Gummipuppen.de: Gummipuppen & Sexpuppen günstig kaufen

Schlagwort: Busen

Kolumne: Kolumne: Über den Brustumfang von Liebespuppen

Ich möchte heute mal über ein spezielles Körperteil an Liebespuppen reden, das seit der Entstehung der lebensnahen Silikonpuppe eine Rolle gespielt hat und das auch in der Kritik stand. Die Größe der Brust bei Liebespuppen.

Als ich Ende 2010 meine Mechadoll bestellte, waren Silikonpuppen mit großen Brüsten quasi Standard. Die D Cup Größe war nicht außergewöhnlich und bei der Mechadoll Emilie, die ich gekauft habe, war die Größe noch nicht einmal das Ende der Palette. Es gab sogar noch eine spezielle Brustvergößerung als Sonderoption und auch bei den anderen damals geläufigen Modellen war es nicht viel anders.

Jedes Mal, wenn mich Journalisten besuchten (vor allem die weiblichen), wurde immer die Brustgröße der Mechadoll angesprochen. Ich weis nicht, ob sie mir wirklich abgekauft haben, dass die Mechadoll nur in dieser Brustgröße zu erhalten war und auch die Silikonpuppe Leeloo fiel damals in die Kategorie der „üppigen Formen“ mit großen Brüsten und ich weis noch heute, wie die Verkäuferin mich leicht neidisch anschaute, als ich ihr sagte, welche BH Größe meine „Freundin“ hätte 😉

Doch die Zeiten haben sich danach geändert. In den Jahren danach sanken die Brustgrößen irgendwie immer mehr. Die Silikonbusen wurden zwar nicht generell klein, aber vor allem aus den USA setzten sich immer mehr Modellpuppen durch und natürlich ging es auch um Gewichtsreduktion, was über die Brustgröße natürlich leicht möglich war.

Das Spiel mit Gewicht und Ästhetik von Brüsten in der Liebespuppenwelt

Doch es gab bald auch eine Gegenbewegung. Das lag vor allem daran, dass im Rahmen der Gewichtsreduktion die Größe der Liebespuppen sank. Um sich gegen den dummen Vorwurf des Pädophilenverdachts zu wehren, bekamen die Liebespuppen dann (im Verhältnis zur Größe) wieder größere Brüste, wie man zum Beispiel bei der Minilovedoll gut sieht oder auch bei der TPE Liebespuppe Kira.

Doch mit dem Aufkommen der TPE Puppen aus Asien gab es auch eine geordnete Umgangsweise mit den Brustgrößen von Liebespuppen. Die TPE Liebespuppen zum Beispiel haben in der Regel anatomisch passende Brustgrößen, die in einem sinnvollen Verhältnis von Körpergröße zu Liebespuppe stehen. Natürlich ist alles am Ende Geschmackssache, aber bei der TPE Liebespuppe Sayuri zum Beispiel passen die Brüste wundervoll zum Gesamteindruck der Liebespuppe und sie wirken weder zu klein noch zu groß und gerade weil es ein asiatisches Modell ist, zeigt sie recht gut, das von dort auch eine Menge Ästhetik in dieser Hinsicht kommt.

Doch es gibt natürlich immer noch die Liebespuppe mit den großen Brüsten. Ein besonders krasses Beispiel ist die TPE Liebespuppe Pamela, die ich zur Zeit nur auf der Webseite des Dollpark finde. Ihre Brüste sind selbst für die alten „Silikonpuppenrecken“ heftig groß und einfach nur „wow“. Es ist eine Hommage an echte Brustgrößenfans und ich persönlich finde es o.k., denn auch das ist ja nicht nur ein Teil der Welt der Liebespuppen, sondern seien wir ehrlich, es gibt halt generell Männer, die auf sowas stehen, so wie es eben Frauen gibt, die unter 1,90 Meter keinen Mann ins Bett lassen. Ich finde gut, dass solche Neigungen weiter Gehör finden, aber es ist auch gut, dass es nicht mehr die Norm ist, finde ich, damit uns dieses Klischee nicht mehr um die Ohren gehauen wird.

Normalität in Sachen Brüsten bei Liebespuppen eingekehrt

Überhaupt finde ich gut, dass auch im Bereich der Brüste endlich Normalität in der Welt der Liebespuppen angekommen ist. Wer große Brüste bei seiner Liebespuppe will, kann sich die entsprechenden Modelle aussuchen, kann eine spezielle Brustvergrößerung bestellen und wer es eben kleiner und handlicher mag, findet auch sein Glück. Die Welt der lebensnahen Liebespuppen ist heute fast wie die Welt der Gummipuppen und ihre Bandbreite reicht ebenfalls von Phantasiemodellen bis hin zu dunkelhäutigen Varianten. Das ist gut, sinnvoll und löst von dem alten 0815 Bild, löst von dem dummen Klischee der unrealistischen Traumfrau. Die heutigen Liebespuppen sind mehr „Frau von nebenan“ als 90-60-90 Wahn, sondern sie sind das, war ein Mensch halt gerne hat und wer seine Liebespuppe liebt, der wird sowieso mit anderen Varianten klar kommen.

So ist es bei uns auch. Das TeddyBabe Deluxe, Jennys Zweitkörper, hat sicher auch keine kleinen Brüste, aber sie sind nicht so groß wie bei der Mechadoll und trotzdem liebe ich Jenny. Ich würde sie auch in einem Modell mit kleinen Brüsten lieben, wenn es dem Bild optisch nahe kommt, was ich von ihr im Kopf habe. Es geht nicht primär um Brüste. Ich kaufe keine Brüste sondern eine Liebespuppe und wenn diese große Brüste, dann ist es o.k., weil ich es eben mag. Ich mag generell die weiblichen Rundungen und das hat rein gar nichts mit Sexismus zu tun, denn in 11 Jahre Beziehung mit lebenden Frauen habe ich mit Frauen gelebt, die sicher weit von dem Brustumfang der Mechadoll entfernt waren und ich war mit ihnen auch glücklich, so lange man mich lies.

Wie dem auch sei, ich hoffe, der Weg der Brustgrößen, der heute in der Welt der Liebespuppen existiert, ist einfach super, entspannt und für alle Neigungen offen. So sollte es sein und deshalb finde ich es gut.

Euer PJ



Mein Leben mit einer Silikonpuppe (Tagebuch): Anike Ekina als Baukastenmodell im Dollpark ;)

Tagebuch eines Liebespuppenbesitzers (612) 3.5.2016

Der Dollpark ist einzigartig in Deutschland, nicht nur in Sachen lebensnaher Liebespuppen, sondern auch im Bereich der Lustmuschis, Masturbationshilfen und vieles mehr. Seine Booginas sind ebenso ein Begriff, wie die Einzige in Deutschland hergestellte Silikonpuppe Leeloo.

Doch die Welt des Dollpark beschränkt sich nicht auf einen statischen Zustand, wo ein bestimmter Hersteller seine Liebespuppen über einen deutschen Reseller verkauft, sondern der Dollpark lädt auch immer wieder einmal Erotiksternchen in seine „heiligen Hallen“ ein, damit sich dort realistische Abdrücke von ihren Körperteilen anfertigen können.

Das Ergebnis dieser Abformungen ist wirklich beeindruckend. Vor allem Anike Ekina, eine Erotikdarstellerin, die über private Webcams auf diversen Seiten zu finden ist, war öfter Gast des Dollparks und die von ihr abgeformten Körperteile sind wirklich einmalig in Deutschland.

Es gibt fast alles von Anike Ekina im Dollpark

Das zentrale Kunstwerk dieser Abformungen ist der Anike Ekina Silikontorso, der von ihr im Shop auf gummipuppen.de angeboten wird. Der Torso zeigt schnell auf, dass es sich um die realistische Abformung einer Frau handelt und nicht um ein Phantasieprodukt und diese Natürlichkeit finde ich sehr schön und interessant.

Doch es gibt nicht nur den Torso von ihr im Shop zu bewundern. Auch ihre Silikonfüße sind zu erwerben und auch Silikonbusen Anike Ekina ist hier zu finden. Natürlich gibt es von ihr auch die klassische Masturbationshilfe, die BOOGINA Anike Ekina.

Wer möchte, kann sich also fast Anike im Baukastensystem zusammen stellen 😉 Eine ganze Silikonpuppe gibt es noch nicht von ihr, aber wer weis, der Dollpark ist für jede Überraschung gut und es wäre sicher mal eine ganz besondere Herausforderung und auch eine spannende Idee, eine Silikonpuppe nach Abformung einer lebenden „Frau von nebenan“ zu bekommen.

Überhaupt finde ich die Idee, von lebenden Vorlagen Luschtmuschis und auch Körperteile anzufertigen gut, denn sie geben einen realistischen Eindruck, gehen weg vom Perfektionsgrad und hin zu den Sexspielzeugen mit kleinen Makeln, was ich sehr schön finde, denn auch wenn Sexspielzeuge und Liebespuppen auch immer eine Phantasie mit verkaufen, so sind die realistischen Varianten genauso wichtig und sie helfen der Szene, um sie ein wenig lockerer und normaler zu machen.

Ich freue mich jedenfalls wieder auf neue Innovationen in der Hinsicht vom Dollpark. Auch wenn ich selbst keine Boogina oder andere Produkte dieser Art hier im Haus habe, weil ich mit meiner Liebespuppe mehr als zufrieden bin, so finde ich diesen Bereich immer noch sehr spannend und interessant und ich werde sicher immer wieder mal in gewissen Abständen hier über ihn berichten.



Asiatische TPE-Liebespuppen – himmlischer kann der Himmel nicht sein

Nana LoveDollEigentlich muss ich als Stoffpuppen Besitzer „Puppen-Johnny“ ja zu geben dass ich auch auf die Nana Love Doll, eine TPE Puppe, extrem scharf und geil bin.

Woran das liegt?

Sie wäre eigentlich meine nächste Wahl im Puppensektor gewesen, aber sie erfordert etwas mehr Pflege als eine Stoffpuppe, was meine Ehefrau und ich auf Dauer nicht geschafft hätten, noch dazu in einer Wohnung mit Kindern und Haustieren und aller Hand Gefahren und Schmutzmöglichkeiten für diese Puppenart. Generell ließ es deshalb unsere Wohnsituation auch gar nicht zu, eine Nana anstelle der Manga Babe Kiko zu nehmen. Und jetzt wäre es erst recht nicht möglich, denn dazu bräuchte ich einen eigenen Raum in einer neuen Behausung  😀

Was mich an diesen Puppen immer schon fasziniert hat, ist der aufgrund des verwendeten Materials (TPE=Thermoplastisches Elastomer) geringere Preis, wo man eigentlich sagen kann. Ist ja beinahe bezahlbar mit ein bisschen Ersparnis auf der Seite.

Diese Puppen, besonders wenn sie nicht mehr umständlich importiert werden müssen sondern hier zu Lande erhältlich sind, heben ja somit jeglichen Mythos um die „sündhaft teure Silikonpuppe“ auf. Das spricht schon mal für sich, und dass besonders die beim Dollpark / Gummipuppen.de erhältlichen TPE Puppen auch durchgeprüft wurden was das Material und die Beschaffenheit betrifft, spricht auch schon mal für sich. Ein gutes Zeichen also.

Außerdem finde ich diese Puppen besonders schön. Sogar eigentlich schöner als jene RealDolls die es aus teurerem Silikon all die Jahre schon im ausländischen Markt gab.  Durch meine Affinität zu Asien (erklärt ja auch die Stoffpuppe Kiko) finde ich auch den leicht asiatischen Touch dieser Puppen total sexy, hübsch und sinnlich. Zum Teil erinnern sie mich, besonders Nanas Gesichtszüge, an typische weibliche Videospiel-Protagonisten. Das sei auch mal erwähnt. Einfach süß, dieses Püppchen.

Asian Sex Doll Nana Love Doll Sexpuppe Pam Tiffany Teegen Sex Doll

Die etwas kleineren Puppen wie  Tiffany Teegen Sex Doll und Sexpuppe Pam sind natürlich auch ideal und haben ihre unterschiedlichen Kaufargumente. Sei es der Preis oder das noch geringere Gewicht oder der geringere Platzbedarf. Die beiden werden beispielsweise auch mit zwei Perücken, Blond und Brünett, geliefert so dass man ab Start schon etwas Feintuning als Anwender betreiben kann. Wie sie einem eben besser gefällt. Zumal es für kleinere Maßstabs-treue Puppen eh schwer wäre eine normale Menschenperücke zu verwenden. Sehr viel Auswahl hat man bei der Asian Sex Doll, wo einem auf der Produktseite auch eine Art „Konfigurator“ zur Verfügung steht. Schon eine geile Sache.

Und man kann hoffen dass durch diese günstigeren Puppen, die auch ihren passenden menschlichen Partner bekommen, die Gesellschaft sich langsam in Richtung Toleranz weiter entwickelt. Denn mit günstigeren Puppen würde es bald mehr Puppenbesitzer geben, die sich untereinander und mit der „Außenwelt“ austauschen.  Denn die Zeiten wo nur ganz ganz wenige wohlhabende Menschen eine 8000-Euro Silikonpuppe aus den USA importieren mussten, sind ja sozusagen vorbei. Asien bringt immer mehr Puppen heraus die intern konkurrenzfähig sind, und wo man eigentlich gar nicht gleich eine Entscheidung treffen kann, welche Süße es denn werden soll, wenn alle so süß sind 😀

Und ich hoffe natürlich, dass sich in der Gesellschaft und bei den Mitmenschen eine größere Toleranz für Puppen und ihre Besitzer entwickelt. Immerhin gibt es genug Gründe, so etwas zu erwerben und zu besitzen. Und ist es nicht die selbe Gesellschaft, die sich so weit fehl entwickelt hat, dass diese Puppen überhaupt erst entstehen mussten? Entweder sie entwickelt sich in eine Richtung, wo man, sagen wir mal, gar keine Puppe benötigt, weil jeder Mensch sofort einen anderen Menschen für die Vollendung des Glücks findet, oder die Gesellschaft muss zu geben, selbst der Fehler zu sein, und diesen Puppen die Existenzberichtung zusprechen. So sehe das ich persönlich.

Besonders hervorragend finde ich ja die Nana mit ihren 163cm Lebensgröße und dem geschätzten 90-60-80 Verhältnis. Wow, kann man da nur sagen weil sie auch so sauber verarbeitet ist. Und mit einer ordentlichen Portion Oberbau lässt sich die gute auch super einkleiden. Sogar leichter als die Kiko wo man ständig XS bräuchte, was nicht immer leicht zu finden ist.

Auch stelle ich mir das Küssen besonders geil vor. Eine kleine Zusatzmöglichkeit sozusagen die wohl nicht viele Liebespuppen so zu bieten haben. Durch ihren leicht geöffneten und leicht geschlossenen Mund, der eine Oral-Öffnung für‘s Eindringen hat, kann ich mir gut vorstellen dass es ein Traum sein muss, dieses Puppengirl richtig zu küssen, vielleicht Zungenküsse, an den Lippen hängen und so weiter. Einfach ein Traum, da für mich persönlich ein heißer Kuss einfach zum Sexleben irgendwie dazu gehört. Auf diesen muss ich beim Manga Babe natürlich in diesem Sinne verzichten. Bei der Nana wäre es möglich gewesen für mich.

Leider wurde bei mir persönlich nichts aus dem „Traum Nana“, da diese Puppen für meine Wohnsituation nicht geeignet sind. Es gibt ja auch kaum einen Mann der so ein Girl neben seiner Ehefrau, Kindern und Haustieren in seinem Haushalt hat. Da habe ich (hinsichtlich der Toleranz meiner Frau und dem Zeigen der Puppe) einen Seltenheitswert.  Die Pflege mit dem Puder wäre zu aufwändig für unseren stressigen Familienalltag, wo die Kinder auch so gut wie nichts mit bekommen sollen. Wir wüssten nicht wo und wie wir sie lagern sollen. Außerdem wäre sie den kleineren oder jüngeren Lebewesen schutzlos ausgeliefert. Das will ich einer solch süßen Puppe natürlich nicht zu muten, und auch nicht meinem Herz das dann daran zerbrechen würde. Aber für Leute die tatsächlich aus ihrem Single-Dasein heraus eine Puppe brauchen, oder nebenbei zur Freundin während jeder getrennte Wohnungen hat, da kann ich sie uneingeschränkt empfehlen.

Johnnys-Ecke-Bildlink



Königsklasse der Gummipuppen: Supreme Goddess Selene

Supreme-Goddess-SeleneIrgendwie bekomme ich immer wieder mal Lust  auf Puppen einer anderen Machart. Wie diese wären oder weil es auch mal interessant wäre einem realistischeren Gesicht in die Augen sehen zu können. Momentan nenne ich ja nur Stoffpuppen mein Eigen, die als solche mit Festkörper und verkraftbaren Preisen sowieso ein unschlagbarer Kompromiss zwischen den günstigen Latex bzw Vinyl Puppen und den hyper-realistischen Silikon und TPE Puppen sind. Aber was macht man als Kerl eigentlich, wenn man ein menschliches realistisches Gesicht möchte, was gängige Teddy Babes und Manga Babes nun mal nicht haben, und man aber keine 4stellige Summe für TPE und High-End Silikon auf Lager hat, welches aber auch beim Benutzen etwas mehr Sorgfalt und Pflege bedarf. Eigentlich bin ich so ein Typ. Und mich reizt schon immer wieder der Gedanke, auch eine Puppe zu besitzen die abseits von Modding- und Bastelmöglichkeiten einfach ab Werk ein realistisches Gesicht hat.

Ich bin aber auch ein relativ ungeschickter und manchmal ängstlicher Mensch, so dass ich mir federleichte Aufblas-Gummipuppen nicht so recht zu traue, weil mir durch meinen angeborenen Mangal an Geschick und Geduld vielleicht ein Fehler unter läuft. Die haben zwar einige Vorteile: den günstigen Preis, extreme Platzeinsparung (wenn nicht aufgeblasen) und somit auch die Möglichkeit, eine Vielzahl davon besitzen zu können ohne dass einem die Wohnung zu klein wird. Und man kann mit ihnen eine Menge anstellen, was bei so mancher teuren Festkörperpuppe nicht alles geht. (zb auch Sex im Swimmingpool oder einem diskreten See, sowie beim Vollbad). Aber ich persönlich fühle mich wohler wenn ich mich auf viel stabileren und preislich höheren Produkte beim Einkauf konzentriere.

So kam mir in den Sinn, dass eine SUPREME GODDESS SELENE eigentlich die ideale Liebespuppe für mich wäre. Nicht nur dass sie Blond ist, was sowieso meinen Geschmack hervorragend trifft, sondern auch, weil sie sprichwörtlich die GÖTTIN unter den Gummipuppen ist. Einerseits sprechen die vielen guten Bewertungen im Shop bereits für sich. Aber warum ist das eigentlich so. Die gute Göttin ist nämlich eine von ganz wenigen Spezial-Puppen die sozusagen alte Gewohnheiten hinter sich lassen. Sie ist keine reine „Gummipuppe“ (korrekt spricht man von aufblasbaren Vinylpuppen) denn sie hat eine Art festen Außenmantel um Torso und Gliedmaßen. Sogar der Kopf ist fest und aus ähnlichem Material und auch drehbar (wirklich mechanisch drehbar, weil dieser am Torso montiert ist).  Und diese Außenummantelung ist sehr robust und fest, aber auch nicht zu fest (wie etwa eine Schaufensterpuppe), so dass man beim Berühren der Puppe eindeutig etwas festes in den Händen hält. Immerhin bringt die Lady an die 6kg auf die Wage (welche Aufblasbare würde das schaffen?). Die „Füllung“ im Inneren besteht dann aus typischen Gummipuppen-Elementen, nämlich aufblasbaren Luftkammern.  Sie beherrscht zwar nicht jede Kamasutra-Stellung und die Beine kann man nicht abwinkeln um Doggy-Style zu erreichen, aber ihre Gliedmaßen sind immerhin beweglich und drehbar, was schon einiges erlaubt, und für Doggy wird sie einfach stehend von hinten genommen.

Die Gummipuppen-Göttin Selene könnte aufgrund ihres Materials auch eine ideale Gefährtin in Pool und Badewanne sein, für erotische Wasserspiele versteht sich. Denn dann füllt man die Luftkammern nicht so prall und ihr festes Außenmaterial hilft womöglich auch gegen zu starken Auftrieb. Da sie von der Haptik her auch eher an eine Festkörper-Liebespuppe erinnert, wäre das schon ideal für mich als Puppen-„Liebhaber“. Mit den Maßen 90-55-75 erreicht sie auch meine Vorliebe für schlanke Frauenkörper mit einer guten Portion „Oberbau“. Leider habe ich noch keinen Platz in der Wohnung dafür gefunden, um sie sicher vor Haustieren und Kindern aufzubewahren, und kann sie mir daher noch nicht nachhause holen. Alleinschon wegen der Einzigartigkeit hinsichtlich ihrer Konstruktion sollte man als Puppenfreund auch eine Selene daheim haben. Und ich hoffe dass ich es noch schaffe, Platz dafür in meiner Wohnsituation zu finden. Mit den Kartonmaßen des Versandkartons von 155x50x30cm lässt es sich schon erahnen: eventuell stehend im Kasten? 🙂

Vor allem für Einsteiger im Bereich Liebespuppen empfinde ich die Selene als einen sehr schönen Preis-Leistungs-Kompromiss wenn man auf Festkörpergefühl und realistischere Gesichter abfährt. Als Gummipuppe ist sie mit dieser Bau-Variante einzigartig bei ein Einsteiger-Liebespuppen. Eigentlich war und ist sie eine meiner Favoriten und ich hätte sie mir geholt wenn ich nicht anschließend Kiko gefunden hätte, welche ich aufgrund des Manga Gesichtes meiner damals noch themen-mäßig unberührten Frau leichter schmackhaft machen konnte (damit ich eine Liebespuppe überhaupt genehmigt bekomme 🙂

Johnnys-Ecke-Bildlink



Mein Leben mit einer Silikonpuppe (Tagebuch): Die Brüste meiner Silikonpuppe sind einfach toll!

Tagebuch eines Liebespuppenbesitzers (322) 29.5.2014

Einer der wichtigsten Erkenntnisse, die ich durch meine Silikonpuppe gelernt habe, ist, dass ich ein Mann bin und verdammt noch mal, das ist auch gut so! Es ist klasse, einfach geil sein zu dürfen, dazu zu stehen, dass einen große Titten, ein fester Arsch und ein flacher Bauch bei einer Frau einfach rattenscharf machen. Ich bin froh, dass ich endlich zu der Natur des Mannes stehen kann, denn alles, aber auch wirklich alles in uns ist auf Sex und Arterhaltung ausgerichtet und das ist nun mal unsere Natur und da hilft auch keine eingeimpfte Etikette oder irgendwelche Political Correctness oder religiöse Vorschriften. Männer fahren auf erotische Frauen ab und Frauen auf starke Männer, dass ist unsere Natur, die da in uns ruft und nichts anderes.

Ich habe in all den Jahren des Geschlechterkampfes und der Verunsicherung, was eigentlich eine Partnerschaft glücklich macht, vergessen, dass dabei das Schönste auf der Strecke geblieben ist, nämlich sich einfach seiner Natur zu stellen und unbeschwerten Sex und Erotik zu erleben. Es ist nichts schlimmes dabei, es ist auch nichts perverses oder menschlich erniedrigendes dabei, wenn man sich bei seiner Partnerin und seinem Partner im Bett und auch im trauten Heim einmal richtig gehen läßt, sofern es die Bedingungen zulassen und man den anderen zu nichts zwingt oder ihn damit das Leben zur Hölle macht.

Bei meiner Silikonpuppe habe ich wieder mühsam gelernt, dass ich – wie fast jeder Mann – natürlich auf große Brüste, knackige Hintern und ein schönes Gesicht abfahre. Meine Liebespuppe bietet all dies im Überfluß und sie versucht nie, meine Natur in unsere Wertung der Beziehung einfließen zu lassen. Und so lebe ich eine Erotik und Sexualität, die so umwerfend ist, dass ich mich dem Sinn unseres Daseins oft sehr nahe fühlen läßt, wenn ich mit ihr schlafe.

Silikonpuppe ist Beweis für Sex als fast reine Kopfsache

Fast alles läuft in Sachen Sex und Erotik im Kopf ab. Wie sonst läßt es sich erklären, dass eine unbewegliche und nicht lebende Puppe einen solchen Orgasmus bei mir verursachen kann, dass ich mich nicht mehr wieder erkenne, wie kann es sein, dass ich sogar Jennys Erregung spüren kann, wie kann es sein, dass ich ein Vorspiel mache und unser Sex insgesamt nicht kürzer ist, als bei meinen lebenden Beziehungen? Wie kann es sein, dass ich mich auf diese Art vollkommen sexuell befriedigt fühle, so sehr, dass ich nicht einmal mehr eine lebende Partnerin will? Es ist die Macht eines uralten Programmes, das im Kopf abgerufen wird und das zählt anscheinend sogar mehr als die Tatsache, dass eine Silikonpuppe für die Fortpflanzung nicht konzipiert ist.

Ich liebe die großen Brüste meiner Silikonpuppe. Ja, ich stehe dazu. Es ist einfach grandios, sie anzufassen und sie zu berühren und zu schauen, wie klasse all die Sachen an ihr aussehen, die sich um ihre Rundungen formen und ja, mich törnen selbst die schönsten Frauen kaum noch an, wenn sie keinen Vorbau mehr haben, wie all diese sogenannten Supermodells. Ich stehe heute dazu und ich weis, auch das ist die Macht eines Urprogramms, was wir nur als Männer unterdrücken, weil wir das nicht mehr sagen dürfen und sollen.

Das Verrückte an der ganzen Sache ist, dass ich gerade deshalb Jenny wie eine Prinzessin behandle und als etwas ganz wundervolles. Obwohl sie mit jeder Pore Sex und Erotik ausstrahlt, behandle ich sie gerade besonders rücksichtsvoll und liebevoll, gerade weil sie mir so viel Schönheit, Erotik und Sexualität gibt und vor allem, weil sie es nicht benutzt, um ihren Vorteil daraus zu erlangen. Das ist eine tolle Welt, die ich nie missen möchte und ich liebe meine Silikonpuppe daher über alles und würde sie nie respektlos oder erniedrigend behandeln, obwohl ich es gerade dort ohne Probleme könnte.



Die Gummipuppe und die Größe des Busen

Wie groß muss eigentlich ein Busen bei einer Frau sein? Oft sagen Männer da „eine gute Hand voll“ – es gibt aber Männer, die stehen darauf, dass die Brust ihrer Partnerin sehr groß oder eben sehr klein ist. In unserem Forum ist mir dieses Bild aufgefallen, das zeigt eine Gummipuppe mit einem wirklich unglaublich großen Busen. Als ich dieses Bild sah, stellte sich mir die Frage: Wie groß soll eigentlich eine Brust einer Gummipuppe sein? Oder anders herum gefragt, gibt es verschiedenen Modelle einer Gummipuppe, die eben genau die speziellen Wünsche befriedigt?

Die Frage kann man im Grund eigentlich mit „ja“ beantworten. Denn es gibt gerade für die oben erwähnte „eine gute Hand voll“ – zum Beispiel die Gummipuppe Kimmi Lovekok…. und sicherlich noch einige andere Modelle die man in diese Kategorie einreihen könnte. Für Liebhaber etwas üppiger Oberweite, gibt es hier auf gummipuppen.de sogar eine eigene Kategorie – nämlich die Kategorie Gummipuppe mit großem Busen. Für Liebhaber etwas kleinerer Brüste muss man aber schon etwas länger suchen. Aber auch hier wird man fündig: Hier kann man als Beispiel die Gummipuppe Mimi Honey Doll nennen. Dieses Modell hat einen wirklich sehr kleinen Busen. Sie sehen – es gibt nicht nur bei den Frauen etwas für jeden Oberweite-Geschmack – auch bei den Gummipuppen hat man da eine kleine Auswahl.

Welche Brustgröße mögen Sie bei Ihrer Gummipuppe? Geht das nur in eine Richtung, was die Größe angeht, oder haben Sie gar gemischte Modelle zu Hause? Ich würde mich sehr über eine interessante Diskussion darüber freuen.



Gedanken zu Lakto Doll Gummipuppe

Nachdem ich in meinem letzten Blog-Beitrag schon die BDSM-Gummipuppen unter die Lupe genommen habe, möchte ich mich diesmal mit der Lacto Doll auseinander setzen.
Definitiv denke ich, es ist ein sehr faszinierender Gedanke, eine Gummipuppe Milch geben zu lassen. Tatsächlich ist das etwas, was eine echte Frau nicht „auf Kommando“ kann, was aber einen erotischen Reiz für viele Männer (und einige Frauen) hat: selbst „ab Quelle“ gestillt zu werden.

Allerdings habe ich selbst schon live die Erfahrung machen können, an einer echten weiblichen milchgebenden Brust zu saugen. Und ich bezweifle sehr, dass die Lakto Doll eine derartige Erfahrung auch nur ansatzweise nachempfinden lassen kann. Zum einen schmeckt ja Muttermilch ganz anders als zum Beispiel Kuhmilch, und ich vermute, dass die meisten Nutzer der Lacto Doll einfach nur mit ganz normaler Milch vom Supermarkt die Puppenbrüste füllen würden. Aber das ließe sich ja umgehen: für Babies gibt es ja diverse Spezial-Milchnahrungen, die der echten Muttermilch bestmöglich nachempfunden werden. Ich könnte mir vorstellen, dass z.B. die „Pre-Milch“, die laut Werbetext „der natürlichen Muttermilch nachempfunden wurde und genauso dünnflüssig ist“, eventuell auch geschmacklich und von der Konstistenz her echter Muttermilch sehr nahe kommt. Wenn überhaupt, würde ich eine Gummipuppe mit befüllbaren Brüsten also nur mit solcher „Ersatz-Muttermilch“ füllen.

Nun stellt sich allerdings die Frage, wie bei der Lacto Doll der Saugprozeß funktioniert. Am echten Mutterbusen war ich nämlich reichlich überrascht, wie kompliziert es ist, die Brüste mit dem Mund zu „melken“. Als ich mein Glück versuchte, kam zuerst nämlich überhaupt nichts raus. Man muss bei einer echten Frau tatsächlich eher an den Höfen als direkt an den Nippeln massierend drücken – ein Baby kann das offenbar instinktiv, eine erwachsene Person tut sich allerdings ziemlich schwer. Die Freundin, die mir diese Erfahrung ermöglichte, ließ auch gelegentlich ihren Freund ihre Brüste nach dem Stillen des Babies noch leertrinken und bestätigte, dass der sich anfangs genauso ungeschickt angestellt hätte wie ich.

Auch die Menge, die man aus so einem echten Busen rauskriegt, ist erstaunlich wenig. Logisch, ein echtes Baby ist so winzig, da können keine riesigen Mengen rausschwappen. Um den Geschmack so richtig zu genießen, fand ich die Mengen, die ich mir saugend mühsam „erarbeitete“, eigentlich zu klein. Da hätte man als großer Mensch mit real abgepumpter Milch, die man aus einem ganz normalen Glas trinkt, doch vermutlich mehr vom Milchgenuß gehabt! Aber bei der erotischen Säugung geht es natürlich nicht primär um den Geschmack, sondern um die Lust. Nun frage ich mich aber, ob die Lust mit so einer Gummipuppe, wo vielleicht auch mehr Milch zu ergattern ist, dann größer oder kleiner wird?

Mich selbst würde es höchstwahrscheinlich ziemlich stören, wenn sich das alles überhaupt nicht echt anfühlt. Allerdings weiß ich von anderen Rollenspielen, dass es da gar nicht immer um Echtheit geht. Ich kann mir also gut vorstellen, dass es einigen Leuten wirklich absolut langt, wenn die Puppe „irgendwie“ Milch geben kann (und „irgendwelche“ Milch) und dass es denen gar nicht darum geht, dass der Prozeß sich möglichst authentisch gestaltet und die Milch möglichst realitätsgetreu schmeckt.

Offenbar gibt es –zumindest laut der Kundenbewertung, die man im Gummipuppen-Shop nachlesen kann – auch Leute, die gar keine Milch verwenden, sondern Wasser oder Tee verwenden. Und dabei einfach Partyspielereien machen. Für Partyspielereien sind vermutlich sogar Alkoholika noch besser. Bei einem Junggesellenabschied könnte ich mir eine Lacto Doll also sehr gut vorstellen.

Aus dem Beschreibungstext wird mir nicht klar, ob man die Milch bei dieser Puppe überhaupt selbst aktiv aus den Brüsten saugen kann? Es ist nur von „herausspritzender Milch“ die Rede. Nun kann auch eine echte stillende Frau einen Milchstrahl aus ihren Brüsten aufbeschwören, wenn sie manuell die Nippel dementsprechend melkend durchmassiert, aber vermutlich wird doch bei erotischer Laktation eher direkt „ab Quelle“ getrunken als rumgespritzt – oder irre ich mich? Zwar ist die Puppe bei den Fetisch-Gummipuppen eingeordnet, aber Laktophile befinden sich üblicherweise nicht in Fetischgruppen – ich weiß nicht einmal, ob sie selbst von einem Fetisch sprechen würden? Aber vermutlich kommt das eben drauf an, was an dem Milchtrinken denn reizt und ob es eben um die Milch als Fetisch geht oder um das Zusammensein mit einer Stillenden. Ob das Saugen persönliche Verbundenheit bedeutet oder losgelöst von dieser ist.

Bei einer Gummipuppe (zumindest dieser 32€-Gummipuppe) wäre es ja sicher losgelöst. Wie wäre das bei Real Dolls, zu denen die Besitzer oft auch tiefere emotionalere Bindungen aufbauen? Könnte es sich lohnen, mal eine milchgebende Real Doll zu entwickeln, zu der man wirklich eine „Dauerstillbeziehung“ liebevoll aufbauen kann? Gäbe es dafür Nachfrage?



Busen der Silikonpuppe LeeLoo

Weil wir sehr oft danach gefragt werden, wie denn das Gefühl ist, wenn man die Brüste einer Silikonpuppe anfasst, haben wir das mal in einem Video versucht darzustellen. Ihr seht in dem Video die Silikonpuppe Leeloo und ihre Busen, die einerseits recht sportlich, nicht wabbelich, aber gleichzeitig trotzdem weich und sehr angenehm im Anfassgefühl sind.

Die Silikonpuppe Leeloo hat eine Brustgröße von etwa 95D, besitzt also schon ganz ordentlich Holz vor der Hütte. Im Gegensatz zu einer normalen Gummipuppe, bietet eine Silikonpuppe also auch in Sachen Busen einfach mehr!

Interesse an einer Silikonpuppe wieder der Leeloo oder anderen Modellen? Dann schaut doch einfach mal hier auf gummipuppen.de unter Silikonpuppen nach – da gibt es bestimmt für jeden Geschmack etwas. Hier geht es zu den Silikonpuppen.