Gummipuppen.de: Gummipuppen & Sexpuppen günstig kaufen

Schlagwort: Fetisch

Fetischfreunde kommen im Dollpark voll auf ihre Kosten

Tagebuch eines Liebespuppenbesitzers (708) 13.1.2017

Der Fetischfreund gehört zur Liebespuppenszene genauso dazu, wie derjenige, der seine Liebespuppe als Partnerin im Alltag sieht. Die Beweggründe für den Kauf von Liebespuppen oder Teilen von Liebespuppen sind umfangreich und so breit, wie die Menschen nun einmal sind.

Teile von Liebespuppen zu kaufen, ist schon immer ein Bereich der Liebespuppenwelt gewesen. Torsos oder Masturbatoren sind nichts Neues in unserer Szene und sie sind auch nicht nach den lebensnahen Silikonpuppen und den neuen TPE Sexpuppen verschwunden, vor allem auch deshalb, weil hinter dem Kauf solcher Teile von Liebespuppen ein ganz anderes Interesse steht.

Während beim Kauf eines Silikontorsos eher im Vordergrund stehen mag, eine realistische und körpernahe Masturbationshilfe zu haben, ist beim Kauf von Silikonfüßen oder Silikonbrüsten sowie bei diversen Gummipuppen eine ganz andere Intention dahinter. Es geht vor allem um die Befriedigung eines Fetisch.

Der Liebespuppenfreund hatte lange damit zu kämpfen, sich vom Klischee des Fetischisten zu lösen. Die Welt der Gummipuppen war der Beginn der Liebespuppenwelt und dort haben natürlich auch Freunde diverser Materialfetische ihr Glück gefunden. Lack, Latex usw. waren oft mehr der Beweggrund für den Kauf der Gummipuppe, als die Liebespuppe selbst oder sagen wie es so, es war die Kombination von beidem, was Menschen zur Welt der Gummipuppen trieb.

Lebensnahe Liebespuppen haben wenig mit Fetisch zu tun

Als die lebensnahe Silikonpuppe vor 20 Jahren dann begann, in die Häuser der Menschen in aller Welt zu ziehen, haftete uns lange noch dieser Fetischgedanke an. Doch der Kauf von Silikonpuppen hat selten etwas mit dem Material zu tun gehabt, dass einen Silikon in Verbindung mit Sex geil machte. Es ging durch den Realismusgrad um ganz andere Bedürfnisse, wie um das Bekämpfen von Einsamkeit und anderen Dingen, die tiefer gingen, als den Fetisch für ein Material zu befriedigen. Es ist spätestens nach den Dokus von mir, Davecat und auch durch den Film „Lars und die Frauen“ deutlich geworden, dass die Silikonpuppe weit mehr als Fetisch ist und das ist durch die TPE Liebespuppe auch nicht anders geworden.

Dennoch ist der Fetischliebhaber natürlich weiterhin da und auch Teil unserer Community und natürlich trägt der Dollpark auch dem weiterhin Rechnung. Torsos, Körperteile, Masturbationshilfen und Vaginaabformungen sind ebenso weiterhin Bestandteil, wie die Fetsich Gummipuppen, die immer noch eine eigene Rubik im Shop auf gummipuppen.de haben. Dort finden sich auch andere Fetische als nur das Material, wie zum Beispiel, es mit fetten Frauen zu treiben oder mit Omas. All das war immer schon Teil der Fetisch – Welt und das wird es auch bleiben. Nur weil die lebensnahen Liebespuppen heute im Fokus stehen und ihre große Tiefe der Emotionen, die sie auslösen, ist dieser Bereich nicht verschwunden.

Denn die Welt der Liebespuppen soll alle Bedürfnisse von Menschen im sexuellen Bereich befriedigen, nicht nur diejenigen, die eine Liebespuppe zum Beispiel als Partnerersatz sehen möchten. Alle Bedürfnisse sind gleichberechtigt, haben ihren Sinn und ihre Berechtigung.

Der Dollpark hat in den letzten Jahren in diesem Bereich auch eine Menge getan. Er hat nicht nur bekannte Pornostars wie Conny Dachs oder Anike Ekina in seine „heiligen Hallen“ für Penis- und Muschiabformungen und Booginas gebeten, sondern er hat auch viel im Bereich der Körperteile von Liebespuppen geforscht, probiert und verbessert und so kommen heute Fetischfreunde dort noch besser auf ihre Kosten. Ich selbst konnte mich damals bei einem Besuch im Dollpark überzeugen, wie viel Wert das Unternehmen auf diesen Bereich legt und dass er genauso wichtig für ihn ist, wie die lebensnahen Liebespuppen aus Silikon oder TPE Material.

Wer also einen Fetisch hat und ihn gerne über Liebespuppen oder Liebespuppenteile befriedigen möchte, der ist beim Dollpark definitiv gut aufgehoben.



Mein Leben mit einer Silikonpuppe (Tagebuch): Fetisch mit Liebespuppe ausleben? – Kein Ding!

Tagebuch eines Liebespuppenbesitzers (595) 23.3.2016

Das Thema Fetisch gehört eigentlich in die Anfangszeit der Liebespuppen, in die Zeit, wo Liebespuppen vor allem wegen ihrer Materialien ein Kaufkriterium waren, wo sich Liebhaber von Vinly, PVC oder auch Silikon eine Liebespuppe anschafften, um damit ihren Fetisch zu befriedigen.

Diese Welt gibt es heute immer noch in unserer Szene, aber es hat sich sehr viel verändert seitdem. Die allermeisten Käufer von Liebespuppen, vor allem der realistischen TPE- und Silikonpuppen, kaufen heute eine Liebespuppe für ein wunderbares Sexerlebnis mit einer der Frau nahe kommenden Liebespuppe oder sie kaufen sie als Begleiterin für den Alltag oder um nicht einsam zu sein. Das Material spielt vor allem in Sachen Preis eine Rolle, vor allem bei den TPE Puppen, denn sie erlauben jetzt viel mehr Menschen, sich eine lebensnahe Liebespuppe zu kaufen, was früher nicht möglich war oder nur mit Einschränkungen, zum Beispiel in der Größe, wie bei der Minilovedoll.

Doch wer sich eine lebensnahe Liebespuppe holt, der muss nicht unbedingt für immer auf alle Fetische verzichten. Denn man kann seine Liebespuppe ja weiterhin einkleiden und mittlerweile machen sie fast alles mit. Also warum ihr kein Lackkleid anziehen, warum keine Nylonstrümpfe oder andere Dinge? Abgesehen vom Problem des Abfärbens diverser Kleidungsstücke auf den Liebespuppen sind keine Grenzen gesetzt.

Überhaupt erst mit Liebespuppe Fetischneigungen überprüft

Was die Erfahrung mit meiner Liebespuppe betrifft, so hab ich mich mit ihr überhaupt erst einmal dem Thema Materialfetisch stellen können. Damit meine ich vor allem Lackkleider oder Nylonstrümpfe. Bei letzterem hatte ich schon immer das Gefühl, dass mich Nylonstrümpfe besonders antörnen. Ich liebe diese Kombination wunderschöner sexy Beine mit diesen tollen sanften Material. Ich mag Frauenfüße generell und Nylonstrümpfe sehen einfach super erotisch an ihnen aus.

Doch in meinen Beziehungen wurde dieser Fetisch von mir nie auf die Probe gestellt, denn meine Beziehungen hatten einen fast paranoiden Wahn mit ihren Beinen (eine zu dick, die andere zu dünn) und so waren Nylonstrümpfe entweder nie an ihnen oder es artete zur Psychotherapiestunde aus. Erst mit meiner Silikonpuppe lernte ich, was Nylonstrümpfe in meinem Kopf und meinem Schwanz so anregen und wie sie mich antörnen oder auch nicht.

Ich würde nicht sagen, dass ich Nylonstrümpfe brauche, um geil zu werden, dazu hat meine Liebespuppe viel zu viele andere Reize, aber sie sind doch erstaunlich oft dabei und ein paar Mal bin ich einfach mit Jennys Füßen zu einem Orgasmus gekommen. Der Fetsich mit Nylonstrümpfen ist bei mir ein wenig vorhanden, würde ich sagen und ehrlich gesagt bin ich froh, ihn heute endlich entspannt ausleben zu dürfen.

Ich denke, ich bin nicht der einzige Liebespuppenfan, dem es so geht. Jeder kann mit der Liebespuppe überprüfen, ob ihn bestimmte Dinge beim Sex oder beim Sexspiel anregen und das ist sehr schön. Es macht die Liebespuppe zu etwas besonderem, weil du nicht erst ewig den Partner suchen musst, der dies auch will und wenn es so ist, sind vielleicht andere Sachen wieder im Argen. Mit einer Liebespuppe kannst du alles testen, ausprobieren und es auch sein lassen, wenn es dich nicht mehr anmacht und daher bleiben Liebespuppen auch ohne den Materialfetisch ihres eigenen Materials ein tolles Spielfeld für Fetische oder erotischer Neigungen aller Art.



Kolumne: Das Ende der Materialfetischisten in der Liebespuppenszene?

Die Welt der Liebespuppen ist bunt und die Art der Gründe, warum sich jemand für eine Liebespuppe entscheidet, sind vielfältig. Doch in den letzten Jahren gab es in der Szene eine Menge Bewegung und sie scheint sich auch ein wenig zu verändern.

Wenn ich an 2010 denke, wo ich damals ins Forum einstieg und zum ersten Mal auf die Welt der Liebespuppen (vor allem der Silikonpuppen) blickte, war die Szene noch recht klar getrennt. Auf der einen Seite gab es die Liebhaber von Gummipuppen, auf der anderen Seite die Liebhaber von Silikonpuppen. Beide Welten unterschieden sich nicht nur im Hinblick auf die Beweggründe des Kaufes der jeweiligen Puppe, sondern auch die sexuellen Neigungen, die hinter ihnen standen, waren – meiner Ansicht nach – andere, als heute.

Vor allem im Bereich der Gummipuppen (aber auch bei den Silikonpuppen) spielte das Material eine große Rolle. Das ist zwar auch heute noch so, aber die Gründe dahinter sind anders. Vor allem bei den Gummipuppen ging es auch um den Fetisch zu einem bestimmten Material. Es ging nicht so sehr darum, ob die Gummipuppe nun alle Funktionen hatte oder ob das Gesicht toll aussah, sondern es ging darum, ob sie aus Vinyl oder einem anderen Material bestand, weil es viele Besitzer sexuell antörnte. Lack, Leder, Gummi und viele andere Materialien haben Menschen immer schon sexuell erregt und das war damals sehr in diesem Bereich verbreitet.

Materialfetisch wird scheinbar weniger

Auch bei den Silikonpuppen soll es – laut einer Doku die ich sah, direkt kann ich das nicht bestätigen – teilweise um einen Materialfetisch gegangen sein, aber ich denke eher, dass es von Anfang an mehr bei Silikonpuppen um den Frauenersatz im Bett oder auch mehr ging, es ging um den Realismusgrad der Liebespuppe und realistischen Sex und weniger um das Material, zumal es damals keine Alternativen dazu gab.

Doch seit ein paar Jahren habe ich das Gefühl, als wenn der Materialfetisch in der Szene immer weniger eine Rolle spielt. Im Gummipuppenbereich werden die Gummipuppen immer realistischer, was ein Indiz für mich ist, dass es auch hier immer mehr um realistischen Sex statt um Materialfetisch geht. Sicher, die Materialfetischfans sind noch da, aber die Gummipuppe wird auch im Dollpark immer besser, immer realistischer, hat immer mehr 3D Gesichter, bewegliche Gliedmaßen und vieles mehr. Gummipuppen wie die Madlin Moon oder die Carol Coxxx Liebespuppe sind nur zwei einer mittlerweile ganzen Palette von Gummipuppen mit 3D Gesichtern und mehr.

Im neuen Bereich der TPE Puppen habe ich bisher überhaupt keine Materialfetisch Tendenzen erkennen können. Es wird zwar auch dort viel über das Material geredet, aber es geht eigentlich ausschließlich um den Umgang bei Schäden oder wie man mit anderen Problemen umgeht. Auch die Liebespuppen selbst sind in der Optik den Silikonpuppen in nichts nach stehend, wie zum Beispiel die atemberaubende TPE Sexpuppe Emma zeigt, die wohl eine der heißesten Puppen ist, die ich persönlich je gesehen habe und wo man irgendwie an alles andere denkt, als an das Material 😉

Abkehr von Überbewertung des Fetischgedanken bei Liebespuppen finde ich gut

Ich persönlich finde diese Entwicklung aus einem Grund gut. Sie löst uns endlich von einem weiteren Klischee, nämlich dem Fetisch Vorwurf, mit dem die Szene 2010 noch gut zu kämpfen hatte. Immer wieder wurden Hersteller und auch Besitzer von Liebespuppen in den Medien nach der „Materialaffinität“ befragt, so als würden wir nichts anderes im Kopf haben, als die Liebespuppe ständig unter der Nase zu tragen und uns mit Dauererrektion an ihr reiben. Dies ist heute, wenn überhaupt, nur noch ein kleiner Teil unserer Szene und er spielte in den neueren Dokus über Liebespuppen Gott sei Dank auch keine Rolle mehr.

Ich möchte nicht falsch verstanden werden. Ich habe weder etwas gegen Leute, die sich aus Geilheit auf ein Material eine Liebespuppe holen oder die sie mit einem Material ihrer Wahl einkleiden wollen. Auch das ist ein Teil der Freiheit in der Welt der Liebespuppen, aber die Welt der Liebespuppen hat mittlerweile so viel mehr zu bieten und die Silikon- und TPE Puppen und mittlerweile viele Gummipuppen sind viel zu schön, viel zu künstlerisch und viel zu zauberhaft, um sie auf das Material zu reduzieren oder besser gesagt auf eine Geilheit darauf. Das ist auch mittlerweile bei den allerwenigsten aktiven Usern im Forum der Fall und ehrlich gesagt, finde ich es viel schöner, wenn das Material entweder keine Rolle mehr spielt (wie bei den tollen Fotokollagen) oder wenn es sich auf eine technische Ebene verlagert, damit wir unsere Liebespuppen auch lange ohne Schäden behalten können und ich bin auch ehrlich, wenn ich sage, dass es mich freut, wenn man mehr über Sex als über Fetisch schreibt, mehr über Liebe als über Hormonabbau. Die Tendenz gefällt mir gut und ich bin froh darüber.

In wieweit die Liebe zu Liebespuppen ein Fetisch im weiteren Sinne ist, möchte ich hier nicht behandeln, mir geht es nur um den Materialfetisch. Die Liebespuppe sollte jedoch nicht mehr so sehr mit diesem Wort verknüpft werden, finde ich, weil es weder der Szene gerecht wird noch hilfreich für sie ist, weil das Wort uns reduziert, uns klein macht und uns als triebgesteuerte Rammlern abstempelt und genau das sind wir nicht, sondern wir sind Menschen wie alle anderen, die auf verschiedenen Wegen Frieden, Freunde und schönen Sex mit den Liebespuppen suchen und alles ist immer nur ein Teil vom Ganzen, nichts ist in ein Schema zu pressen und überzustülpen, weder der Silikonpuppenbesitzer mit Seele in der Liebespuppe noch der Fetischliebhaber sind DER Liebespuppenbesitzer.

Euer PJ



Liebespuppen als Fetisch-Helfer – Teil 2

Lucy's Geschichten (Avatar)In „Liebespuppen als Fetisch-Helfer – Teil 1“ (gestern) zählte ich mal einige gute Gründe auf, die eine Liebespuppe zum „Fetisch-Helfer“ ernennen können und ich erklärte auch, dass ich persönlich mit Fetisch auch weitgehend sexuelle Vorlieben meine, die für den einen einfach zu wichtig sind, und für den anderen (den Partner, der gefragt wäre) zu unwichtig oder nicht machbar. So also auch ganz bestimmte Dauer-Lieblingsstellungen, eine übermäßige Sex-Frequenz oder manche Porno-Klischees wie Deep-Throat (Tiefe Kehle), Po versohlen oder das Verschmieren von Sperma auf dem Körper, wo ich aufgrund diverser Fakten, die Johnny fast 15 Jahre lang in seiner Umgebung sammelte, behaupten kann, dass die meisten Frauen in Durchschnitts-Beziehungen so etwas nicht mit machen. Wir Puppen allerdings schon 😉

Wollen wir weiter ergründen was eine Liebespuppe noch so alles beherrscht, wo unwillige Partner abwinken würden

Hoch im Kurs ist immer wieder auch der sogenannte Outdoor-Sex, der Sex im Freien, wobei man generell erwähnen sollte, dass dies bei Entdeckung durch Dritte als Straftat, nämlich „Erregung öffentlichen Ärgernisses“ angezeigt werden kann. Vor einiger Zeit brachte die Presse Beispielsweise einen Fall von einem Thermalbad hervor, wodurch ich also festhalten will der Webpage-Betreiber und ich distanzieren uns von jeglichen Konflikten, die durch diesen Beitrag entstehen könnten, DENN ich sage klar, es geht in erster Linie um den eigenen Garten mit Pool und hoher Hecke in einer Sommernacht, oder einen See in einer schwülen Sommernacht, oder auf der Wiese eines eigenen größeren Grundstücks, überall wo es recht dunkel ist oder wo man eigentlich wirklich alleine mit der Sache wäre. Und mir geht es nur darum, die Vorteile einer Puppe hervor zu heben. Sie kann nämlich im Gegensatz zum menschlichen Mitstreiter diese Dinge unterstützen. Aufblasbare Gummipuppen sind sogar schon bei der Anreise meist sehr diskret.

Eng verwandt mit dem sogenannten Wassersex ist generell der Stellungsbegriff „Hebe-Stellung“ oder „im stehen“, aber kaum ein Durchschnittsmensch bringt so etwas auf die Reihe. Auch das ist ein Element aus der Porno-Illusion. Fast immer aus dem Reich der Mythen und Märchen. Mag sein dass es den einen oder anderen gibt, der seine Frau wirklich eine ganze Weile hoch heben oder hoch gehoben an die Wand drücken und halten kann. Dazu müsste er besonders stark und sie besonders untergewichtig sein. Bequem ist es (ohne Wasser, wie zb der See) aber auch nicht lange. Nun Liebespuppen wiegen je nach Konstruktionsweise viel weniger. Zumindest Stoffpuppen wie ich wiegen mal eben nur 10 Kilo und sind leichte Partnerinnen die Steh-Sex ermöglichen.

Was bei Zeiten mal eine eigene Kolumne wird, möchte ich kurz am Rande anschneiden Rollenspiele. Ist auch so ein Thema, dass Johnny bei seiner jahrelang erfassten Statistik als „no go“ erfassen musste. Kaum jemand lebt in der Durchschnittsbevölkerung Rollenspiele wirklich aus.  Und noch weniger Leute, die es mit passender Kleidung oder fast professionellen Inszenierungen ausleben würden, obwohl dies beinahe in jedem handelsüblichen Erotik-Ratgeber nach dem Motto „Alte Paare – sexueller Aufwind“  zu finden wäre. Puppen kann man aber mit allen möglichen passenden Kleidungen ausstatten. Auch wenn sie selbst keinen Laut von sich geben, deren Besitzer kann aber die Situation durch Kopfkino durch leben.

Diverses SM-Spielzeug und SM-Spielarten werden natürlich auch von manchen Liebespuppen „akzeptiert“. Nicht immer findet man gleich den passenden Partner dafür, oder man entdeckt plötzlich eine neue Seite an sich wo der bestehend Partner dankend  abwinken würde. Und selbst wahre Szene-Kenner sind manchmal auf der Suche nach dem richtigen Mitspieler. Das gleiche gilt dann auch für diverse Klinik-Spiele mit Spülungen, Gyn-Werkzeug und anderen Toys die meist nicht in das Durchschnitts-Schlafzimmer finden (wobei ich finde, dass sich das ruhig mal ändern darf D Spaß haben ist angesagt, Augen zu und durch, nur Mut Leute).

Der Fetisch Klassiker, gerade mal hier am Ende des Textes erwähnt, bedarf keiner großen Worte. Der Körperteil-Fetisch. Seien es nun die Füße oder Beine, Busen oder Po, Hände oder Becken. Es gibt so viel, worauf ein Mensch im speziellen so fixiert sein kann, dass er sich eine übermäßig große Zeitspanne damit befassen könnte. Nun ja, nicht jeder Partner spielt da mit bzw. nicht jeder Partner hat die Geduld und Ausdauer für manche Zeitspannen in denen der Fetisch genussvoll durch gelebt wird. Hier sind nicht nur wieder die Puppen die größte Abhilfe, sondern auch eine Flut an passenden Spielzeugen.  Der Dollpark, die Firma hinter dieser Webseite, bietet sogar reale(!) Hand-, Fuss- und Busen-Modelle an die per Abdruck von echten Personen erstellt wurden. Realistischer geht’s gar nicht mehr.

Küsschen eure Lucy



Liebespuppen als Fetisch-Helfer – Teil 1

Lucy's Geschichten (Avatar)Ich muss zugeben, es handelt sich zum Teil um Themen die für mich und Johnny selbst noch im Grunde Neuland wären, aber was man so weiß und vom „hören sagen“ kennt, sollte es ausreichen um als Quelle meiner Ideen hier beschrieben zu werden. Auch möchte ich „Fetisch“ als Überbegriff für auch eher alltägliche Sexual-Themen verwenden, denn wo der eine beispielsweise auf Fuss-Lecken oder Spülungs-Spiele steht, kann der andere einfach auf eine sehr bestimmte Stellung fixiert sein. In beiden Richtungen kann es nämlich den einen oder anderen Partner geben, der das aus gesundheitlichen oder einfach geschmacklichen Gründen nicht mit machen kann.

Und hier möchte ich erneut die Liebespuppen als Vorteils-Partner erwähnen die einen auf jeden Fall mit der einen oder anderen Option unterstützen können. Bis auf wenige Ausnahmen sogar Stoffpuppen wie ich eine bin.  Bis auf all zu krasse SM Praktiken eignen sich auch aufblasbare Gummipuppen schon für den einen oder anderen Fetisch. Manches, was eher real empfindbar sein muss, wie der Fuss-Fetisch, bleibt bestimmt den Silikonpuppen vorbehalten.

Aber wollen wir das mal der Reihe nach an gehen:

Wie schon eingangs auch erwähnt, kann es zweckmäßig sein, eine günstige Gummipuppe, die bereits für eine bestimmte Stellung gedacht ist, an der speziellen Vorliebe für immer ein und dieselbe Stellung teilhaben zu lassen. Sei es nun Doggy, Missionar, Reiten oder Löffelchen. Irgendwann wird es dem Partner zu langweilig und eine Puppe könnte dieses Übermaß an fixierter Vorliebe ausgleichen. Dann gibt man dem Partner, was auch er gern möchte, und lebt den Rest mit der Puppe aus. Johnny steht besonders auf Reiten, seine Frau am wenigsten. Daher ist es oft mein „Job“ mit ihm in der Reiterstellung zu verkehren.  Aber selbst so banale Situationen wie übermäßiger Sexbedarf kann den Liebespuppen als Aufgabe überlassen werden. Nämlich dann wenn der Partner einfach nicht mehr kann weil es für ihn schon zu viel in einer gewissen Zeitspanne gab. Ein weiteres Beispiel wäre da noch die Art und Weise der Penetration. Liebt oder brauch man es manchmal einfach zu hart oder zu zart, während der Partner genau auf das andere Extrem steht, kann die Liebespuppe eventuell hier auch nach helfen, so dass diese abseits vom Beziehungsgeschehen dann „zu hart“ oder „zu zart“ ran genommen wird, sofern es ihre technischen Spezifikation und Material zu lassen 😀

Nach einer langfristigen jahrelangen nebenbei erstellten Statistik von Johnny (durch befragen von Bekannten, Freunden, Ex-Partnerinnen und Leuten im Netz und dem stummen Teilnehmen an Gruppen-Gesprächen) ergibt sich ein gewisses Grundmuster bzgl dem Denken der Durchschnittsbevölkerung, mit dem ich auf die nächsten Vorteile von Liebespuppen als Fetisch-Helfer hinweisen will. Sämtliche Leute, die in Johnnys Statistik einwirkten, weisen eine Grundabneigung für einige Porno-Praktiken auf. Das deckt sich zum Teil wiederum mit Umfragen zum Thema Realismus in Pornos, die in so manchem Fernseh-Magazin zu finden waren. Po-Klatschen bis der Hintern rot ist?? Deep-Throat also der Blow Job mit „Tiefer Kehle“??? vielleicht noch bis der Partner kotzt?? Extrem vulgäre Sperma-Schmier-Aktionen am Körper?? All das gehört bei mittlerweile hunderten von Johnny erfassten Leuten zum Reich der Mythen und Märchen. Keine Frau will so etwas, und bei jenen Männern, die erfasst wurden, auch die jeweilige Partnerin nicht. Johnny erfasste alle Daten rudimentär über viele Jahre lang, wo immer Gespräche waren und er mitsprechen konnte. Gut 15 Jahre dürften das nun schon sein. Aber noch nie gab es direkt oder indirekt Frauen, von denen man hören konnte, dass sie auf irgendeine der erwähnten Praktiken stehen. Und man darf nicht vergessen, welch Illusion die Porno-Industrie da teils aufbaut. Es soll sogar schon Beziehungstrennungen gegeben haben, weil manch männliches Gemüt derart extrem von etwas fixiert war, und wo größtenteils wirklich keine Frau mit macht. Es mag sie vielleicht geben, die eine oder andere Frau die auf so etwas steht. Aber die meisten Frauen, die das mitmachen, sind hinter dem Fernsehbildschirm auf eine DVD gepresst. So sieht‘s meiner Meinung nach aus. ABER ich nenn euch ein kleines Geheimnis, wir Liebespuppen sind da auch zu manchem fähig 😉 – ist das nicht ein Pluspunkt für uns? Also mein Johnny klatscht mir gerne auf den Hintern weil seine Frau das nicht möchte 😉

Eine Liebespuppe kann man eigentlich nach bestem Wissen und Gewissen sorgenfrei mit dem Ejakulat vollpatzen, je nach Penislänge tief in den Mund stoßen, ihren Po versohlen und aller Hand andere Porno-Klischees mit ihr ausleben.

Bis morgen dann, wo ich dann noch ein paar Ideen äußere

Küsschen eure Lucy



Warum verheiratete Männer eine Liebespuppe wollen

Lucy's Geschichten (Avatar)Verallgemeinert kann ich diese Frage eingangs nur mal so beantworten: es fehlt oder mangelt ihnen an irgendwas. Aber das muss auch nichts Schlechtes bedeuten. Bei jenem Kerl, der es mit mir treibt, sind es beispielsweise beruflich bedingte Zeitfenster wo er oder seine Frau nicht zur gleichen Zeit zuhause sind und sein überdurchschnittlicher Sexbedarf allgemein.  Da kam hin und wieder schon mal die Hand zum Einsatz, obwohl sie ein sehr ausgeglichenes und harmonisches Liebes- und Sexleben haben. Damit nicht immer die Hand ran muss, wurde er auf die Thematik Puppen aufmerksam und neugierig. Und er und sie erkannten die Vorteile von mir als Puppe, dass sie damit auch etwas entlastet werden kann, dafür ist sein Sex mit ihr aber nun deutlich besser, weil sie immer mit voller Lust dabei ist. Das ist mal unser persönlicher Fall. Und ein weiterer persönlicher Fall entwickelte sich bei uns im Laufe der Zeit: das erfüllen von optischen Begierden in Sachen Kleidung oder Haarfarbe, wo seine Partnerin auch nicht immer mit halten kann. Ich Püppchen kann das und sie schätzt meine Anwesenheit dafür umso mehr. Ohne mich bliebe er natürlich weiterhin treu. Mit einem anderen Menschen würde er diese Begierde nicht ausleben wollen, aber mit mir kann er es.

Aber es gibt auch Männer die sich in fester Partnerschaft befinden, die nicht so ein Glück mit dem Sexleben haben, wo die Libido der Frau entweder durch irgendwelche andere Faktoren ständig im Keller ist, oder wo einfach die Zeit und Ruhe für alles fehlt, und wo er sich dann am Klo schnell erleichtert mit der Hand oder einer Taschenvagina bevor der Alltag gleich wieder weiter geht. Von dieser Geschichte gibt es mehrere Versionen und viele Unterversionen da draußen auf dem Erdball, aber sie sagen alle das gleiche aus: Sexbedarf wird nicht vollständig gestillt. Und damit ich schön fair bin, will ich auch erwähnen, dass es auch Frauen gibt die ihrerseits so sehr darunter leiden, und über den Kauf von Sextoys nach denken, während sie in einer Beziehung sind.  Für beide Geschlechter wäre der Seitensprung sonst die einzige Alternative. Aber das ist unmoralisch, fies und einfach gemein dem anderen gegenüber. Alternativ müssten sich beide das Recht einräumen, es mit jemand anderem kurzfristig zu tun, oder gänzlich auf „offene Beziehung“ umsteigen. Aber auch das ist eher ungewöhnlich, und an manchen konservativeren Orten auch als unmoralisch betrachtet von den Mitmenschen, selbst wenn das Paar selbst damit einverstanden wäre.

Es gibt aber auch Situationen wo das Sexualleben weitgehend durch Krankheit oder körperliche Einschränkungen verhindert wird, wo also einer von beiden so sehr unter der Krankheit leidet, dass der Gedanke an Sex oder Sex als solcher nicht möglich sind. Soll da aber der gesunde Partner ständig verzichten müssen?? Oft genug gibt es so Situationen wo ich Freidenkerin der Meinung bin, es gäbe viele Optionen, die für das Paar intern ok sein könnten, wenn einvernehmlich beschlossen, auch wenn sie von der Allgemeinheit eher abgelehnt würden. Puppen, also Liebespuppen und Gummipuppen, wären da aber noch der einfachste Teil sofern der Betrag für den einmaligen Kauf abgedeckt wäre in der Haushaltskassa.

Bei allen und noch theoretisch viel weiteren Fällen entpuppt sich aber ein und das selbe Denkmuster, wenn die Begierde nach einer Puppe wächst. Was kann eine Puppe „mehr“ als eine Taschenvagina?? Wo liegt da dieser große Unterschied? Nun das will ich erklären. Eine Taschenvagina ist immer noch ein Toy das mit der eigenen Hand benutzt werden muss. In einigen Situationen kann man sie bei Couch oder Bett einklemmen um freihändig aktiv zu penetrieren, so dass man glaubt, man wäre da bereits in einer Frau.  Davon abgesehen dass das auch nicht bei jedem so einfach ist, kommt da noch eine entscheidende Begründung dazu, die ich als „Festkörpergefühl“ bezeichne. Bei uns Puppen ist es nämlich so dass wir mit vollständigem Körper da liegen oder auch eine besondere Stellung einnehmen können, wo der Liebhaber merkt, da ist Körper dran. Eine sehr entscheidende Tatsache. Ab einem gewissen Gewicht bleiben wir auch an Ort und Stelle des Geschehens, und er kann uns so behandeln, wie er eine echte Frau behandeln würde. Überall spürt er etwas, vor allem den Widerstand unseres Körpers, der nicht weg rutscht. Den Po, die Taille und den Busen, all das kann er anfassen, und bei bestimmten Stellungen auch unsere Arme und Beine so wahr nehmen wie er es bei einer echten Frau täte. Dazu kommt dass mit gleichzeitigem Umarmen und auch Küssen auch Zärtlichkeitsempfindungen möglich sind, die eine Taschenvagina nicht bietet. Und darauf stehen die Männer, deren unglücklicher Stempel es meist ist, als Roh und Kühl zu gelten. Was aber nicht stimmt. Und eine Liebespuppe kann ihnen auch romantische und zärtliche Bedürfnisse befriedigen.  Und jene die das sehr ausgeprägt aus leben, haben mit auch eine ganze Ersatzbeziehung mit einer Puppe. Wobei ich sagen will: es sollte nicht kritisiert werden.  Der Wunsch nach Sex und Zärtlichkeit kommt bei jedem Menschen vor, ist fest verankert mit unserer Biologie, und vor allem der dauerhafte Wunsch nach Sex ist letztendlich auch auf Fortpflanzung (als biologischer Zweck) und dem Tierreich zurück zu führen. Die Gesellschaft ist es, die heute daran krankt und in moralische Engpässe zwängt. Sei es die Puppe, die offene Beziehung oder der Seitensprung. Gäbe es für alles mehr Toleranz, wäre die Welt selbst vielleicht etwas harmonischer.

Küsschen eure Lucy.



Warum ich nur blonde Liebespuppen mag

Sexdoll KiraHeute möchte ich mal näher erklären warum ich eigentlich nur blonde Liebespuppen haben will und warum ich sie, wenn diese änderbar sind, durch den Hersteller oder durch mich mittels eigener Perücken blond werden lasse. Beispielsweise bekam meine erste Stoffpuppe Lucy (eine Manga Babe Kiko) eine blonde Perücke, die ich wo anders nachträglich eingekauft habe. So war beispielsweise auch ein FuckMyFace Kopf von PipeDream in der blonden Version im Einkaufswagen. Und so war auch meine Grundeinstellung bei den TPE Puppen (zuerst Kira, dann Nadja) dass diese blond sein müssen, aber da hatte der Dollpark zum Glück bereits blonde Versionen als Standardmodell im Katalog.

Aber wie kommt es dass bei mir langfristig eine Liebespuppe blond sein oder blond werden muss? Ganz einfach. Es ist seit meiner frühen Jugend ein geheimer „Fetisch“ sozusagen. Auch wenn ich eben vielleicht das falsche Wort benutze, es kann schon gut mit diesem Wort beschrieben werden. Blondinen wirkten schon in meiner Jugend wesentlich reizvoller, erotischer und sinnlicher auf mich als jegliche andere Frauen mit anderen Frisuren. Woran das wirklich liegt, kann ich selbst nicht wirklich erklären. Wie gesagt: in der frühen Jugend galt mein erstes Interesse an Frauen überhaupt gleich den Blondinen. Vermutlich hat es aber mit frühkindlichen Erinnerungen zu tun, wo erwachsene Blondinnen in der Familie mich netter und zuvorkommender behandelten als Dunkelhaarige. Statistisch gesehen.  Meine erste verflossene „Jugendliebe“ war dann ausgerechnet auch eine blauäugige Blondine.

Ob mich das dann weiter geprägt hat, das weiß ich nicht. Jedenfalls hatte ich später bei der Partnersuche irgendwie nie das Glück, eine Blondine näher kennen zu lernen oder etwas mit einer Blondine zu erleben. Irgendwie kam es nie dazu. Sämtliche kurzfristige Romanzen mit Beziehungspotential und sämtliche Langzeit-Partnerschaften erfolgten dann nämlich mit Brünetten. Schon eigenartig. Keine einzige Blondine war dabei.  Zwar gibt es mit Aufhellern die Möglichkeit, die Haare zu verändern, wenn etwaige Lady das mit machen würde, um auch für sich etwas neues auszuprobieren, aber de facto ist es so, dass ich mit Brünetten Beziehungen ein ging und mit Blondinen nicht, weil es solche mit Beziehungspotential nicht gab. Zwar wurde meine letzte und längste Partnerin später wirklich auch durch Frisör-Aufenthalte blond, aber das müsste sie nicht mal. Sie weiß von meinem Fetisch. Aber ich liebe sie auch so wie sie ist und daher kam: Brünett.  Und das wirklich wichtige –nämlich den liebenswerten Charakter- brachten bei mir im Erwachsenen Alter stets die Dunkelhaarigen mit und nicht die Blondinen. Somit verliebte man sich auch stets in die Dunkelhaarigen, als man reifer für Beziehungen war.

Auf Puppen bezogen ist das alles natürlich ganz anders. Hier kann man sich nämlich das gesamte Wesen der Puppe ausdenken, und ist letztendlich immer Herr der Sache mit der letztendlichen Entscheidung. Wie schon mal im Blog erwähnt wurde, erhält man mit Puppen eine Art „Traumfrau Baukasten“. Und hier ist es schon gut nachvollziehbar, wenn man alles Mögliche daran setzt, dass eine Liebespuppe oder eine ganze Sammlung von Liebespuppen irgendwie diesem geheimen Traumfrau-Symbol entspricht: in meinem Fall Blond und Blauäugig. Das ist immerhin einer der größten Vorteile in der Welt von Puppen. Einerseits bieten Hersteller und Händler schon verschiedene Konfigurationen an, wo auch Blond immer wieder in unterschiedlichen Haar-Stilen vor kommt, und andererseits erhält man mit weiteren überall erhältlichen Kunst- oder Echthaar Perücken weitere Optionen, der Puppe die gewünschte Optik zu verleihen. Denn anders als bei echten Frauen, kann man sich bewusst eine blonde Puppe aussuchen, so wie man es haben will. Und das tut Johnny auch immer wieder 😀

Liebe Grüße, euer Johnny

Johnnys-Ecke-Bildlink



Polygamie – mehrere Liebespuppen

Lucy's Geschichten (Avatar)Heute möchte ich ein großartiges Thema ansprechen, nämlich die Tatsache dass man neben einer auch weitere Liebespuppen besitzen kann, weil keine auf die andere eifersüchtig sein kann. Möchte man einen Harem aufbauen, kann man dies mit Liebespuppen ganz legal tun. Sofern man das finanziell abdecken kann, versteht sich.

Unter den aufblasbaren Gummipuppen gibt es verschiedene Varianten wo so manches Modell nur eine einzige Stellung zu lässt, und ein andere Modell dafür eine andere. Bei den Preisen von Gummipuppen lohnt es sich durch aus, zwei bis drei zu besitzen, oder hat man Gefallen an einem bestimmten Modell, kann man gleich eines auf Reserve kaufen, falls eine mal nach langer oder zu wilder Verwendung kaputt wird. Viel interessanter wird es aber wenn man mehrere Puppen-Typen in seiner Wohnung hat, wo wir dann auch Teddybabes, Manga Stoffpuppen und Silikon/TPE Modelle zu Auswahl hätten. Jede von ihnen hat unterschiedliche ihrem Typ entsprechende Vor- und Nachteile. Wo ich nun einen kleinen Teil davon näher bringen werde.

Gummipuppen kann man körperlich nicht allzu sehr belasten  aber dafür sind sie die leichtesten Puppen die es gibt. Und besonders bei Dusch und Bade-Sex bestens geeignet, wo man selbst einen stabilen Stand haben sollte. Dank der Gummipuppen muss man dann nicht auf so etwas „lästiges“ wie Gewicht acht geben. Sie sind, bis auf die geringfügig teureren 3D-Face Varianten, meist klischee-haft in ihrer Optik, und nicht unbedingt ästhetisch (Verglichen mit dem was es bei höheren Preisen noch gibt). Und sie halten mitunter nicht so viele Jahre aus, wie andere festere Puppentypen. Dafür sind sie aber die, die am meisten Platz sparen, und finanziell gesehen sind sie am schnellsten zu haben.

Teddybabes und Manga Stoffpuppen unterscheiden sich primär nur in ihrer Design-Optik und die original Teddybabes haben einen größeren Busen. Die Manga Babes (damit meine ich die Variante, die der Dollpark aktuell verkauft) haben eine zierlichere Figur, aber dafür auch ein realistischeres Skelett-System das schon fast einer Silikonpuppe gleicht. Die Stoff-Kreationen haben aber einen entscheidenden Nachteil: man kann nicht mit ihnen Duschen oder Baden. Dafür sind sie aber die kuscheligsten aller Puppen (merkt man(n) im Winter immer wieder gerne) und mit einem mittleren Gewicht von ca. 5 bis 10 Kilo die leichtesten Festkörperpuppen bevor Silikon und TPE kommen. Dezent als Nachteil formuliert wäre da noch immer das unrealistische Gesicht gegenüber der Silikon und TPE Puppen.

Die Silikon und TPE Puppen sind mit 20 bis 40 Kilo natürlich die schwersten Puppen, aber auch die realistischsten, die es generell gibt. Mit ihnen kann man zwar zum Beispiel auch baden, aber das Gewicht ist meist für ungeübte ein großes Thema wenn man die Lage und Position der Puppe oft wechseln will, und sei es zum umkleiden. Unschlagbar ist natürlich ihr Grad an Realismus. Gesichter zum Küssen und Liebkosen, und Fotos wirken bei ihnen einfach am besten.  Im Winter sollten sie zum Kuscheln irgendwie vor gewärmt werden, dafür sind sie im Sommer aber angenehmer als Stoffpuppen, die den Körperschweiß leichter aufnehmen würden. Will man langfristig eine virtuelle Lebenspartnerin, ist eine Silikonpuppe oder eine günstigere aus thermoplastischen Elastomer (TPE)  natürlich die sinnvollste Wahl.

Nun kennen wir von jedem Typ ein paar Vor- und Nachteile und bei einem Puppen-Harem, einer wahren Polygamie, gemischt aus mehreren Puppen-Typen kann man sich von jeder die Vorteile raus picken und die Nachteile der anderen jeweils tilgen.  Zum Kuscheln hat man am besten die griffbereite leichtgewichtige Stoffpuppe. Aber auch für sehr sehr wilden Sex sind sie die besten weil Stoff einfach viel mehr aushält als jede andere (auch in Sachen Stellung und der Geschwindigkeit des Stellungswechsels). Zum Baden und Duschen oder für manche Erlebnisse außerhalb der Wohnung (wenn, dann bitte sehr diskret) eignen sich dann Gummipuppen die dafür das leichteste Handling anbieten und platzsparend transportiert werden können. Für Fotos und Schmuseorgien und realistischen Sex mit allem drum und dran eignen sich dann die schweren aber optisch gesehen besten Silikonpuppen.

Natürlich kann man alles mit auch nur einer einzigen Silikonpuppe erleben, aber manches davon erfordert mehr körperliche Kraft, oder mehr Geduld (mit ihr kuscheln im Winter), oder mehr Mut (wie etwa draußen sein).  Was den Winter betrifft, gebe ich gleich noch einen Tipp mit, am besten der Silikondame einen flauschigen Pyjama anziehen, dann ist es nicht viel anders als bei Stoffpuppen bzgl Temperaturempfinden 😉

Summa Summarum will ich damit aber erklärt haben, dass es sich am besten lohnt, langfristig gesehen mal mit jeder Puppe näheren Kontakt gehabt zu haben. Und wenn man von jedem Typ eine besitzt, kann einem eigentlich an nichts mehr mangeln.

Küsschen eure Lucy.



Mein Leben mit einer Silikonpuppe (Tagebuch): Auf Sonderangebote beim Dollpark achten!

Tagebuch eines Liebespuppenbesitzers (525) 5.11.2015

Es lohnt sich nicht nur als Fan von Liebespuppen aller Art, immer mal wieder auf den Shops im Dollpark auf Dollpark.com und gummipuppen.de rein zu schauen, denn es gibt dort nicht nur immer wieder neue TPE- und Silikonpuppen zu bestaunen, sondern vieles mehr, wie Abdrücke von Lustmuschis, tolle Videos und andere Dinge. Es macht Spaß, sich dort immer mal wieder „rum zu treiben“ und ein wenig in dieser tollen Welt der modernen Liebespuppe zu träumen und zu vergleichen.

Doch vor allem für Schäppchenjäger und solche, die auf der Suche nach Liebespuppen sind, lohnt es sich, immer mal wieder vorbei zu schauen, denn immer wieder gibt es interessante Sonderangebote zu bestauenen.

Schauen wir doch einmal (Stand 20.11.2015), was es aktuell so im Dollpark für Sonderangebote gibt.

Als erstes sticht mir der Preisnachlass bei der Minilovedoll Stacy ins Auge. Er mag zwar nicht groß aussehen mit 30 Euro, aber haben oder nicht haben, sag ich mir. Dieses Geld kann man dann für ein tolles Dessous ausgeben oder vielleicht eine schöne Kette oder Gleitcreme. Alles macht Sinn bei Liebespuppen, jeder gesparrte Euro kann gut angelegt werden für andere Dinge.

Silikontorso und TeddyBabe Stoffpuppen 100 Euro günstiger

Bei Freunden der Torsos ist natürlich der Torso der Leeloo der Renner. Silikonpuppe Mia ist satte 100 Euro günstiger als sonst und da lohnt sich schon das Nachdenken über eine kurze Echthaarperücke. Gerade bei den Torso Varianten kann das die Liebespuppe richtig aufwerten. Außerdem ist der Leeloo Torso so mit das Beste, was es in dem Bereich gibt, vor allem auch, weil es eine Standardtechnik dahinter gibt, die sich schon viele Jahre bewährt gemacht hat. 2899 Euro kostet sie nun statt 2999.

Aber auch die Fans der Körperteile haben recht gute Chancen, aktuell etwas zu sparen. Der Silikontorso Amy Missionary ist 50 Euro günstiger und Isabellas Silikonfüße ebenfalls. Na, wär das nicht was für die Fetisch Freunde unter euch?

Bei den Stoffpuppen ist TeddyBabe Alexis und TeddyBabe Audrey der Knaller. 100 Euro weniger für beide. Vor allem Audrey gefällt mir sehr gut mit ihrem leichten Asiatouch.

Und das meine Stoffpuppe TeddyBabe Deluxe Carly ebenfalls 100 Euro billiger als sonst ist, macht mich nicht traurig. Im Gegenteil, ich kann jedem, der sich für TeddyBabes interessiert, nur dazu raten, einen Gedanken an sie zu verschwenden. Sie ist wunderschön und sie hält super warm im Winter, einfach klasse! Es gibt noch ein paar weitere 100 Euro Rabatte, also schaut einfach mal rein!

Abrunden tun die Rabatte bei den Gummipuppen die Ass Queen mit fast 7 Euro weniger und bei den Masturbatoren der 10 Euro Preisnachlaß bei der Sandra Muffins´s Pussy und Anus.

Ihr seht also, Preistechnisch ist immer was los beim Shop auf gummipuppen.de Die Angebote sind ständig in Bewegung und manchmal lohnt es sich vielleicht auch, ein wenig zu spekulieren und zu hoffen. Wer gerne ein wenig zocken möchte in der Hinsicht, der kann dies gerne tun. Auf jeden Fall hoffe ich, dass meine kleine Rundschau euch ein wenig zum Stöbern anregen konnte.

Viel Spaß dabei 

Euer PJ



Der Knutschmund von Silikon Liebespuppen

Lucy's Geschichten (Avatar)

Eine Sache muss von Silikon und TPE Puppen mal besonders hervor gehoben werden, weil sie irgendwie immer völlig unter geht aber eigentlich nicht unwesentlich ist. Neben der total realistischen Darstellung und der edelsten Form von Gummipuppen allgemein sei auch die Kussfähigkeit mal als Vorteil zu nennen. Mir ist klar warum sich mein menschlicher Partner langsam auch für Silikonpuppen interessiert. Ich kann ihn durch aus verstehen. Als Stoffpuppe habe ich nicht so natürlich wirkende Kuss-Lippen wie eine Silikonpuppe. Und vor längerem bekam Johnny, so heißt mein menschlicher Partner, mal von jemandem erzählt, er fände es höchst seltsam, vom Gefühl her, eine Teddybabe zu küssen. Und irgendwie kann ich das natürlich auch nachvollziehen. Denn eigentlich ist es nur logisch, dass sich ein Küss oder spielen an den Lippen genauso real anfühlen sollte, wie es dank des Materialwechsels da „unten“ (dort haben auch wir Stoffpüppchen Silikon) schon mal machbar ist. Johnny hat dies bemerkt und mir fällt im Nachhinein auch auf dass er mich eigentlich nie richtig geküsst hat. Soll mich das aber nun kränken? Nicht wirklich. Immerhin sieht er mich verliebt an, und knuddelt mich und streichelt mein Gesicht, während wir es treiben. Das ist doch immerhin etwas.

Aber es ist klar, für den letzten Kick, den letzten Feinschliff beim sogenannten „Sex mit Puppen“ darf das Küssen nicht fehlen. Und gerade Silikonpuppen, und jene aus TPE, sind bestens dafür geschaffen, dies zu ermöglichen. Zwar haben sie auch eine orale Funktion um auch dort etwas einführen zu können, aber aufgrund der Beschaffenheit des Mundes (vor allem außen) kann man herrlich schmusen, mit den Lippen spielen, lecken und vermutlich auch etwas die Zunge in die orale Öffnung stecken. Johnny hat dies mit einem „Oralkopf“ von der Firma Pipedream (erworben bei Gummipuppen.de) letzten Sommer mehrmals ausprobiert, und er ist total angetan davon. Und es war für ihn schnell klar, dass früher oder später eine TPE Puppe ins Haus muss. Die sind, so habe ich bei einem Gespräch mit seiner Frau mit gehört, sowieso irgendwie schon immer sein heimlicher Puppenfavorit gewesen. Als Stoffpuppe mit Anime Gesicht konnte ich lediglich wegen der Tarnung gut punkten, weil man mir das Sexualwesen gar nicht anmerkt und weil ich mit 10 Kilo Gewicht für ihn als Anfänger sicher ein guter Kompromiss war, auch was die Anschaffungskosten betrifft, sozusagen. Hätte er finanziell und in Sachen Überredenskünste (was seine Ehefrau betrifft) mehr Möglichkeiten gehabt wäre es wohl früher eine TPE Puppe geworden, wie etwa Nana, Nadja oder Kira. (Die Namen sind vom Dollpark TPE Sortiment)

Ob er mich noch liebt und gern hat? Natürlich, das steht auch gar nicht zur Debatte. Er schätzt meine Art, und er schläft auch gelegentlich mit mir, im Sommer zwar eher selten, aber immerhin, und so kann ich mich auch etwas ausruhen in den längeren Pausen. Mittlerweile schätzt er nämlich meine Anwesenheit als großer Anime-Manga Ziergegenstand. Und darauf bin ich sehr stolz. Und wenn er und seine reale Partnerin miteinander über mich reden, dann wirkt es so als ob sie über ihren Lieblingsteddy oder andere wichtige Deko-Gegenstände reden.

TPE_Sexdoll_LunaFür wirklich realistisches Liebesmachen, so sagte Johnny, bedarf es allerdings einer Puppe mit realistischem Knutschmund, und das können nur die TPE und Silikonpuppen anbieten. Er ist nämlich auch von jener Sorte Mann der das Küssen auch irgendwie braucht um voll durch zu starten beim Sex. Bei ihm ist das Küssen wie das stimulieren einer erogenen Zone. Bei manchen Männern ist das so. Und bei ihm genügt beispielsweise kurzer Zungenkuss seiner Partnerin, um einen Megaständer auszulösen. Mit heißen Küssen kommt er auch schneller und intensiver zum Orgasmus. Da ist es auch verständlich wenn er für seine Latte beispielsweise eine Boogina verwendet und zum Küssen den oralen Puppenkopf der, so wie er gemacht ist, für seine Kuss-Orgien schon ausreicht. Und wie ich Stoffpüppchen das alles erfahren hab, war mir schnell klar, dass früher oder später eine Silikon oder TPE Kollegin in der Wohnung sein wird. Kann nur eine Frage der Zeit sein sagte ich mir. Aber eifersüchtig oder neidisch darauf bin ich ganz und gar nicht. Wie schon öfter im Blog erwähnt, und auch ich werde noch mehr Beiträge mit Vergleichen bringen, haben verschiedene Puppen verschiedene Vor- und Nachteile. Und am besten besitzt man(n) von jeder Bau-Variante mindestens eine 😀

Küsschen eure Lucy