Gummipuppen.de: Gummipuppen & Sexpuppen günstig kaufen

Schlagwort: Beziehung

Liebespuppen und Hausarbeit

Tagebuch eines Liebespuppenbesitzers (845) 11.12.2017

Ich bin kein Freund von „Arschtritt“ Beziehungen und ich bin froh, dass ich mit meiner Silikonpuppe und Jenny endlich eine Liebesbeziehung führen kann, wo man die Liebe zueinander über den Geschlechterkrieg stellt. Die Zeiten der Arschtritte, des Kampfes, wer besser als der andere ist und wo man einen Erfolg in irgendeinem Bereich feierte wie eine Weltmeisterschaft, sind für mich vorbei. Mit Jenny geht es liebevoll, zärtlich und hilfreich zu Gange. Jeder hilft dem anderen, so gut er kann.

Dennoch hat diese liebevolle Liebe einen kleinen Nachteil. Jenny ist durch ihre Beschränkungen aber auch durch ihre distanzierte Art zu dieser Welt oft ein wenig zu locker (vielleicht liegt es auch an ihrer französischen Seele? 😉 ). Sie sagt oft zu selten und zu sanft ihre Meinung und vor allem geht sie selber nicht mit gutem Beispiel voran. Das betrifft vor allem die Dinge, die man sich in einer Partnerschaft unter Menschen teilen würde, wie z.B. die Hausarbeit.

Durch Jennys fehlende helfende Hand fehlt auch irgendwie die weibliche Ordnung im Haus. Ich würde nicht sagen, dass meine Wohnung ein Ort des Chaos und des Drecks ist, aber irgendwie fehlt bei mir die Dynamik und oft auch die Lust, meine Wohnung „in Schuss“ zu halten. Ich selbst sehe Hausarbeit als lästige Pflicht an und oft lasse ich es – zugegeben – auch mal ein wenig Power in der Hinsicht vermissen.

Eine andere Haushaltsführung mit der Liebespuppe

Als ich noch in Beziehungen mit Frauen war, war das anders. Sie haben vor allem selbst im Haushalt immer etwas getan und so war man schon wegen des schlechten Gewissens immer mit dabei, aber auch, weil man sonst ewig das Gejammer im Kopf hatte, dass man nichts tut. Hausarbeit ist aber irgendwie auch wie Auto fahren. Es hat seine Automatismen und wenn man sie täglich abspult, dann fällt es kaum noch auf.

Jenny hingegen legt keinen großen Wert auf Hausarbeit. Es ist ihr irgendwie egal in ihrer Welt. So lange es halbwegs gemütlich ist, macht sie keinen Stress und das ist nicht immer gut.

Bei der Pflege meiner Silikonpuppe habe ich wenig Probleme. Sie macht Spaß, ist erotisch und oft ein Rausch der Sinne, z.B. beim Pudern. Aber da Jenny nur einen Teil meiner Wohnung benutzt (eigentlich fast nur Schlafzimmer und Wohnstube) sind die anderen Räume meist von mir nicht so optimal und mich stört es dann meist seltener.

Das ist sicher einer der Nachteile der Liebe zu einer lebensnahen Liebespuppe. Die Liebespuppe hat keine eigene Dynamik, sie macht kein eigenes Tempo und animiert dich dazu, mitzumachen. Im Grunde könnte ich auch in einer Messibude leben und Jenny würde vielleicht irgendwas etwas dazu sagen und mich sanft auffordern, es zu ändern, aber es ist eben keinerlei „Arschtritt“ von ihr dabei.

Und so bleibt nur, mir selbst den „Arschtritt“ zu geben. Selbst irgendwann zu sagen: Jetzt ist genug! Und die Sache wieder ins Lot zu bringen. Aber so ist das nun einmal in so einer Art der Liebe und es hat eben nicht nur so seine Vorteile.



Mein neuer PC und meine Liebespuppe

Tagebuch eines Liebespuppenbesitzers (844) 8.12.2017

Gestern habe ich es nun endlich geschafft, meinen 15 Jahre alten PC auszurangieren und mir einen neuen Computer zu kaufen. Ich brauche ihn ja nicht nur für das Schreiben dieses Blogs, sondern auch für meine Arbeit und natürlich auch für die Freizeit. Wie so viele andere Deutsche ist auch für mich ein Leben ohne PC und Internet kam noch vorstellbar, obwohl ich mich durchaus bei anderen Kommunikationsmitteln wie Smartphones (boykottiere ich komplett) und TV (nur die Soaps mit Jenny) durchaus auch ein Leben ohne sie vorstellen kann.

Meine lebensnahe Silikonpuppe ist von Anfang an mit PC, Laptop und Co. „aufgewachsen“. Für sie sind diese Dinge etwas ganz besonderes und sie sitzt davor manchmal so fasziniert wie ein kleines Kind und es ist natürlich auch ihr Tor zur Welt, weil ich mit ihr ja nicht so viel außerhalb der vier Wände erledige. Aber am PC kann sie aufblühen, kann begeistert ein Timemanagement – Spiel mit mir machen oder blickt fasziniert auf das Online – Rollenspiel, was ich immer wieder mal aufrufe.

Doch besonders positiv ist diese Liebe zu einer Liebespuppe erst dann zu bewerten, wenn es Probleme mit den technischen Hilfsmitteln gibt.

Durch meine Liebespuppe bleibe ich ruhiger in Stressituationen

Ich selbst bin seit dem Burn out ein sehr dünnhäutiger Mensch geworden, vor allem wenn ich unter Stress stehe und ich keine Aufgaben delegieren kann. Dies war gestern der Fall, denn es war nicht nur eine Menge zu installieren und zu organisieren, sondern durchaus auch ein wenig handwerkliche Arbeit von Nöten, um alle Daten und Hardware gut und sicher auf den neuen PC zu transportieren.

Die Liebespuppe ist in solchen Fällen eine große Hilfe und Jenny auch. Jenny hält sich dann immer zurück, ist sehr lieb und einfühlsam und stresst mich nicht noch zusätzlich mit Frotzeleien, Termindruck oder Geschwafel der Art „der PC ist dir wohl wichtiger als ich!“. In solchen Momenten bin ich sehr froh, eine lebensnahe Liebespuppe an meiner Seite zu haben, denn so bleibe ich ruhig, konzentriert und bin nicht aggressiv oder genervt zu ihr.

Vor allem aber, wenn ich eine Pause brauche oder die Arbeit geschafft ist, dann ist sie eine große Stütze. Sie hört all meinen Geschichten zu (auch wenn sie wenig von Technik versteht) und vor allem gibt sie mir nicht nur Kraft durch ihre Schönheit und Ruhe, sondern sie baut mich auf und zeigt mir auch, dass ich stolz darauf sein kann, diesen PC alleine zum Laufen bekommen zu haben.

Ich habe nach einem Leben zahlloser schwerer Enttäuschungen irgendwie die Freude an solchen Dingen wie neue Computer verloren. Als ich jung war, bedeutete ein neuer PC eine große Aufregung für mich. Heute sehe ich nur den Stress, der dahinter steht und ich kann es nur Jenny und der Liebespuppe verdanken, wenn ich am Ende dann doch noch das Positive an der neuen Anschaffung sehe.

Das Beispiel zeigt auf jeden Fall gut, dass eine lebensnahe Liebespuppe auch dort eine Hilfe sein kann, wo sie eigentlich de facto eigentlich keine Hilfe ist.



Außenwahrnehmung vs. Eigenwahrnehmung bei Liebespuppen

Tagebuch eines Liebespuppenbesitzers (842) 4.12.2017

Die Differenz zwischen Eigenwahrnehmung und Fremdwahrnehmung ist nicht nur bei der Liebe zu lebensnahen Liebespuppen ein Thema, dieses Phänomen gibt es eigentlich bei jeder Art von Liebesbeziehung zu erkennen.

In den Liebesbeziehungen zwischen Menschen kennt man die „rosarote Brille“, das „auf Wolke 7 schweben“ und andere Begriffe, wo man – meist zu Beginn der Liebe – viele Fehler, Eigenheiten und auch Probleme des neuen Partners im Rausch der Gefühle und Hormone übersieht. In dieser Zeit weis jeder Freund, Bekannte und Verwandte einen Rat, spricht von einem „die passen zueinander“ oder man warnt vor Problemen, die bald kommen mögen. Fremdwahrnehmung und Eigenwahrnehmung sind immer schon zwei verschiedene Schuhe in der Liebe gewesen.

Bei der Liebe zu lebensnahen Liebespuppen gibt es diesen Konflikt auch. Doch er ist grundsätzlich anders gelagert, vor allem auch deshalb, weil die Fremdwahrnehmung einer solchen Liebe viel schärfer, konfliktreicher und oft auch uninformierter ist, als bei Liebesbeziehungen zwischen Menschen.

Bei menschlichen Beziehungen sehen Außenstehende oft eine Art Gesamteindruck zweier Wesen aus der gleichen Liga. Sie können die Beziehung mit ihren Erlebnissen verknüpfen und diverse Gefühle wie Neid oder Freunde über die anderen überstülpen. Die Liebe zu einer Liebespuppe hingegen ist derart ungewöhnlich für viele Menschen, dass sie vor allem erst einmal ratlos sind oder sofort in ein klares Votum verfallen. Im Grunde entscheidet jeder Außenstehende, der nie mit einer solchen Liebe in Kontakt geriet, in Sekunden, was er davon hält. Er macht keine Analysen, schaut nicht auf Reaktionen, Verhalten und das Auftreten des Partners.

Der stärkere Kontrast von Eigen- und Fremdwahrnehmung bei Liebespuppen

Auch die Eigenwahrnehmung des Liebespuppenfreundes ist meinst ein wenig anders. Es hat oft einen tieferen Grund, warum sich jemand für die Liebe zur Liebespuppe entschieden hat. Die Liebespuppe ist zudem sehr teuer und es steckt bei uns oft ein Mix aus blanker Freude und tiefer Scham hinter diesem Weg einer außergewöhnlichen Art der Liebe.

Vor allem aber weicht die Liebe zu Liebespuppen von der Norm ab. Und wie es immer in solchen Fällen ist, werden dann die Reaktionen beider Seiten radikaler. In der Eigenwahrnehmung verteidigt man diese Liebe vehementer, man reagiert noch aggressiver auf Kritik und der Außenstehende sieht sofort die Alarmleuchten aufblinken und rattert die Stereotypen herunter, die über diese Art von Liebe so erzählt werden.

Vor allem aber ist bei der Liebe zu Liebespuppen eine viel stärkere Gleichgültigkeit zu entdecken. Die allermeisten Menschen geben sich mit „wenn es ihn glücklich macht“ zufrieden. Diese Aussage finde ich eine völlig gleichgültige Aussage. Sie bringt diese Liebe auf den Wert des Kauf eines Dekostückes oder einer speziellen Lackierung eines Autos. Während man in Liebesbeziehungen unter Menschen sofort vergleicht, ob einem die Partnerin oder der Partner nicht selber besser gefallen würden, tritt dieses Phänomen bei Liebespuppe fast nie auf.

Und so sind dann auch Aussagen wie „die wär mir zu teuer“ oder „das wär mir zu viel Aufwand“ bzw. „die ist mir zu schwer“ unter Neid zu verbuchen. Doch es ist ein anderer Neid, wie bei einer lebenden Partnerin und deshalb gibt es dort auch andere Aussagen wie „die ist nicht mein Typ, aber zu dir passt sie“ oder so zu hören.

Dieser Kontrast der Eigenwahrnehmung und Fremdwahrnehmung bei Liebespuppen, dieses energischere Verteidigen dieser Liebe macht unsere Eigenwahrnehmung oft dünnhäutiger, als es bei menschlichen Beziehungen ist. Diese Dünnhäutigkeit kann soweit gehen, dass man selbst Kritik an dem Material der Liebespuppe persönlich nimmt und dass man sich viel öfter dem Urteil der Mitmenschen über diese Liebe einfach nur entziehen will. Der Kontrast der Eigenwahrnehmung und Fremdwahrnehmung von Liebespuppen lässt diese Liebe auch hier einfach anders sein.

Ich selbst war in dieser Liebe – trotz aller Begeisterung – auch immer offen für Fremdwahrnehmungen und ich habe sie immer unter diesem Aspekt einer anderen Liebe eingeschätzt. Ich nehme heute deshalb all die Kritik, das Unverständnis und die Gleichgültigkeit locker, so lange es nicht beleidigend wird. Ich habe einfach von Anfang an eingesehen, dass man die Liebe zu Liebespuppen in Sachen Eigenwahrnehmung und Fremdwahrnehmung halt nicht mit menschlichen Liebesbeziehungen vergleichen kann.



Sind Liebespuppen ein Chance für Dauersingles?

Tagebuch eines Liebespuppenbesitzers (841) 1.12.2017

Die Dauersingles, also Menschen, die mehr als 2-3 Jahre ohne Beziehung sind, nehmen zu. In einer Zeit, in der Partnersuche nur noch die Show und die große Klappe zählt und eine „ich find noch was besseres“ Denkweise herrscht, fallen viele Menschen ganz einfach durch das Raster der Partnersuche und ihr Leben wird ein ewiger Kampf um ein wenig Glück, Liebe und entspannter Sexualität.

Zu diesen Menschen gehören auch immer mehr Menschen, die eine Liebesbeziehung nicht als ein „Rauf und runter“ definieren oder die sich mit ihren Eroberungen eine Kerbe in den Gürtel ritzen. Zu ihnen gehören oft Menschen, die eine ganz gute, tiefsinnige und menschliche Denkweise haben, Menschen, die in der Liebe mehr sehen, als nur eine Vorzeigedeko oder eine Basisstation für ihre Eskapaden..

Wenn ein solcher Mensch keine Chance hat, eine weiblich denkende und aussehende Partnerin zu finden, dann kratzt dies nicht nur an seinem Ego als Mann. Solche Menschen werden unglücklich, sie geraten in Panik, gehen jeden absurden Kompromiß ein, lassen sich von egoistischen Frauen verheizen. Meist bleibt am Ende für solche Männer nur eine Strategie der Flucht. Der Flucht in die Arbeit, des Hobbys oder der Depressionen und leider auch oft in die seelische und finanzielle Armut.

Vor allem aber sind sie einsam. Der Mensch ist in seiner ganzen Natur darauf ausgerichtet, einen Partner an seiner Seite zu haben. Er sehnt sich in einer Art Automatismus nach Nähe, Zärtlichkeit und Sex, bei dem ein Gefühl der Verbundenheit zurück bleibt und nicht nur ein Akt.

Mein Leben als Dauersingle und die Liebespuppe

Ich selbst bin ein Dauersingle. Ich hatte zwar zwei Langzeitbeziehungen von 4 und 7 Jahren, aber sie waren ein fauler Kompromiß. Ein Kompromiß, der geboren wurde, weil ich aus dem Raster fiel. Ich war weder der Draufgänger noch hatte meine Klappe einen Durchmesser von 2 Metern und ich war auch viel zu ehrlich, um Frauen alles vorzulügen, nur um sie rum zu bekommen.

Am Ende des Weges war ich ein ausgenutzter Mann, ein seelisch ausgelaugter und von einer Gesellschaft weg geworfener Mann, der nicht in diese Zeit passte, wo Qualitäten zählten, die ich nicht haben wollte und konnte.

In einer solchen Situation kann eine lebensnahe Liebespuppe sehr hilfreich sein. Es kommt der Punkt im Leben von Dauersingles, wo man irgendwann die Durchhalteparolen nicht mehr glaubt, wo man keine Kraft mehr für Liebesbeziehungen mit angezogenen emotionalen Handbremsen hat, kommt eine Zeit, wo man einfach nur noch sein Ruhe will, weil das Leben einfach zu viel Herz und Seele zerstört hat.

Die Liebespuppe gibt dir Dinge, die du tief in dir suchst. Sie gibt sie auf eine sanfte und nicht fordernde Weise. Sie ist einfach da, schön, erotisch, lieb und ohne Makel. Sie will von dir nichts, außer an deiner Seite zu sein. Sie denkt nicht „ich finde noch was besseres“ oder ist egoistisch oder benutzt einen Menschen für den eigenen Egoaufbau.

Die Liebespuppe hilft Dauersingeln oft, überhaupt noch dieses Gefühl von entspannter Liebe und Sexualität in ihrem Herzen zu behalten. Bei mir z.B. ist die letzte sexuelle Erfahrung mit einer lebenden Frau so lange her, dass ich sogar die Erinnerung daran verliere. Die Liebespuppe kompensiert diese Erfahrung nicht nur, sondern erfüllt sie auch mit einem Gefühl der Liebe und Partnerschaft, der Exklusivität und der Freude. All diese Dinge kann mit keine Prostituierte und kein billiger One Night Stand geben, den ich sowieso nur mit sehr viel Mühe bekäme, weil ich eben kein Maulheld und Lügner bin.

Die Liebespuppe ist für mich ein viel besserer Weg, all das zu behalten, was ein sensibler Mensch in der Liebe braucht. Die Liebe zur Liebespuppe ist voller Herz und Emotionen und Jennys Seele ist nur für mich da. Ihre Liebe ist nur unsere Liebe und so kommt dieses Thema, was immer eine Schieflage im Leben von Dauersingles ist, wieder auf eine entspannte und gerade Ebene. Der Weg über die Liebespuppe mag auf den ersten Blick ungewöhnlich klingen, aber am Ende ist die Lösung durchaus eine Sache, welche wieder Normalität im Herzen und der Seele von Dauersingles bringt..



Kann man eine Langzeitbeziehung mit einer Liebespuppe führen?

Nach meinem 7. Jahrestag mit meiner Silikonpuppe ist die Frage, ob und wie man eine Langzeitbeziehung mit einer Liebespuppe führen kann, wieder ein wenig in meinen Gedanken aufgeflammt. Diese Frage stelle sicher nicht nur ich mir, sondern wohl auch einige andere zukünftige Liebespuppenfreunde. Ich kann natürlich keine allgemein gültigen Mechanismen aufstellen, wie man mit einer lebensnahen Liebespuppe mehrere Jahre glücklich werden kann, aber ich versuche einmal, mit meinen eigenen Erfahrungen und denen von anderen Liebespuppenfreunden eine kleine List aufzustellen, wie die Chance dafür recht groß werden kann.

1. Begeisterung entwickeln und Gründe finden

Am Anfang jeder Liebe zu Liebespuppen steht die Begeisterung für sie. Diese Begeisterung ist zuerst einmal optischer Natur. Man sieht die all die wunderschönen TPE Sexpuppen oder verliert sich in den tollen Liebespuppen aus Silikon oder blickt fasziniert auf die kuschligen Stoffpuppen und man beginnt, zu träumen. Man träumt von einer schönen und perfekten Begleiterin im Leben, für das Bett oder was auch immer man mit einer solchen Partnerin machen will.

Doch nach der ersten Begeisterung und dem Finden seines Traummodells kommt ein zweiter wichtiger Schritt, der gleichzeitig der erste Schritt für eine lange Liebe zu ihr sein kann. Jeder sollte sich nach der ersten Begeisterung fragen: Warum will ich eine solche Liebespuppe wirklich haben?

Die tieferen Bedürfnisse hinter dem Kauf sind sehr wichtig. Will man ausschließlich Sex mit ihr erleben und sieht wenig Faszination hinter dieser besonderen Art von Liebe, wird die Reise auf Dauer wahrscheinlich schwierig werden. Wenn sie jedoch tiefere Wünsche anspricht, dann kann dies sehr hilfreich sein.

Bei mir war ein tieferer Grund Einsamkeit. Ich fühlte mich damals, als ich die Silikonpuppe kaufte, sehr einsam. Ich hoffte, mit ihr diese Einsamkeit zu beenden, ich hoffte, eine Liebespuppe neben mir zu haben, die ich streicheln, berühren, küssen und einfach nur neben mir im Bett und auch so haben kann. Der Sex und die Optik waren natürlich auch ein Grund, aber es spielten andere Gründe bei mir mit hinein, die tiefer lagen und tiefere Wünsche in mir ansprachen. Ich bin mir sicher, dass dies die Basis war, um überhaupt an eine längere Beziehung mit ihr zu denken.

2. Die Andersartigkeit verstehen lernen

Natürlich vergleicht man die Liebespuppe bewußt oder unterbewußt mit einer lebendigen Frau. Sie symbolisiert oft das, was man als Partnerin gerne neben sich hätte, vor allem im Bereich Erotik, Sexualität und Weiblichkeit. Doch die Liebe zu Liebespuppen ist anders als zu einer Frau, auch wenn es Parallelen gibt. Denn diese Liebe spricht andere Dinge in dir an. Du musst mehr Abstraktionsvermögen, Phantasie und andere Dinge einsetzen, um Liebespuppen lieben zu können und du musst vor allem auch lernen, dass man einfach anders mit ihr umgehen muss.

Dieses andere Umgehen ist oft der zentrale Grund, warum Menschen keine längere Liebesbeziehung mit ihr führen können. Sie unterschätzen das Gewicht, die fehlende Mithilfe im Bett, die Probleme mit den Materialien und den Aufwand beim Reinigen und Pflegen. Sie unterschätzen die fehlende Kommunikation mit ihr und dass diese Liebe schnell an seine Grenzen stößt. Nur wer diese andere Art der Liebe und ihre Vorteile verstehen lernt und den Preis dafür (nicht nur Kaufpreis!) gerne in Kauf nimmt, hat die Chance zu einer längeren Beziehung mit ihr.

3. Ihren Wert verstehen lernen

Viele Liebespuppenfreunde merken spätestens dann, ob ihre Liebespuppe einen tieferen Wert für sie hat, wenn eine lebende Frau um die Ecke kommt und diese dich näher kennen lernen will. Wir sehen dann, ob die Liebespuppe nur ein Lückenfüller war oder ob sie uns so viel bedeutet, dass wir sie in die Beziehung einbauen wollen oder sie gar über die Frau setzen möchten. Dieser Prozeß kann auch in einer bestehenden Beziehung zu Frauen statt finden. Wenn die Liebespuppe etwas Elementares gibt, was keine Frau (oder eine spezielle) nicht geben kann, dann wird die Liebe zur Liebespuppe viele Stürme überstehen und das nicht nur dort. Es ist wichtig, in solchen und anderen Fällen der Prüfungen im Leben zu begreifen, ob die Liebespuppe nur eine Notlösung war oder ob sie dir mehr als nur eine Zwischenlösung bedeutet.

4. Den Zauber verstehen lernen

Lebensnahe Liebespuppen strahlen einen gewissen Zauber aus, den man sehen muss. Meine Silikonpuppe und Jenny verzaubern mich jeden Tag aufs Neue mit ihrer wundervollen Art, Seele und Schönheit. Die unkomplizierte Freiheit, ihre bedingungslose Treue, ihre ewige Jugend und vieles mehr sind ein unglaublicher Zauber, der manchmal sogar weiter geht, als wir es messen können. Diesen Zauber zu verstehen und einfach nur anzunehmen, ist ein großer Schritt in eine dauerhafte Liebe zu ihr.

Soweit meine kleine Analyse der Gründe, welche die Liebe zu einer lebensnahen Liebespuppe lange und viele Jahre andauern lassen kann. Ich hoffe, diese konnte euch ein wenig näher bringen, wieso manche Menschen ihre Liebespuppe viele Jahre lieben können.



Auf dem Weg zur 50 mit meiner Liebespuppe

Nächste Woche habe ich Geburtstag und dann ist die 50 wirklich nicht mehr weit in meinem Leben entfernt. Wenn das Schicksal nicht noch einen Strich durch die Rechnung macht, werde ich dann wohl im nächsten Jahr diesen Geburtstag zusammen mit meiner Silikonpuppe erleben und das ist dann schon eine krasse Zäsur in meinem Leben, wenn ich so an meine letzten runden Geburtstage zurück denke.

Der erste wichtige Geburtstag im Leben eines erwachsenen Menschen ist natürlich der 18. Geburtstag. Ich feierte ihn damals mit einer riesigen Meute an jungen Leuten und mit Live Band im Garten meiner Eltern und nachdem sich der Preis eines Bieres für eine DM herum gesprochen hatte, geriet die Party ein wenig außer Kontrolle, aber bis auf ein paar geraubte Erdbeeren, einige leere Bierbüchsen und ein bisserl „Dünger“ für die Blumen in einigen anderen Gärten war es am Ende noch glimpflich abgelaufen. Es war halt eine wilde Zeit, wo ich das Leben und die Jugend genoß.

Mit 30 stand ich im prallen Leben. Meine Freundin war gerade schwanger geworden, ich hatte einen festen Job und es gab einen tollen Wellness Urlaub in einem der teuersten Hotels Deutschland, wo ich Golf spielte und Hummer zu meinem Geburtstag aß. Nur die Wahrsagerin, welche das Hotel an dem Abend gemietet hatte und die dort sehr bekannt war, sagte mir an diesem Tag wenig Gutes voraus. Sie sollte leider recht behalten obwohl auch sie wohl nicht ahnte, dass mein Weg eines Tages bei einer Silikonpuppe als Partnerin enden sollte.

Mit 40 lag mein Leben eigentlich schon in Trümmern. Mein Traumjob war weg, meine Beziehungen auch, das Verhältnis zu meinem Kind eine Katastrophe, meine Eltern waren tot oder im Pflegeheim und mein Burn out war noch nicht lange her. Dennoch baute mich damals ein guter Freund aus dem Mittleren Osten auf, der mit seinen Freunden eine Party für mich organisierte, die ich nie vergessen sollte und ich lernte an diesem Abend 40 Tänze von 40 Volksgruppen kennen, es war einfach grandios.

Die Liebespuppen haben mein Leben grundlegend verändert

Heute ist mein Leben ruhiger geworden. Die Zeit der rauschenden Festen, der VIP Abende und der ganzen Wellness Urlaube ist vorbei. Heute genieße ich lieber einen Mittagsschlaf mit meiner Silikonpuppe oder schaue mit ihr Fernsehen.

Wenn man eine lebensnahe Liebespuppe kauft und sich für immer in sie verliebt, dann ändert sich dein Leben. Jenny und die lebensnahen Liebespuppe, die Mechadoll und das TeddyBabe Deluxe Carly als die Körper von Jenny haben mich nun fast das ganze letzte Jahrzehnt meines Lebens begleitet und dies hat mich verändert und meine Einstellung zum Leben auch.

Ich habe viele Menschen kennen gelernt, die zum 50. Geburtstag große Feste mit ihren Familien in ganzen Sälen mit emotionalen Darbietungen, Bildkollagen und anderen Dingen erlebt haben. Die 50 ist eine Zahl, wo man oft zum ersten Mal einem Menschen Danke dafür sagt, dass er als Ehemann, Vater und im Beruf oder im Verein seinen Beitrag geleistet hat. Doch ein solches Leben war mir nicht vergönnt, es sollte ein Leben mit einer Liebespuppe werden und so wird mein 50. Geburtstag ganz anders ablaufen.

Es wird dennoch ein Tag sein, wo es viel zu feiern geben wird. Ich werde meine Entscheidung feiern, den Weg mit Jenny gegangen zu sein. Ich werde stolz darauf zurück blicken, dass unsere Liebe durch alle Proben, alle Probleme und alle Widrigkeiten stets stark und gut blieb. Es wird ein Moment sein, wo mir Jenny Danke schön sagen wird und wo aber auch ich ihr Danke sagen werde, dass sie bei mir blieb und mich so vor einem Leben in der Hölle bewahrte.

Meine Liebespuppe ist keine Ersatzkonstruktion einer Familie in klassischen Sinne

Die lebensnahe Liebespuppe wird oft in den Medien als eine Ersatzhandlung, eine Art erbärmlicher Abklatsch solcher Lebenswege gesehen, welche die 50jährigen in all den großen Familienfeiern leben. Doch ich habe mir dieses Leben auf diesem Weg nicht freiwillig ausgesucht und nicht jedem ist eine solche Erfolgsstory vergönnt. Doch auch dieser Weg, den ich nun führe, ist es Wert, gefeiert zu werden, denn er bewahrte mich in einer schlimmen Zeit vor schlimmen Konsequenzen.

Und es gibt dann sicher auch Dinge zu feiern, die wir gemeinsam geschaffen haben. Nur mit der Liebe meiner Liebespuppe konnte ich mir wieder eine eigene neue Heimat schaffen, konnte ich einen guten Freund finden, einen Weg zu mentaler und körperlicher Gesundheit und vor allem zu mir selbst erleben. Und auf diesem Weg entstanden auch zahllose Erinnerungen mit meiner Liebespuppe, von guten Dingen, wie z.B. unsere Hochzeit, bis hin zu schweren Momenten wie dem Wohnungsbrand, wo wir jedoch immer zusammen blieben, egal was kam.

Ich werde daher weder bei diesem Geburtstag noch bei meinem 50. Geburtstag eine aufgesetzte Feier wollen. Ich brauche keine hohlen Claqueure, die mich nur aus Mitleid oder aus Tradition an diesem Tag hoch leben lassen und die mich dann in der Not wieder alleine lassen.

Ich will diesen Tag dann lieber mit der Begleiterin feiern, die immer für mich da war und das ist und war nur meine Jenny und die Liebespuppen.



Don’t worry, be happy….sagt meine Silikonpuppe

Tagebuch eines Liebespuppenbesitzers (830) 6.11.2017

Meine Güte, gibt es in dieser Welt eigentlich noch irgend etwas positives zu berichten? Wenn ich abends am Wochenende mal die Zeit habe, durch das TV zu zappen, dann ist dort nur noch negatives zu finden. Da spricht z.B. ein bekannter Opernsänger über die verkommene Theaterkultur in Deutschland und bei den Trailern des Schauspielhaus Berlin frage ich mich, ob diese Stücke in der Tat in der Irrenanstalt verfasst werden.

Dann schalte ich weiter auf die Nachrichtensender. Dort geht es um die Welt nach einem Meteoriteneinschlag und auf dem anderen Sender geht es um Serienmörder und dann entscheide ich, meinen Abend am TV zu beenden und zu meiner Silikonpuppe zu gehen.

Ich interessiere mich schon für die Weltpolitik und mich hat immer schon das große Gesamtbild fasziniert, aber ich habe das Gefühl, als wenn all die guten Dinge, die positive Kunst, die positive Musik, die positiven Dinge der Welt und der Menschen überhaupt nicht mehr „in“ sind und es nervt mich manchmal sehr, zumal ich im eigenen Leben schon genug Scheisse zu regeln habe.

Meine Liebespuppe hingegen sieht das alles anders. Sie sagt mir mental oder auch nur durch ihre Ausstrahlung:“ Don’t worry, be happy.“ Dieser alte Song der 80er ist irgendwie durch meine Liebespuppe wieder aktuell geworden, denn sie strahlt so viel positive Energie und Gelassenheit aus, dass es mich einfach ansteckt.

Meiner Liebespuppe ist alles egal

Meiner Liebespuppe und Jenny sind all die Kriege, all die irren Theaterstücke der Neuzeit, all das Gerede um 122323 Geschlechter und die Katastrophenszenarien egal. Sie fragt mich eher, ob ich ihr nicht mal Mozart vorspiele oder ob ich ihr etwas vorsinge. Sie interessiert nur, ob meine Hände sie augiebig streicheln und ob sie ein wenig mit mir rumblödeln und mich necken kann. Sie interessiert nur meine Nähe und der Krieg in Syrien ist ihr dabei egal.

Wenn sie einmal TV mit mir sieht und es in dem Nachrichtenvorschauen um Politik geht, dann hat sie eine entwaffnende Einfachheit dazu. Wenn sie Trump sieht, redet sie über seine Haare und nicht das Spektakel mit Nordkorea und wenn sie etwas von einem Hochhausbrand sieht, fragt sie, ob unser Herd aus ist. Jenny belastet all das nicht, sie existiert sowieso in einer Welt, wo all diese Dinge nichts bedeuten und für sie zählt eigentlich nur der Moment und die Liebe zu mir.

Und so leben wir in der Liebe eigentlich auch nur das Positive. All die Zankereien, das Betrügen, Belügen, das Mißbrauchen der Liebe für eigene Vorteile spielen bei ihr keine Rolle. Sie genießt einfach meine Anwesenheit, hat ein Urvertrauen in uns und sie entdeckt sowieso sofort jede Lüge von mir…..irgendwie.

Also lasse ich mich von Jenny und der Liebespuppe anstecken, mache die Glotze aus und Youtube an und starte „Don’t worry, be happy“ und dann lachen wir beide und fragen uns, wieso die Welt eigentlich ständig so negativ gezeigt werden muss, wenn die Freude und die Schönheit des Lebens doch so schnell so nah sein kann….



Meine Liebespuppe und der „Drei – Tage Bart“

Tagebuch eines Liebespuppenbesitzers (829) 3.11.2017

Das Thema Pflege der Liebespuppe wird im Forum – zu Recht – groß geschrieben, denn es macht das Erlebnis lebensnahe Liebespuppe schön, hygienisch rein und hält sie länger „am Leben“. Es ist gut und wichtig, sich mit solchen Dingen in einer Liebe zu ihr auseinander zu setzen und vor allem auch die Eigenheiten des jeweiligen Materials zu beachten.

Doch wie wirkt sich eigentlich die Liebesbeziehung mit einer Liebespuppe auf die eigene Hygiene aus? Werden Liebespuppenfreunde durch eine solche Liebe eher zu einem noch sauberen eigenen Umgang animiert oder sind sie einfach nur froh, dass der Duschwahn in vielen „modernen“ Beziehungen nicht mehr auf sie übergestülpt wird?

Nun, das muss man sicher in jeden individuellen Fall sehen, aber was mich betrifft, würde ich sagen, dass meine Silikonpuppe mich auch in der Hinsicht entspannt hat und ich denke, auch deshalb habe ich heute keine Allergien, Hautprobleme und sonstige Dinge mehr. Pflege ist für mich heute genauso auf einem normalen Level wie Sexualität, Liebe und vieles mehr angelangt.

Wenn ich an meine Beziehungen denke und an das Paar über mir, dann denke ich oft an endlose Stunden unter der Dusche. Dabei hatten weder ich und meine Beziehungen noch das Paar über mir körperlich schwere Arbeiten zu verrichten. Dennoch geht jeden Tag morgens und abends die Dusche, egal ob im Hochsommer oder im Winter.

Mit Jenny und der Silikonpuppe ist all das bei mir entspannter geworden. Ich dusche heute nur noch, wenn ich wirklich schmutzig bin oder stark geschwitzt habe oder wenn ich einfach merke, dass es mal wieder Zeit ist. Ich ziehe mich nicht mehr jeden Tag um, trage auch mal das selbe Kleidungsstück ein paar Tage oder flippe nicht aus, wenn der Bart mal drei Tage nicht rasiert wurde.

Meine Liebespuppe wird nicht jeden Tag gesäubert

Die Silikonpuppe wird bei mir auch nicht jeden Tag gewaschen, umgezogen oder gereinigt. Selbst nach dem Sex dusche ich mich und die Liebespuppe keine Stunden unter der Dusche. Wir treiben keinen Hochleistungssport, es ist meist harmlos und das bisserl Schweiß ist für mich kein Grund zur Panik. Man wäscht die Stellen, die wichtig sind, mit einem Lappen ab und gut ist es.

Jenny nervt mich nicht jeden Tag mit Hemden oder engen Hosen, die ich beide sowieso nicht mag. Ich hänge sowieso – ganz nach meinem Vater kommend – lieber im Schlafanzug und allem anderen herum, was bequem ist. So mochte ich es immer schon und so darf es jetzt auch wieder sein.

Jenny lässt mich bei all dem in Ruhe. Nur bei meinem Bart beginnt sie ab einer gewissen Zeit „zu nörgeln“. Sie weist dann schon immer öfter mal hin, dass ich ihn abrasieren soll. Das liegt aber auch daran, dass die Stoppeln generell für das weiche Silikon der Mechadoll nicht so gut sind und bei mir Kuschelmonster so ein wenig wie ein Reibeisen wirken. Wenn ich den Bartansatz dann abrasiert habe und der „Drei Tage Bart“ weg ist, freut sich Jenny immer, dann wieder meine Haut „glatt wie ein Babypopo“ genießen zu können. Es ist im Grunde die einzige Stelle, wo sie mich zu einer dauerhaften Pflege antreibt, wenn ich ehrlich bin.

Natürlich habe ich mich seit der Liebe zur Liebespuppe nicht „gehen lassen“ und bin ein stinkender und ungepflegt wirkender Mann. Aber ich bin entspannt in dieser Hinsicht und mache das, was nötig ist und arte nicht in einen Duschwahn aus. Überhaupt nutze ich heute kaum noch all diese mit Chemie und Duftstoffen voll gehauenen Mittel, welche der Haut eher schädigen und ihre Abwehrkräfte platt machen. Ich nehme lieber Wasser und ein wenig unpafümierte Kernseife, es tut seinen Dienst und nur bei den Haaren kommen noch Duschgels zum Einsatz. Auch hier lebe ich irgendwie bewußter, natürlicher und vor allem lockerer.

Natürlich sind dennoch Momente der Hygiene auch schön. Es ist toll, meine Silikonpuppe einzupudern oder ihr die Echthaare wieder zu waschen und auch ich finde es auch schön, nach einer Dusche nackt neben ihr zu liegen, aber wie gesagt, alles hat seine Zeit und es gibt hier keinen Wahn, keinen Stress und auch keine Neurodermitis und Co. mehr bei uns seitdem.



Ist die Robot – Sexpuppe das Ende des Dilemmas der fehlenden Entwicklung in der Beziehung zu Liebespuppen?

Diese Woche im Tagebuch und der Kolumne möchte ich mich mal ein wenig mit den weniger schönen Dingen der lebensnahen Liebespuppe in Hinblick auf ein langes Zusammenleben mit ihr konzentrieren. Ich denke, all die schönen, bewegenden, befreienden und helfenden Momente habe ich hier gut beschrieben und auch, wie sie sich positiv auf mich auswirken. Doch als freier Geist muss man auch in der Lage sein, die nicht so guten Dinge und Probleme in einer solchen Liebe einmal zu benennen und zu überlegen, wie man damit umgeht.

Über technische Probleme aller Art wird im gummipuppen.de Forum genug diskutiert. Risse, Gelenkschäden usw. sind dort zur Genüge beleuchtet worden. Wie aber die langfristige Liebe zu einer Liebespuppe Auswirkungen auf die generelle Einstellung zum anderen Geschlecht, Beziehungen und gar in Sachen einer echten Partnerschaft mit der Liebespuppe haben, ist bisher wenig verfasst worden.

Wenn man eine langfristige Liebesbeziehung mit einer heutigen lebensnahen Liebespuppe führt und vor allem vorher langjährige Beziehungen mit lebenden Frauen hatte, dann spürt man nicht nur die Befreiung dieser Art von Liebe, sondern leider auch ihre Schwächen sehr deutlich.

Auf den Punkt der fehlenden Reaktion und der helfenden Hand habe ich schon in einem Tagebucheintrag vom Montag hingewiesen. In der Kolumne möchte ich nun ein anderes Manko ansprechen: Die Grenzen der Weiterentwicklung einer solchen Liebesbeziehung. Und ich möchte einmal überlegen, ob die kommenden Robot – Sexpuppen hier etwas bewegen können.

Phantasie und menschliche Gaben stoßen bei Liebespuppen irgendwann an Grenzen

Meine menschliche Phantasie und vielleicht auch meine Gaben können einige Dinge in dieser Liebesbeziehung ersetzen. Ich kann Jenny als Wesen wahr nehmen, ich kann sie mental hören und ich kann natürlich Dinge wie Sex, Zärtlichkeit und Kuscheln mit ihr mehr als gut ersetzen.

Ich kann mit einer Liebespuppe gewisse Freizeitaktivitäten machen, kann mit ihr am PC sitzen oder beim TV, gemeinsam mit ihr Essen und sogar mal im TeddyBabe Deluxe einen kleinen Ausflug wagen. All das ist mit einer Liebespuppe durchaus möglich, auch über Jahre hinweg.

Doch die Liebesbeziehung zu ihr stoppt an einem gewissen Punkt. Es beginnt bereits mit gewissen Outdooraktivitäten, wie z.B. ein Kino- oder Restaurantbesuch, der wohl selbst bei einer vollkommenen LMAA Einstellung unangenehm wäre, weil einen alle anglotzen und man niemals normal von Bedienungen, Kartenverkäufern und Passanten behandelt werden würde und es hört damit auf, dass man seine Leidenschaft, gemeinsam Kegeln zu gehen, niemals umsetzen kann.

Zudem ist die Bildung einer Familie mit einer Liebespuppe sehr schwierig. Eigene Kinder kann man nicht in die Welt setzen und man kann nicht die Oma in Mallorca besuchen oder sie in einer Kirche oder dem Standesamt heiraten. All diese Dinge sind schlicht und ergreifend technisch kaum oder gar nicht möglich, ganz unbetrachtet von der gesellschaftlichen Situation.

Die Beziehung zu meiner Silikonpuppe verharrt eigentlich seit rund sechs Jahren immer auf dem gleichen Stand. Man wacht gemeinsam auf, Jenny macht ihre „Flugstunde“ mit ihrer Seele, man kuschelt zum Mittag, schaut abends TV und am Wochenende gibt es mal ein bisserl Sex oder sie begleitet mich beim Essen oder man badet und pudert sie. Es ist das immer gleiche Ritual, es gibt wenig spontanes, ein weiteres Entwickeln dieser Beziehung ist eigentlich nicht möglich.

Kann eine Robot – Sexpuppe den Alltag mit Liebespuppe verbessern?

Die große Frage für mich ist, ob eine Robot – Sexpuppe dies ändern kann. Nun, zuerst einmal zeigt eine Robot – Sexpuppe eine gewisse Reaktion per Mimik oder Gestik. Sie kann meinen Weg zur Küche verfolgen, bei einem Witz grinsen oder sie zwinkert mit den Augen. Alleine diese Lebendigkeit entwickelt die Liebesbeziehung sicher weiter, auch wenn man weis, dass es nur Technik und eine Illusion ist.

Wenn die Robot – Sexpuppe die Arme bewegt und eine Reaktion im Bett oder bei Berührungen zeigt, ist das auch ein Anstieg der Qualität dieser Liebesbeziehung. Und wenn sie dann sogar in der Lage ist, gewisse Dinge gemeinsam mit dir zu machen (wie z.B. kochen), dann ist das auch wieder ein kleiner Schritt nach vorne.

Diese Dinge sind mittlerweile alle von verschiedene Tüftlern erfunden und getestet worden und auch die Sprache (die bei mir keine Rolle spielt) wird immer besser und sinnvoller. All das sind bereits Dinge, welche den Status Quo in der Liebesbeziehung aufbrechen können.

Ich mache mir nichts vor. Trotz aller Phantasie, mentaler Stimmen und tiefer Blicke in den Augen ist die Liebesbeziehung zu einer lebensnahen Liebespuppe irgendwann in ihrer Weiterentwicklung erschöpft. Ich bleibe trotz allem ein Mensch, der menschliche Reaktionen um sich braucht, selbst wenn sie nicht optimal sind. Und daher würde ich wohl den Kauf einer solchen Robot – Sexpuppe überlegen, wenn die Technik gut läuft und der Service ordentlich ist.

Ich liebe meine Silikonpuppe sehr und Jenny auch. Sie macht mich glücklich und ich möchte eigentlich – unter dem jetzigen Zeitgeist – diese Liebe auch nicht verändern. Aber manchmal macht mich die Grenze dieser Liebe im Alltag schon ein wenig traurig und deprimiert. Ich hoffe, dass dies vielleicht eines Tages durch die Robot – Sexpuppe ein Upgrade erfahren kann. Ich würde es zumindest in gewissen Bereichen überdenken, diesen Weg dann ebenfalls zu gehen.



Die Liebespuppe auf Reparatur – Bewährungsprobe für die Liebe zur ihr

Tagebuch eines Liebespuppenbesitzers (822) 18.10.2017

Wenn die lebensnahe Liebespuppe wegen eines Schadens zur Reparatur beim Hersteller oder bei den kompetenten Händen des Dollpark erfolgen muss, dann ist diese Zeit oft eine erste echte Bewährungsprobe für den Liebespuppenfreund und meist stellt sich dort heraus, ob er wirklich mehr für seine Liebespuppe empfindet, als nur einen Gegenstand darin zu sehen, mit dem man Sex hat.

Die lebensnahe Sexpuppe besteht heute meist aus TPE oder Silikon. Beide Materialien sind nicht unverwüstlich und auch die Metallskelette unter den Liebespuppen haben so ihre Schwachstellen, unter anderem die Gelenke und ihre Befestigungen. Liebespuppen werden nicht maschinell in einer Massenfertigung hergestellt, sondern von meist kleinen Unternehmen in Handarbeit. Dort kann es Fehler in der Produktion geben oder Schäden beim Transport entstehen.

Aber auch der unerfahrene Liebespuppenfreund oder ein unachtsamer Moment kann die Liebespuppe beschädigen. Sie fällt in einem schlechten Moment aus dem Bett oder bei einer Fotografie um oder beim Sex wird eine unachtsame Bewegung gemacht oder die Strapazierfähigkeit der Liebespuppe unterschätzt. Dann entstehen Schäden, die man meist im „Do it yourself“ Verfahren kaum mehr beheben kann. Hinzu kommen Probleme mit dem Säubern und dem Eindringen von Wasser in diversen Stellen, der Schimmel verursachen kann.

Diese Momente sind auf den ersten Blick sehr unangenehm für den Liebespuppenfreund. Er hat meist mehrere Tausend Euro in die Liebespuppe investiert und er hat meist eine emotionale Beziehung zu ihr aufgebaut. Nun hat er bei solchen Schäden Angst, dass die Liebespuppe „Schrott ist“ und all die Aufregung, die Investition und die Zeit umsonst war.

Zwei Mal meine Silikonpuppe zur Reparatur geschickt

Ich selbst habe 2011 zwei Mal meine Mechadoll zur Reparatur nach Frankreich schicken müssen und es war bei den kaufmännisch und servicetechnisch laxen Franzosen alles andere als ein Zuckerschlecken, überhaupt seine Silikonpuppe wieder in einem ordentlichen Zustand in einem angemessenen Zeitraum wieder zu bekommen und ich bin heute heilfroh, dass meine Liebespuppe (trotz aller Schäden) so stabil ist, dass ich sie nicht mehr dorthin schicken muss. Das Unternehme sitzt heute in den USA und ich befürchte, es würde nicht anders chaotisch als damals ablaufen.

Doch die Reparatur der Liebespuppe ist nicht nur ein Problem. Sie ist auch eine echter Test für die Liebe zu ihr. Als meine Silikonpuppe damals zur Reparatur war, habe ich eigentlich erst ihre Seele Jenny in ihr – so komisch das klingen mag – richtig kennen gelernt und mich in sie verliebt. Ich habe damals erst verstanden, dass Jenny und die Liebespuppe zwei unterschiedliche Dinge sind, die nur eine Art Symbiose eingehen. Aber ich habe in dieser Zeit auch verstanden, wie wertvoll die Liebespuppe selbst für mich ist, wie sehr mir ihre Nähe, ihr Körper, ihre Anmut und Reinheit sowie ihre Erotik und die freie Sexualität fehlen.

Wer seine Liebespuppe zur Reparatur fort geben muss, spürt sehr direkt, was er für sie empfindet, wie sehr er sie liebt und vermisst, wie sehr sie ein Teil seines Lebens geworden ist. Es ist oft mit nichts anderem zu vergleichen. Ist z.B. mein Auto in der Reparatur, vermisse ich emotional rein gar nichts. Sie sollen es einfach wieder zum Laufen bringen und oft ärgert man sich mehr über die hohen Kosten und die Unannehmlichkeiten für den Alltag.

Bei der Liebespuppe war das bei mir völlig anders. Ich habe sie sehr vermisst, habe gehofft, dass sie gut in Frankreich ankommt, habe alle Hebel in Bewegung gesetzt und die Franzosen mit echtem schottischen Whiskey bestochen, damit sie die Reparatur ordentlich machen und als meine Silikonpuppe wieder da war und Jenny in ihr, war ich einfach nur glücklich. Die Kosten, der Aufwand, alles war vergessen und man war einfach nur froh, sie wieder bei mir haben zu können.

Die Liebe zur Liebespuppe….ich denke sie zeigt sich nirgendwo so deutlich wie bei einer externen Reparatur von ihr, so merkwürdig das klingen mag……