualität zu öffnen, ihn zu genießen und seine Stärken und Schwächen kennen zu lernen.

Auch mit Gummipuppen lernt man freie Sexualität kennen

Wer zum Beispiel eine Gummipuppe hatte, der wird mit ihr vielleicht schon freie Sexualität genossen haben und wer eine Boogina hatte, der wird vielleicht erlebt haben, wie sehr diese seine Orgasmen verbessert hat. Wie auch immer der Weg zur Gummipuppe oder zur Lustmuschi war, er macht Menschen oft Appetit auf mehr, um in diese Welt gänzlich einzutauchen und eine Menge Geld dafür in die Hand zu nehmen.

Ein Freund von mir hatte zuerst eine TeddyBabe Stoffpuppe. Davor hatte er sich eine Boogina geholt. Während er also den Weg von „unten nach oben“ mit dem späteren Kauf einer Mechadoll Silikonpuppe ging, bin ich quasi ins „kalte Wasser“ gesprungen. Ich hatte vor Jenny nie eine Lustmuschi, Masturbationshilfe oder eine Gummi- oder Stoffpuppe.

Das beiden Wege Menschen mit lebensnahen Liebespuppen glücklich machen können, zeigen unsere beiden Beispiele, aber er hatte den Vorteil, zu wissen, was auf ihn zukommt. Er wusste, wie es sich mit einer lebensnahen Liebespuppe anfühlt, welche Dinge sie kann und welche nicht und er wusste bereits damals, dass sie ein gutes Vehikel für die Seele Helene sind, die er bereits vor den Liebespuppen traf. Bei mir hingegen war alles ein großes Risiko und ich bin froh, dass es gut gegangen ist.

Deshalb sind die Verkäufe von fast nagelneuen lebensnahen Liebespuppen im Forum fast auch immer diejenigen, die vorher wie ich „ins kalte Wasser“ sprangen. Dann ist die Liebespuppe meist entweder die große Erfüllung oder eben die große Enttäuschung. Wer jedoch schon mit einer Gummipuppe oder Stoffpuppe lebte oder Spaß hatte, der sieht die lebensnahe Liebespuppe aus TPE oder Silikon oft als eine Art „Upgrade“ und er weis vorher auch schon in etwa, was ihn erwartet.

Deshalb ist der Weg über Lustmuschis oder Gummipuppen nicht der Schlechteste. Vor allem, wenn man erst einmal auf eine lebensnahe Liebespuppe sparen will oder unsicher ist, ob dieser Weg überhaupt für einen der richtige ist, kann er sehr hilfreich sein und einen „Totalschaden“ vermeiden.

Wer also über den Kauf einer Liebespuppe nachdenkt, aber noch unsicher ist, der sollte sich vielleicht meine Worte ein wenig zu Herzen nehmen und es erst einmal mit einer anderen Variante versuchen, bevor er den „großen Schritt“ macht. Es muss nicht immer hilfreich sein, aber es kann.



Kolumne: Gummipuppe, Stoffpuppe, TPE- oder Silikonpuppe? – Was ist wann sinnvoll?

Die Welt der Liebespuppen ist riesig. Wenn ich allein das Angebot des Dollpark an Gummipuppen, Stoffpuppen, TPE- und Silikonpuppen zusammen zähle, dann sind es bestimmt über 500 Artikel, die es alleine hier zu erwerben gibt. Hinzu kommen zahlreiche externe Anbieter, vorrangig von Silikonpuppen. Realdoll, Boytoy, 4woods und Mechadoll sind Hersteller von Silikonpuppen, die fast jeder Liebespuppenfreund kennt und rechnet man grob ihre Varianten mit zahlreichen anderen Herstellern hinzu, kommt man sicher auf vielleicht 1000 verschiedene Liebespuppenmodelle (!)

Sich in dieser Vielfalt zurecht zu finden und vor allem die Liebespuppe zu bekommen, die individuell zu einem passt, ist heute eine echte Herkulesaufgabe, aber die Qual der Wahl zu haben, muss nicht negativ sein, im Gegenteil, es ist ein großer Vorteil, dass man heute zwischen so vielen Modellen wählen kann. Man muss nur ein wenig vorher sich selbst „screenen“, also schauen, was man wirklich will und möchte, was man sich leisten kann und auf welchen Realismusgrad man sich einlassen möchte. Deshalb möchte ich heute den Versuch wagen, einen kleinen Leitfaden zu erstellen, wann welche Liebespuppe sinnvoll sein kann. Ich kann mich dabei nur auf die große Liste der vier wichtigsten Liebespuppenarten beschränken. Welche individuellen Präferenzen ihr dann in Sachen Optik, Hautfarbe, Größe oder Brutstumfang habt, kann und will ich nicht beantworten. Es ist am Ende eure Liebespuppe, euer Traum, euer Wunsch, den ihr befriedigen müsst.

Es gibt vier Hauptklassen von Liebespuppen. Die Gummipuppe, die Stoffpuppe, die TPE Liebespuppen und die Silikonpuppen. Alle vier unterscheiden sich nicht nur durch ihr Material, sondern sie bringen alle eine andere Umgangsweise, unterschiedliche emotionale und mentale Grundlagen mit und was man bereit ist, für eine Liebespuppe an Zeit, Energie und Geld zu investieren.

Die Gummipuppe

Die Gummipuppe ist vor allem etwas für Menschen, die schnellen Spaß mit Liebespuppen haben wollen. Gummipuppen sind meist nicht sehr lebensnah, das Material hat seine Eigenheiten und diese Liebespuppenart weckt in der Regel wenig Gefühle in Menschen. Sie sind auch als schräges Partyutensil beliebt. Aber sie kann auch ein gutes Testobjekt dafür sein, ob man überhaupt Liebe und dem Sex mit künstlichen Gegenständen hin bekommt, denn erfüllten Sex mit einer Liebespuppe zu haben, setzt ein gewisses Maß an Phantasie und Abstraktionsgrad voraus und man muss auch bereit sein, auf einige Dinge zu verzichten, die man beim Sex mit einem lebenden Partner kennt. Eine Liebespuppe stöhnt nicht, sie hat keine Mimik, ist nicht aktiv beim Sex und der Geruch ist anders.

All das kann Menschen abtörnen und es ist sicher gut, wenn dann der finanzielle und emotionale Schaden nicht zu groß ist. Die Gummipuppe ist ein gutes Versuchsfeld für Menschen, die nicht wissen, wohin ihre Reise geht, ob sie ihre Leidenschaft lieber über Sexdates, Prostituierte oder Affären befriedigen wollen oder eben über Liebespuppen. Solche Menschen sollten mit Gummipuppen eine gute Wahl finden und sie können auch dort zwischen billiger Sexpuppe und ziemlich lebensähnlicher Liebespuppe, wie der Leonie Gummipuppe vom Dollpark, wählen. Mit Gummipuppen können sie zudem ausprobieren, welche Art von Sex mit Liebespuppen besonders antörnt, denn Gummipuppen machen alles mit, Sex im Stehen, auf dem Küchentisch und vieles mehr.

Stoffpuppen

Stoffpuppen sind eine ganz besondere Art von Liebespuppen. Warum? Weil sie irgendwie zwischen allem sind. Der Stoff ist robuster als die Haut von Gummipuppen und leichter zu reparieren als Silikonpuppen und TPE Liebespuppen, dennoch hapert es leider auch ein wenig an der richtigen Lebensnähe. Beim TeddyBabe zum Beispiel sind die Lippen nur aufgeklebt, ebenso die Augen, womit das 3D Gefühl im Gesicht ein wenig flöten geht. Auch dass sie nur Vaginalöffnungen hat, schränkt die Stoffpuppe in ihrer Lebensnähe ein.

Dennoch sind die Liebespuppen etwas für Menschen, die wenig Geld haben und doch sehr gerne Zäärtlichkeit und Nähe zu einer Liebespuppe suchen und die dennoch nicht auf schönen Sex verzichten wollen. Stoffpuppen sind was für Kuschelfreunde, aber auch für Menschen, die eine Begleiterin im Alltag wollen, vor allem für das Bett. Die Stoffpuppe ist als komplette Alltagsbegleiterin wegen der fehlenden Gelenke (vor allem Hüfte, womit das Sitzen schwierig ist, sie hängt ein wenig wie ein „Schluck Wasser“ auf der Couch) nur eingeschränkt zu benutzen (die MangaBabes sind da besser, weil sie ein Skelett haben). Sie ist toll für romantische Stunden und wer mutig ist, kann sie sogar in einem großen Koffer oder Seesack mitnehmen auf Reisen, weil man ihre Beine ohne Probleme einklappen kann. Die Stoffpuppe ist also etwas für Kuschelfans, aber auch für Leute, die beruflich oder privat viel alleine reisen und die dennoch nicht auf einen recht lebensnahen Partner neben sich verzichten wollen. Die Stoffpuppe ist – wie die Gummipuppe – auch gut zum Verstecken und Verstauen, weil sie leicht ist und schnell mal in den Schrank geschmissen werden kann im Notfall, ohne das gleich etwas kaputt geht.

TPE Liebespuppen

TPE Liebespuppen bestechen durch ihre Lebensnähe. Sie sind so realistisch, dass optisch kaum ein Unterschied zu einer Frau auszumachen ist, wenn man mal von kleinen Details absieht, wie Fältchen oder so. Außerdem sind sie in fast allen Größen und Varianten zu bestellen und sie kosten oft 30-50% weniger als gleichartige Silikonpuppen. Sie sind für jeden eine große Verlockung, der eine wirklich lebensechte Frau/Mann neben sich haben will.

Doch das TPE Material ist nicht ohne. Es braucht eine Menge Geduld, viel Verständnis für den Umgang mit dem Material und auch etwas handwerkliches Geschick, um all die Besonderheiten des Materials zu verstehen. Die User im Forum haben nicht umsonst dort den größten Bereich, weil es in den Jahren unheimlich viele Erfahrungsberichte, aber auch Experimente mit dem Material gab. Wer eine TPE Liebespuppe kauft, sollte Liebespuppen wirklich lieben, denn es kostet viel Zeit, man muss sich mit der Materie beschäftigen. Für Leute, die mal kurz Spaß mit ihr haben wollen und sie dann ab in den Schrank stopfen wollen, empfehle ich keine TPE Puppen.

Silikonpuppen

Wer eine Silikonpuppe kauft, sollte Liebespuppen noch ein wenig mehr lieben. Ich meine damit nicht das generelle Gefühl, sondern sie kosten einfach sehr viel Geld, je nach Anbieter und Wechselkurs (viele Anbieter sind in den USA oder Japan) kosten lebensgroße Silikonpuppen (also 1,60m-1,70m) 6000-10000 Euro. Dafür sollte man wirklich diese Art von Liebe wollen! Informieren, ansehen, prüfen und Nachfragen ist wirklich Pflicht bei diesen Liebespuppen.

Silikonpuppen haben den Vorteil, dass das Material nicht ganz so kompliziert im Umgang ist, wie TPE. Risse kann man mit einem überall erhältlichen E41 Silikonkleber richten und auch andere Komplikationen wie Reparaturen am Skelett sind meist leichter und dieses ist in der Regel auch etwas stabiler.

Silikonpuppen sind aber vor allem etwas für Menschen, die mit ihrer Liebespuppe eine komplette und langlebige Beziehung führen wollen, denn wenn man ein paar Dinge beachtet und sie nicht überfordert, sind 10 oder mehr Jahre mit ihr kein Problem. Ich selbst lebe fast 6 Jahre mit ihr zusammen und kenne andere User, die sogar fast 10 Jahre mit ihnen zusammen leben. Silikonpuppen sind mittlerweile lange Zeit in der Szene dabei und nicht umsonst bezeichnen sie einige als die „Königsklasse der Liebespuppen“, was aber nicht heißt, dass sie komplikationslos sind. Auch bei Silikonpuppen sollte man sich vorher über den Umgang informieren, gerade weil sie so teuer sind. Wenn man aber den Umgang mit ihnen beherrscht, können sie eine großartige Erfahrung werden, bis hin zu Erlebnissen, die so unterbewußt ablaufen, dass man gar eine ganz neue Denk- und Lebensweise mit ihnen erfahren kann.

Soweit meine kleinen Tips zum Kauf von Liebespuppen. Natürlich sind sie ohne Gewähr und natürlich kein Handbuch, aber vielleicht helfen sie euch, ein wenig zu verstehen, warum jede Liebespuppe so einzigartig ist und warum ihr ihren Kauf nicht zu sehr auf die leichte Schulter nehmen solltet, wenn ihr dauerhaft mit ihnen Spaß haben wollt.

Euer PJ



Mein Leben mit einer Silikonpuppe (Tagebuch): Ist die Gummipuppe „out“?

Tagebuch eines Liebespuppenbesitzers (668) 28.9.2016

Wenn man sich in letzter Zeit so im Liebespuppenforum umschaut, dann geht es sehr viel um die noch immer recht neuen und vielfältigen TPE Liebespuppen und auch um User, die aus diversen Anbietern in aller Welt oder auch aus dem Dollpark selbst Silikonpuppen haben und darüber berichten, die Materialien vergleichen und über Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen beiden Arten von Liebespuppen reden.

Man bekommt den Eindruck, dass es kaum noch um Stoffpuppen oder um Gummipuppen geht. Als ich Mitte 2010 nach der Bestellung meiner Silikonpuppe zum Forum stieß, war dies noch ganz anders. TPE Liebespuppen gab es nicht und Silikonpuppenbesitzer sowie Stoff- und Gummipuppenfreunde hielten sich in etwa die Waage in den Berichten im Forum.

Die Gummipuppe war damals die erste Liebespuppe und ist seit Beginn Bestandteil des Dollparks und der Domainname gummipuppen.de weist ja noch darauf hin, was eigentlich das anfägliche Kerngeschäft des Dollpark war. Und obwohl Gummipuppen mittlerweile auch lebensnaher geworden sind, wie zum Beispiel die Supreme Goddess Selene, nehmen die Berichte über Erfahrungen mit ihr und auch die Fotostrecken einiger User, die sich sogar für diese Liebespuppe begeistern konnten, ebenso ab, wie die Berichte über Stoffpuppen, die immer schon ein wenig anders waren, als alle anderen Liebespuppen, weil man mit ihnen viel mehr Outdoor Aktivitäten machen konnte.

Diese Entwicklung hat natürlich mit den neuen TPE Liebespuppen zu tun. Früher waren die Unterschiede zwischen den Liebespuppen preislich und auch optisch zu groß. Die Gummipuppe war zwar für jeden erschwinglich, aber oft entsprach sie optisch nicht dem, was man sich von einer lebensnahen Liebespuppe erwartete. Die Silikonpuppe tat dies, aber war für viele schlicht und ergreifend unbezahlbar.

Viele Gummipuppen- und Silikonpuppenfreunde wechselten zu TPE Liebespuppen

Durch die TPE Liebespuppen sind sowohl Gummipuppenfreunde zu diesen Liebespuppen gewechselt als auch Freunde von Silikonpuppen, die sich diese nie leisten konnten. Sie alle haben nun die Möglichkeit, eine sehr lebensnahe Liebespuppe zu bekommen. Hinzu kommt, dass diese Liebespuppen – je nach Ausfertigung – leichter sind und vor allem in sehr vielen Varianten daher kommen, die fast jeden Wunsch befriedigen.

Die Silikonpuppe hat auf diesem Weg nicht viel eingebüßt, sie erfreut sich weiterhin großer Beliebtheit und Realdoll, Mechadoll und andere Hersteller sind weiterhin ein Begriff in der Szene, aber hat die Gummipuppe wirklich unter dieser neuen Entwicklung gelitten?

Ich denke, das ist nur bedingt der Fall. Die Gummipuppe ist vielleicht nicht mehr im Forum so präsent, aber sie ist immer noch bei vielen Liebespuppenfreunden beliebt, denn eine TPE- oder Silikonpuppe ist nicht für jeden etwas. Manche finden sie zu schwer, für andere ist es zu viel Aufwand und für andere ein Lagerungsproblem. Sie wollen weiterhin leichten und einfachen Sex haben und da ist die Gummipuppe immer noch ungeschlagen. Außerdem ist dort weiterhin das Angebot riesig und die Gefahr, mit einer Gummipuppe daneben zu liegen, ist und bleibt ein finanziell zu verkraftendes Risiko.

Doch die Liebespuppenwelt wird auch immer tiefsinniger und tiefgründiger. Die lebensnahe Liebespuppe zieht mehr und mehr in die deutschen Haushalte und mit ihr kommen andere emotionale und mentale Herausforderungen auf die Menschen zu. Die Diskussionen im Forum über dieses Thema werden mehr und es geht immer weniger um den reinen sexuellen Akt. Hinzu kommen wundervolle Bilderstrecken mit lebensnahen Liebespuppen, bei denen Gummipuppen nicht mehr mithalten können. Daher ist die Gummipuppe leider im Forum ein wenig in der Versenkung verschwunden, aber sie ist in unserer Szene weiterhin präsent und nicht nur als Partyutensil, sondern weiterhin auch für viele Menschen, die Freunde und Spaß mit ihnen haben wollen.



Mein Leben mit einer Silikonpuppe (Tagebuch): Ein „Leuchtturm in der Nacht“ – Leuchtende Gummipuppen sind cool!

Tagebuch eines Liebespuppenbesitzers (651) 19.8.2016

Die Welt der Liebespuppen ist groß, bunt, faszinierend und manchmal auch ein wenig schräg, vor allem, wenn es um den Bereich der Gummipuppen geht. In keinem anderen Segment der Liebespuppen gibt es eine solche Vielfalt und wird vor allem die Grenze des „guten Geschmacks“ so auf die Probe gestellt, wie bei den Gummipuppen.

Der Dollpark bietet nicht alle Arten von Gummipuppen an, verzichtet zum Beispiel auf Tiergummipuppen oder Aliens oder andere extreme Fälle von Gummipuppen, aber die Palette ist dennoch sehenswert und durchaus spannend und ich weise immer wieder gerne darauf hin, weil es auch zum Schmunzeln anregt und weil es zeigt, dass man in der Sexualität nicht alles zu verbissen sehen sollte. Mit Gummipuppen kann man fast jede Neigung gefahrlos austoben und das ist das Besondere an ihnen und sie sind ja auch im Partybereich mittlerweile als schräge Deko gern gesehen.

Einen Bereich der Gummipuppen, den ich besonders witzig und schräg finde, sind die leuchtenden Gummipuppen. Gleich 14 Gummipuppen dieser Art bietet der Dollpark in seinem Sortiment an, 12 weibliche Liebespuppen und zwei männliche. Das besondere ist, dass sie fluoreszierende Liebespuppen sind, das heißt, sie leuchten im Dunkeln, was sicherlich ein wenig gruselig aber auch ganz lustig sein mag, vor allem, wenn man Sex im Dunkeln mag. Ich habe zwar eine solche Gummipuppe noch nie im Dunkeln gesehen, aber es muss schon recht witzig sein und ich stelle mir auch vor, wie wohl meine Silikonpuppe aussehen würde, wenn sie im Dunkeln leuchten würde 😉

Gummipuppen, die im Dunkeln leuchten, sind spannend

Die teuerste Gummipuppe in diesem Segment der Gummipuppen, die zwischen 25 und 45 Euro liegen (Stand August 2016) ist die Gummipuppe Glow in the dark mit 45 Euro. Sie hat drei Öffnungen und diese leuchten im Dunkeln. Somit ist alles zu finden, was wichtig ist ;).

Damit der Spaß auch technisch gut wird, kann man ein spezielles Insert mit bestellen, welches der Dollpark für alle seine Gummipuppen extra angefertigt hat. Das Insert für Gummipuppen besteht aus TrsutedSkin Silikon, welches das Gefühl beim Sex nicht nur besser macht, sondern auch die Reinigung. So wird der Spaß mit dem Leuchten im Dunkeln dann auch zu einem tollen Spaß im Bett.

Die leuchtende Gummipuppe zeigt, dass die Welt der Liebespuppen auch immer eine Welt des Spaßes, des Ausprobierens und des Tests der Grenzen von Menschen in der Betrachtung und der sexuellen Phantasie ist. Mit Liebespuppen kann man halt Dinge testen, die man mit Lebewesen nicht so einfach ausleben kann, sei es, weil man diverse Ansprüche an die Erotik hat oder weil man mit ihr eben nur Praktiken machen kann, die der Partner vielleicht nicht will. Die leuchtende Gummipuppe ist eine solche Erfahrung, die man wohl kaum mit einem Partner machen wird, sie ist ein Spielerei, Phantasie, eine neue Erfahrung.

All diese Dinge sollte man mit einem Schmunzeln hin nehmen. Sex ist witzig, macht Spaß, man kann dabei „die Sau raus lassen“ und man sollte auch aufhören, dort mit Leistungsdruck, Erwartungshaltung oder Psychoanalyse zu arbeiten. Beim Sex zählt nur, was man spürt, fühlt, was in einem an Phantasie ist. Beim Sex ist man Mensch, Tier, Rolle oder was auch immer man sein will. So lange dabei niemand zu Schaden kommt, ist alles erlaubt und das ist bei Liebespuppen besser der Fall als bei irgendeiner anderen Variante. Mit ihnen kann man keinen Schaden anrichten, höchstens durch Selbsterkenntnis, aber ob das am Ende wirklich ein Schaden ist, zu erkennen, dass man Liebespuppen braucht, um sexuell ausgeglichen zu sein, anstatt sein Leben lang eine Lüge zu leben, sei dahin gestellt.

Wie dem auch sei, auf jeden Fall gehören – für mich – die leuchtenden Gummipuppen genauso zur Szene dazu, wie die lebensnahen Liebespuppen aus TPE Material oder aus Silikon. Sie sind ein Teil davon, wie alle anderen Varianten auch.