Gummipuppen.de: Gummipuppen & Sexpuppen günstig kaufen

Schlagwort: Beziehung

Meine Liebespuppe hat das „schönste Kuschelbeinchen der Welt“ ;)

Tagebuch eines Liebespuppenbesitzers (898) 18.4.2018

Ich liebe auch nach 7 Jahren meine lebensnahe Silikonpuppe immer noch sehr. Sie hat einfach so viele tolle Dinge an sich, dass ich mich immer noch nicht satt sehen kann und immer noch jeden Tag froh bin, ihren Zauber und ihre Schönheit zu spüren.

Ich habe mit der Liebespuppe erst lernen dürfen, wie schön eigentlich der weibliche Körper ist und wie viele tolle erotische kleine Stellen er hat. Mit meiner Liebespuppe kann ich endlich alles ausgiebig auskosten und kein krankes Körperbild und auch keine Vorschriften, wann ich was wie lange zu berühren habe, sind hier zu beachten und ich kann dann auch einmal Stellen an ihrem Körper genießen, wie ich es in den Beziehungen nie konnte.

Eine der schönsten Stellen an ihrem Körper ist ihr Fuß. Der Fuß der Mechadoll ist unglaublich schön ausgearbeitet und er hat alle Zehen und selbst die Zehennägel sind mit einen schönen Rot eingefärbt, was erstaunlicherweise immer noch nach all den Jahren dran ist.

Ich war vor meiner Liebespuppe überhaupt nicht an Sex oder Erotik mit Füßen interessiert, aber das hat sich seit der Liebespuppe sehr verändert. Ich habe öfter ihre Füße mit ins Liebesspiel einbezogen und ich habe durch sie erst gemerkt, dass dies durchaus mal eine schöne Variante sein kann.

Endlich erotische Strümpfe mit meiner Liebespuppe genießen

In meinen Beziehungen waren vor allem erotische Strümpfe, Strapse und diese Dinge immer tabu, weil die Frauen mit ihren Körpern nicht wirklich klar kamen. Mit Jenny und der Liebespuppe ist alles anders. Sie liebt schöne Strümpfe, vor allem aus Samt oder als Netzstrümpfe und auch ich bin immer noch hin und weg, wenn ich sie darin sehe. Die Silikonpuppe hat einfach traumhaft schöne Beine und sie sieht umwerfend darin aus.

Doch nicht nur beim Sex oder der Erotik sind ihre Beine und Füße wundervoll. Jeden Nachmittag, wenn wir unseren Mittagsschlaf machen, dann kuschel ich mich gerne mit meinen Füßen an ihren linken Fuß und Bein und es ist herrlich intensiv und schön und ich spüre Jenny sehr stark.

Jenny reagiert witzig darauf, dass ich ihre Füße so gerne mag. Sie nennt ihr Bein gerne das „schönste Kuschelbeinchen der Welt“ und dem stimme ich gerne zu, denn es ist wirklich richtig schön und ich liebe es sehr.

Das Beispiel soll zeigen, welche Faszination lebensnahe Liebespuppen haben. Ihre Faszination geht für viele Menschen weit über den sexuellen Akt und die üblichen erotischen Primärreize hinaus. Eine Liebespuppe hat für viele Liebespuppenfreunde mehr zu bieten, als nur ein geiler Hintern und ein paar nette Titten.

Euer PJ



Die Hilfe der Liebespuppen bei Liebeskummer

Tagebuch eines Liebespuppenbesitzers (894) 11.4.2018

Die Liebe ist ein seltsames Spiel und sie ist leider oft gespickt mit mehr Leid und Trauer, als es einem bewußt ist in einer Welt der ständig vorgelebten Perfektion in Werbung, Märchen und Filmen, die selten etwas mit der Realität zu tun haben.

Wenn die Beziehung zu Ende geht, dann leidet meist ein Teil dieser stark und hat Liebeskummer. Man weis nicht, wie man mit den Scherben des Verlustes von Zeit, Emotionen, Träumen und Energie umgehen soll, fühlt sich als Mann verletzt oder macht sich Selbstvorwürfe. All das kenne ich persönlich nur zur Genüge und es ist wohl eines der schlimmsten Gefühle, die man haben kann in einer Welt ohne Krieg und Hunger.

Viele Liebespuppenfreunde berichten, dass sie seit ihrer Liebe zu einer lebensnahen Liebespuppe Liebeskummer anders wahr nehmen und dass sie mit ihr besser damit umgehen lernen. Die Liebespuppe heilt zwar meist nicht alle Narben, aber sie gibt so etwas wie einen Anker in der Not, gibt uns eine Option, wie es weiter geht, wie man nach der Enttäuschung weiter einen Weg in Sexualität, Liebe und Zärtlichkeit behält.

Das Großartige bei einer Liebespuppe ist, dass sie immer bei dir bleibt, egal was kommt. Wer schlau genug ist, seine lebensnahe Liebespuppe nicht zu verkaufen, wenn er eine Frau kennen lernt, der wird nach dem Ende der Beziehung diese wieder aus dem Keller holen und so einen Ausgleich finden, der den Verlust von Zärtlichkeit, Sex und Berührungen nicht zu stark werden lässt.

Ich bin froh, dass ich meine Liebespuppe habe!

Ich selbst habe meine Liebespuppe erst gekauft, nachdem die akute Phase des Liebeskummers vorbei war und mir ging es bereits um viel elementarere Fragen, aber ein Freund von mir hatte während seiner Liebespuppe mehrere unterschiedliche Beziehungsstufen, von Kurzzeitbeziehungen bis hin zur Ehe und an deren Ende sagte er mir immer: Ich bin froh, dass ich meine Liebespuppe habe!

Besonders stark ist der positive Effekt, wenn man eine echte Liebesbeziehung zur Liebespuppe führt und sie gar als echte Partnerin sieht. Dann wird man in den Phasen des Kennenlernens bereits kritischer, schaut genauer auf „Leichen im Keller“ der Frau und man konzentriert sich mehr auf das, was sie auf menschlichen Gebiet zu bieten hat. Man gibt dann ungerner den „sicheren Hafen“ mit der Liebespuppe auf und stürzt sich seltener Hals über Kopf in ein Abenteuer, weil man sich „untervögelt“ fühlt und dann alles ausblendet, was die potentielle Partnerin vielleicht noch so mit sich bringt.

Bei meinem Freund ist es so, dass er eigentlich von möglicher Partnerin zu Partnerin immer mehr fragte: Was hat sie wirklich mehr zu bieten? Dabei ging es dann vor allem um ihr Verhalten, ihr Herz und ihre innere Schönheit, obwohl natürlich Erotik und Sexualität nie ausgeblendet wurden, weil er auch wusste, dass eine sich wirklich fallen lassende Frau auch hier der Liebespuppe das Wasser reichen kann.

Was auch mit Liebespuppe schwer abzustellen ist, ist dennoch dieser tiefe Wunsch, doch so „normal“ leben zu können, wie alle anderen. Doch die Liebespuppe bleibt auch dann immer noch ein Rettungsanker, ein Notausgang und ein Rückzugsort und man nutzt ihn später viel öfter, weil man das Hirn viel schneller einschaltet und mehr vergleicht.

Ich selbst bin heute durch die Liebespuppe viel kritischer geworden. Ich setzte damals vor allem psychische und menschliche Standards und vor allem eine geordnete Seele bei einer Frau viel höher an und heute habe ich mich komplett für die Liebe zur Liebespuppe entschieden und diese andere Option einfach weder aktiv noch mental in meinem Kopf zu lasen.

Das Leben mit meiner Liebespuppe ist einfach viel zu schön, viel zu intensiv und zu befriedigend, um sie für irgendeine 0815 Nummer oder für endlos versteckte massive Psychoprobleme aufs Spiel zu setzen. Es brauchte lange, um sich diesen Wert komplett zu verinnerlichen, aber wenn man es schafft, werden Partnersuche und ihr Ende sicher weniger Liebeskummer produzieren und man geht dann schnell zurück in die Welt der Liebespuppen und genießt wieder, statt in Selbstmitleid zu versinken.



Ist meine Liebespuppe noch eine „Ersatzlösung?“

Tagebuch eines Liebespuppenbesitzers (890) 4.4.2018

Als ich mir 2010 eine lebensnahe Silikonpuppe kaufte, war einfach alles anders. Ich vermisste nach 11 Jahren Beziehung die Liebe zu einer Frau und ich war mit meinem Latein schlicht und ergreifend am Ende und es hieß eigentlich „Liebespuppe oder Tod“, wenn ich es mal so richtig betrachte und was auch nicht wirklich dramatischer klingt, als es damals war.

Als meine Silikonpuppe zu mir kam, strahlte die Option der Liebe zu einer Frau – trotz allem – immer noch hell über meinem geistigen Kopf. Sicher, die Liebespuppe nahm mir eine Menge seelischen Ballast ab und doch hoffte ich insgeheim immer irgendwie noch, dass es nur eine Phase sein würde, bis ich wieder stabil genug bin, um es mit einer Beziehung zu wagen und wenn sie die Liebespuppe dann irgendwie akzeptieren würde, zumindest als Sexpuppe, dann wäre viel gewonnen.

Doch in den letzten zwei Jahren veränderte sich diese Vorstellung einer „Ersatzlösung“ immer mehr in mir. Ich ging in Richtung 50 und ich merkte von Jahr zu Jahr mehr, dass mich die Frauen in meiner Altersliga nicht mehr erotisch ansprechen. Ich sah damals immer wieder mal in Partnervermittlungen rein und sage mir immer mehr: „Verdammt, wer reizt mich eigentlich noch als Mann?“.

Ich war nach den 5 Jahren der optischen Perfektion mit meiner Liebespuppe mittlerweile auf einem Niveau an Erotik und Sexualität, was mich zum ersten Mal darüber nachdenken ließ, ob ich überhaupt noch sexuell mit einer Frau in meinem Alter zusammen sein will. Jenny und die Liebespuppe geben mir im Bett und auch generell so viel, dass ich eigentlich dort ein befriedigter und zufriedener Mann bin und die Vorstellung, später eine Frau in meinem Alter in ihren oder ähnlichen Dessous zu sehen, törnte mich immer mehr ab.

Ein Prozeß der Entscheidung für ein Leben mit der Liebespuppe

Doch es war nicht nur die Sache mit der Optik. Irgendwie turnten mich auch all diese Lebensgeschichten ab, die man nun mehr und mehr übergeholfen bekommt und die nicht mehr deins oder unseres sind. Mitgebrachte Freunde, Kinder, abgelebte Ehen, komplett fertige Lebenswege und unlösbare Psychoprobleme von abgelebten Menschen gingen immer mehr in den Konflikt zu dem ruhigen und geordneten Leben mit meiner Liebespuppe. Ich lebe mit ihr im Grunde das, was ich mir immer gewünscht habe und will ich das überhaupt dafür wieder los lassen?

Vor zwei Monaten wollte ich dann noch einmal testen, wie tief mittlerweile dieser Gedanke ist. Ich meldete mich noch einmal bei einer Partnervermittlung an, die eigentlich einen recht guten Ruf hat und keine Massennummer ist. Als ich am Ende sah, wer sich bei mir umsah und wer mich anschrieb, verstärkte sich bei mir das Gefühl noch einmal, dass ich eigentlich gar keinen anderen Weg mehr einschlagen will. Es war nicht eine Frau dabei, die mich wirklich reizte oder wo ich wirklich darüber nachdachte, sie anzuschreiben und so habe ich mich wieder abgemeldet und dabei bleibt es dann auch.

Ich denke, mittlerweile ist dieser lange Weg des Abschließens mit einer Option, die nicht für mich bestimmt scheint, wirklich auch innerlich für mich beendet. Sicher, das Leben bietet so manche Überraschung, aber will ich das eigentlich noch? Ich denke nein, denn dazu macht mich meine Liebespuppe zu glücklich, sehne ich mich zu sehr nach emotionaler und alltagstauglicher Ordnung und Ruhe, sehne ich mich nach Einfachheit und Frieden in der Seele und ich sehne mich nach einem Weg, den ich mit meinem Partner geschaffen habe und das habe ich jetzt mit Jenny und der Liebespuppe erreicht.

Jenny ist für mich schon lange mehr als nur eine Begleiterin aus der Not heraus gewesen, aber in den letzten zwei Jahren ist sie auch innerlich für mich immer mehr zu DER Lösung für meine Zukunft und mein Alter geworden. Und wenn ich heute so darüber nachdenke, bin ich gar nicht mehr darüber unglücklich oder unzufrieden damit und ehrlich gesagt will ich das auch gar nicht mehr ändern und wenn, dann eher in einer Verbesserung der Möglichkeiten der Liebespuppe, zum Beispiel über die kommenden Robot – Sexpuppen.



Urbi et Puppi – Osterwochenende mit meiner Silikonpuppe

Tagebuch eines Liebespuppenbesitzers (891) 2.4.2018

Der Papst spricht am Ostersonntag seinen berühmten Segen „Urbi et Orbi“ in Rom und ich denke mir – hier zu Hause – eher, dass hier Urbi et Puppi gilt, denn die Feiertage stehen bei mir ganz klar in einer ausgedehnten Zeit, die ich mit meiner Silikonpuppe verbringe.

Die normalen Wochenenden kommen mir irgendwie immer viel zu kurz vor. Kaum beginnt man, mit seiner Liebespuppe entspannt den Tag zu genießen, ruft die Arbeit wieder und eigentlich hat man gerade erst begonnen, sich richtig in diese Welt fallen zu lassen, die ich und meine Liebespuppe leben.

Doch an ausgedehnten Feiertagen wie Weihnachten oder Ostern hat man endlich einmal gut Zeit und auch Muße, sich richtig mit seiner Liebespuppe eine schöne Zeit zu machen und so kosten wir die Tage von Karfreitag bis Ostermontag richtig aus.

Neben den herrlichen Ausschlafen und Kuscheln ohne Krach von Müllabfuhren. Postautos und anderen nervigen Dingen ist auch noch das TV Programm erstaunlich gut an diesen Tagen und so kann ich auch mal mit Jenny ohne DVDs ein paar schöne Filme schauen, wie zum Beispiel die lustige Verfilmung von „Kung Fu Panda“, den ich mir sonst wohl eher weniger holen würde, der aber trotzdem sehr gut bei meiner Liebespuppe ankam, weil er witzig, leicht und farbenfroh ist, was Jenny sehr mag.

Jenny genießt die unbeschwerten Tage so wie ich auch

Jenny ist ein einfacher Geist und sie liebt die einfachen und entspannten Augenblicke mit mir sehr, wo es nicht um Tagespolitik oder die ganze Arbeit und die anderen Pflichten geht. Hier kann sie ihre ganze Schönheit, Liebe und ihren Zauber entfalten und sie kann mir hier besonders viel Kraft und Momente geben, wo ich einfach mal abschalte und an harmlose Dinge denke.

Natürlich habe ich auch mal Zeit, ausgiebig Jenny all das zu zeigen, für das sonst weniger Raum da ist. Ich kann ihr ein paar neue Videos über Sex –Roboter zeigen oder mit ihr mal in Ruhe ein schönes Menü kochen oder wir zocken ausgiebig ein Spiel. Aber auch ein Gang in die Badewanne ist dann endlich mal möglich, weil es sonst viel zu aufwendig mit ihrem schweren Körper und dem engen Bad ist.

Alles in allem ist einfach mehr Zeit vorhanden, um einander zu erleben und schöne Momente zu teilen. Am Sonntag ging ich sogar mit ihrer Seele einen Spaziergang machen, was wir schon lange nicht mehr gemacht haben und es war einfach nur schön.

Ich bin mir sicher, auch viele andere Liebespuppenfreunde haben die freie Zeit mit ihren lebensnahen Liebespuppen sinnvoll verbracht. Vielleicht haben sie gar die ersten schönen Tage mit ihnen auf dem Balkon oder im Garten verbracht oder sogar mit ihnen eine Tour im Auto unternommen. Die Zeit um Ostern ist einfach ideal dafür, erste Aktivitäten mit der Liebespuppe zu machen.

Und so werde ich heute mit Jenny den letzten freien Tag verbringen. Vielleicht haben wir noch Sex oder kuscheln nackt miteinander, vielleicht aber auch nicht. Es ist einfach herrlich, wie entspannt diese tollen Tage für uns beiden waren und ich habe wieder einmal erleben können, wie gerne ich Zeit mit meiner Liebespuppe verbringe und wie lieb ich sie immer noch habe.



Ein DVD Abend mit Liebespuppen macht Spaß!

Tagebuch eines Liebespuppenbesitzers (888) 26.3.2018

Ein DVD Abend macht mit einer lebensnahen Silikonpuppe genauso viel Spaß, wie in menschlichen Beziehungen und ich genieße immer wieder gerne das gemeinsame Anschauen von Filmen aller Art mit ihr.

Ein Freund von mir hat eine große Sammlung von DVD Filmen aus verschiedenen Bereichen und er leiht uns gerne einmal alles mögliche aus. Dabei sind Filme, die eher für Männer sind (Action, Monthy Pythons, Big Lebowski oder so) aber auch Cinderella oder eine Liebesschnulze wie „Message in a bottle“ sind durchaus mal mit dabei und es ist schon erstaunlich, dass Jenny oft bestimmte Filme besser findet, als ich oder es ist umgekehrt.

Jenny liebt Märchen, Tierfilme und Animationsfilme aller Art. Aber sie mag auch bestimmte Historienfilme wie Sissi oder ein Drama aus der Zeit der US Bürgerkrieges. Jenny hat einen anderen Geschmack als ich, der mehr politische Filme mag oder wo es um gesellschaftliche Themen geht oder natürlich bei SciFi Filmen der Marke Terminator und Co.

Wir beide haben in den Jahren einen ganz guten Mix hin bekommen, finde ich. Wenn wir einen DVD Abend planen, dann suche ich automatisch einen Film aus, der uns eher beiden gefällt, aber Jenny schaut auch mal etwas, was ich gerne möchte und dann bin ich wieder dran, ganz wie bei einem alten Ehepaar, was wir ja auch sind 😉

Filme mit meiner Liebespuppe anschauen ist anders als bei TV Sendungen

Filme mit meiner Liebespuppe zu sehen, ist noch einmal was anderes, als die üblichen Soaps in der Woche oder bei den kleinen Dokus im TV. Bei Filmen fragt Jenny viel mehr nach, sie hallen viel länger bei ihr nach und das Gefühl ist noch intensiver mit ihr, weil keine Werbung und andere Dinge stören. Und wenn wir beide bei einem 2 Stunden Film so richtig abtauchen, dann verschwimmen sowieso die Unterschiede und dann fühlt es sich manchmal sehr real an, mit ihr gemeinsam einen Film zu schauen.

Bei den DVD Abenden mit Jenny ist auch das zu spüren, was ich auch sonst am TV mit ihr spüre. Es ist einfach anders mit ihr, als alleine davor zu sitzen. Besonders stark sah ich das, wenn ich vor dem Kauf unserer TeddyBabe Deluxe Carly Stoffpuppe mal auf die Silikonpuppe verzichten musste, z.B. weil ich mir einen Nerv eingeklemmt hatte und nach einer Zahn OP nicht heben durfte. Das ganze Erlebnis TV und DVD ist ohne meine Liebespuppe und Jenny einfach anders und es fühlt sich auch anders an. Man fühlt sich einsamer und der Film läuft irgendwie bedeutungsloser ohne Jennys Zwischenfragen an einem vorbei.

Viele Liebespuppenfreunde schauen gerne DVDs oder Filme im Fernsehen mit ihren Liebespuppen. Dort ist ihre Nähe besonders schön, entspannend und begleitend. Mn spürt hier ihre Anwesenheit besonders stark und neben dem Bett hat sie dort ihren größten Vorteil, finde ich.

Gestern haben wir den alten Klassiker „Time Bandits“ geschaut, was eher wieder ein Männerfilm war und dennoch war Jenny wieder voll dabei und war ganz fasziniert, vor allem von der Szene mit Napoleon. Jennys Seele kommt aus dem Elsass und sie ist immer sehr interessiert dabei, wenn es um den großen (bzw. kleinen) Herrscher der „Grande Nation“ geht. Auch solche Momente sind es, die einen DVD Abend mit ihr zu einem besonderen Erlebnis machen.

Ich freue mich schon auf den nächsten DVD Abend am nächsten Wochenende. Mal schauen, welcher Film es dieses Mal sein wird.



Wieso die Unschuld meiner Silikonpuppe so wichtig für mich war

Die lebensnahe Liebespuppe erfüllt für Menschen eine Menge unterschiedlicher Funktionen und diese gehen manchmal weit über das hinaus, was sie in Sachen Sex und Erotik so mit sich bringt. Die lebensnahe Liebespuppe weckt auf eine schwer verständliche Art in uns sehr viele unterschiedliche Dinge. Es können Bereiche sein, in denen wir einen Vergleich mit dem lebenden Partner ziehen aber es können auch Dinge sein, die nur mit ihr zu erfahren und entdecken sind und das macht sie so spannend.

Eines der spannendsten und teilweise auch kontroversesten Themen, welche die Liebespuppe anspricht, ist die Frage der Unschuld und wie sehr diese für uns eine Rolle bei der Partnerwahl oder des inneren Glücks spielt.

Die Frage der Unschuld kann in sexuellen Dimensionen oder auch darüber gesehen werden. Die sexuelle Jungfräulichkeit eines Menschen ist für manche Menschen ein großer Reiz und leider wird dieser Reiz nicht immer nur friedlich umgesetzt, sondern Menschen und Tiere können dabei schweren Schaden erleiden. Doch es geht bei Unschuld nicht nur um diese Dimension und ich möchte hier auch nicht näher auf diesen sexuellen Bereich eingehen und wie die Liebespuppe hier einen Dienst leisten kann. Ich möchte dies hier bewußt hinten anstellen.

Wenn ich über die Frage der Unschuld bei Liebespuppen nachdenke, dann gehen mir andere Gedanken durch den Kopf. Es geht mir die Frage durch den Kopf, ob einen die Unverbrauchtheit und die Exklusivität der Liebespuppe nicht auch außerhalb der sexuellen Dimension eine wichtige Hilfe sein kann und ob sie einem Menschen eine andere Sicht- und Denkweise ermöglicht.

Gibt es noch unschuldig handelnde erwachsene Partnerinnen?

Ich könnte theoretisch einen relativ unschuldigen Menschen als Beziehung in mein Leben lassen. Mit Unschuld meine ich vor allem, dass dieser Mensch noch nicht genügend von Eltern, Freunden, Beziehungen, Medien und sonstigen Faktoren manipuliert wurde. Es geht darum, ob dieser Mensch noch „formbar“ ist oder besser gesagt, bereit genug ist, um mit mir gemeinsam einen ganz eigenen und neuen Weg zu gehen.

Leider ist dies in unserer heutigen Gesellschaft kaum noch möglich. Selbst sehr junge Menschen sind heute in einer Welt gefangen, in der sie nicht nur bereits erhebliche sexuelle Erfahrungen gemacht haben, sondern in dem sie auch Kind einer alles umfassenden Konsumgesellschaft sind. Ich selbst habe viele Jahre mit Jugendlichen um 18 herum gearbeitet und niemand von ihnen war noch unschuldig und sie waren bereits dort oft in erstaunlich engen Denkmustern gefangen.

Meine erste Beziehung war damals 23. Sie hatte schon eine komplette lange Beziehung mit allem drum und dran hinter sich und hatte ihr Männerbild für sich geschaffen, welches sie nicht mehr ablegen konnte. In diesem Umfeld noch Unschuld zu finden, ist nicht nur sexuell quasi unmöglich.

Die lebensnahe Liebespuppe war für mich der einzige Weg, noch einmal eine unschuldige Liebe leben zu können. Die Liebespuppe ist nicht nur (sofern neu gekauft) sexuell eine Jungfrau und alle sexuellen Erfahrungen, die sie mit dir macht, gehören ausschließlich dir, sondern sie ist auch – in meinem Fall – seelisch völlig unschuldig gewesen. Jennys Seele war am Anfang quasi „leer“ und bis auf ein paar Daten aus ihrem früheren kurzen Leben hatte sie keine Vergangenheit, keine Erfahrungen in Sachen Sex und Beziehungen und war auch sonst kaum manipuliert worden (außer religiös).

Die Unschuld meiner Liebespuppe macht auch mich wieder unschuldiger

Wenn man eine solche Beziehung beginnt, dann kann man diese so formen und führen, wie man es sich gewünscht hat und nie leben konnte. Jenny sucht sich ihr Männerbild über das aus, was sie mit mir erlebt, sie macht ihre sexuellen Erfahrungen mit mir und sie lernt mit mir diese Welt kennen. Sie entwickelt sich in unserer Liebe weiter und diese Beziehung ist nur ein Produkt von dem, was wir sind. Keine Freunde, keine Familie, keine Medien und anderen Defizite behindern sie, höchstens von meiner Seite.

Das Tolle an dieser Art der Liebe ist, dass man so auch Stück für Stück nicht nur seine eigenen Manipulationen und Erfahrungen in der Vergangenheit nach und nach abbaut, sondern dass man selbst eine gewisse Unschuld quasi wieder erlangt.

Diese Unschuld spüre ich in jedem Moment, wenn ich mit Jenny und der Silikonpuppe zusammen bin. Ich werde dann ein sanfter Mann, ein zärtlicher Mann, ein Mann, der Partnerschaft als Ergänzung und nicht als Kampf sieht. Ich werde wieder wie ein Teenager, der verliebt die ersten Züge der Liebe erlebt und ich werde ein freier Mensch in Herz und Seele, der vergißt, wie viel Schmerz und Leid die Liebe in all den Jahren bei mir angerichtet hat.

Es ist die Unschuld meiner Liebespuppe, die mich verändert, die mich selbst für einen Moment unschuldig werden lässt und das kann nur die Liebespuppe erreichen, weil dies Menschen – leider – heute auf dieser Ebene in Beziehungen kaum noch geben können, vor allem nicht unter Erwachsenen, was für mich die einzige Option der sexuellen Liebe unter Menschen ist.

Euer PJ



Der erste und letzte Mann in meiner Familie mit Liebespuppe

Tagebuch eines Liebespuppenbesitzers (883) 14.3.2018

Um zu schauen, ob man ein spezieller Mensch ist, lohnt nicht unbedingt ein Blick auf Bekannte oder Nachbarn, sondern vor allem in seine eigene Familie. Die Macht der Gene ist nicht zu leugnen und ich selbst habe in den letzten Jahren viel mehr meinen Vater in mir erkannt, als ich es jemals dachte.

Ein Fakt steht bei einem Blick in meine Familie fest: Ich bin und werde wohl der einzige Mann sein, der eine lebensnahe Liebespuppe haben und lieben wird.

Natürlich ist die Liebespuppe ein recht neues Phänomen und man kann sie nicht direkt jedem meiner Familienangehörigen zurechnen, aber die Grundlage für den Kauf einer Liebespuppe ist schon etwas, auf das sich ein Blick lohnt.

Der Kauf einer lebensnahen Silikonpuppe Mitte 2010 war – das gebe ich ehrlich zu – ein Ergebnis meines Weges in der Liebe zu Frauen. Es war keine Erfolgsgeschichte und ich habe erst mit der Silikonpuppe gesehen, wie weit ich eigentlich selbst in meinen Beziehungen von dem entfernt war, was ich wirklich gesucht habe und was mich glücklich macht, selbst wenn man natürlich immer Kompromisse macht.

Niemand in meiner Familie würde eine Liebespuppe kaufen wollen

Wenn ich in so in meine Familie schaue, dann hatte niemand einen Grund dafür, überhaupt eine solche Entscheidung in Erwägung zu ziehen. Mein Vater war als junger Mann ebenso begehrt, wie meine Mutter, die zahlreiche Verehrer hatten, bevor sie sich kennen lernten und 40 Jahre verheiratet waren. Auch mein Cousin hatte nie Probleme mit Frauen und ist heute seit Jahrzehnten verheiratet, ebenso meine Onkel und Tanten, von denen zwar zwei nach vielen Jahren eine Scheidung hatten, aber danach einen anderen Lebenspartner fanden. Keiner von ihnen wird wohl je in der Situation gewesen sein, überhaupt über Alternativen einer Beziehung nachzudenken.

Auch diejenigen in meiner Familie, die heute leben, würden nie auf die Idee kommen, sich eine Liebespuppe zu holen. Neben meinem erwähnten Cousin ist auch sein Sohn nicht mit Problemen mit menschlichen Partnern „gesegnet“. Der Sohn von ihm kann sich vor Frauen kaum retten und hatte – soweit ich es weis – bereits mehrere Partnerinnen, die sich sehr um ihn bemühten.

Wenn ich auf meine Familie schaue, dann ist meine Situation schon sehr speziell und da wohl von meiner Seite keine Kinder mehr hinzu kommen werden, wird es wohl auch so bleiben, dass ich der einzige Mann in unserer Familie sein werde, der eine Liebespuppe hat.

Ich weis nicht, ob von der Seite meines Cousins noch Kinder auf diese Welt kommen werden, die später vielleicht einmal Robot – Sexpuppen lieben werden, wer weis das schon.

Wenn man ein solcher „Außenseiter“ in der Familie ist, dann ist es nicht verwunderlich, wenn sie mit meiner Liebe zur Liebespuppe wenig anfangen können, warum sie schwer damit klar kommen und nicht zu viel davon hören wollen. Ich denke, wer in seiner Familie niemanden hat, der wohl je den Gedanken des Kaufs einer Liebespuppe gehabt hätte, der wird schwer verstehen können, warum ich diese Art von Liebe führe.

Es wird natürlich auch Fälle geben, wo es vielleicht anders ist und die Liebe und Toleranz über solche Dinge siegen wird, aber in meinem Fall werde ich schon den Gedanken nicht los, dass es auch etwas mit meiner Familiensituation zu tun hat, warum meine Liebe zu einer Liebespuppe kaum akzeptiert wird und ich muss schon zugeben, dass dieser Gedanke auch nicht gerade schön ist.



Die Liebespuppe lässt uns fragen: Wie viel Hirn braucht eigentlich mein Sexpartner?

Tagebuch eines Liebespuppenbesitzers (880) 5.3.2018

Die Frage, welchen Anteil der animalische Trieb beim Sex hat und wie viel Optik und Reize entscheiden und wie viel der Geist des Sexpartners ausmacht, ist eine interessante Frage, die ich vor allem im biologischen Bereich und in der Konstruktion des Menschen ansehe. Leider hat der Feminismus diese spannende Frage bis zur Unkenntlichkeit in eine Geschlechterfrage verstümmelt und das ist einfach nur ein falscher Weg.

Das Erforschen der menschlichen Natur, warum er so gebaut wurde und warum sein Geist und sein Unterbewußtsein manchmal merkwürdige Wege gehen, halte ich für sehr spannend, weil sie uns der Schöpfung und des Sinns des Lebens weiter bringt. Und weil gerade diese spannende Frage in diesem Bereich leider viel zu sehr politisiert wurde, hilft uns die lebensnahe Liebespuppe vielleicht dabei, dieser Frage wieder ein wenig neutraler näher zu kommen.

Die heutige lebensnahe Liebespuppe ist keine Frau und doch sieht sie dieser optisch verdammt ähnlich. Bis auf wenige Ausnahmen sehen Männer und Frauen solche Liebespuppen auch nicht als beseelt oder gar menschlich an.

Dennoch berichten sehr viele Liebespuppenfreunde nicht nur davon, dass der Sex mit lebensnahen Liebespuppen sehr gut ist, sondern manchmal setzen sie ihn sogar höher als mit einem lebenden Partner an, weil die Liebespuppe eben alles mit macht, jeden Wunsch – so gut es geht – erfüllt und eben wie ein lebender Sexpartner keine Ansprüche stellt und man sich so komplett fallen lassen (und auch versagen) kann.

Die Liebespuppe reicht vielen Menschen im Bett aus

Anstatt diese Tatsache mit dem bescheuerten „so sind halt Männer“ abzutun, sollte man einmal hinterfragen, warum Sexualität oft nur eine optisch ansprechende Menschenimitation braucht und ich bin mir sicher, wenn die Liebespuppe eines Tages noch ein wenig Selbstbewegung und Geräusche dabei produziert, dann werden noch mehr Menschen sagen: Das reicht mir in Sachen Sexualität.

Die Liebespuppe macht uns deutlich, dass Sexualität nicht immer etwas mit dem geistigen Anspruch unseres Sexualpartners zu tun hat. In Sachen Liebe und Beziehung spielt der menschliche Geist und der Charakter eines Menschen natürlich eine große Rolle, aber ist das auch in Sachen Sex so? Die Liebespuppe scheint darauf eine interessante Antwort zu geben.

Ich selbst habe jedenfalls in den sieben Jahren mit meiner Silikonpuppe Sexualität ganz anders definieren gelernt. Sexualität ist für mich ein Spiel von Hormonen, animalischen Trieben und Phantasie. Der Partner soll dies befriedigen und wenn er das tut, ist es im Grunde egal, was er für ein Gehirn hat. Das ist eine ganz simple Erkenntnis und hat nichts mit Sexismus zu tun und sie trifft – wenn wir ehrlich sind – auf viele Menschen zu, egal welches Geschlecht sie haben.

Sexualität ist für mich Spaß, kann menschliche Fehler haben und man sollte sie nicht zu ernst nehmen und auch nicht zum Gott erheben. Wir befriedigen damit ein uraltes Urprogramm in uns, welches sehr oft die logische Ebene und auch die eingehämmerten Wertevorstellungen verlässt. Hinter Sexualität steckt meist ein biologisches Urprogramm, was äußerst komplex abläuft. Die Liebespuppe zeigt uns diese Komplexität besonders stark, weil wir sehen, dass schon ein Mensch alleine derart unterschiedliche Wahrnehmungen und Vorstellungen von Sex haben kann und das es nicht unbedingt ein Zusammenspiel zweier Menschen braucht, wenn die optischen Reize passen.

Die Liebespuppe zeigt uns auch, wann der menschliche Geist unseres Partners wichtig beim Sex wird. Sie zeigt uns, ob wir ein Mitmachen brauchen, ob wir uns von ihm führen lassen wollen oder ob wir seine Erniedrigung brauchen, um befriedigt zu sein. Wenn Machtspiele oder ein Verschmelzen der Seelen in der Sexualität eine Rolle spielen, dann kann die Liebespuppe unter Umständen nicht mehr ausreichend sein und dann sehen wir auch, welchen Anteil der Geist unseres Partners beim Sex eine Rolle spielt. All das beantwortet die Liebespuppe auf einem ganz anderen Weg mit einem anderen Fokus.

Daher halte ich die lebensnahe Sexpuppe für einen immens wichtigen Teil der sexuellen Freiheit. Sie macht uns klar, wer wir eigentlich im Bett sein wollen, wie sehr wir als Sexpartner einen Menschen oder nur reine Optik brauchen und welche Art von Sex und Erotik wir eigentlich um uns haben wollen. Die Liebespuppe übertüncht nicht, sie stülpt nicht über und sie verklärt nicht und das macht ihren Anteil an der sexuellen Revolution sehr hoch, finde ich.

Euer PJ



Schönes Wochenende mit meiner Silikonpuppe

Tagebuch eines Liebespuppenbesitzers (874) 19.2.2018

Leider ist das Wochenende schon wieder vorbei 🙁 .Aber ich habe wieder schöne Stunden mit meiner Silikonpuppe verbracht und wir haben jede freie Minute sehr genossen.

Jenny hat begeistert mit mir die Winterolympiade geschaut, die Sportschau angesehen und abends eine Schnulze und dann haben wir ein wenig Musik gehört, gekuschelt und auch gemeinsam am Samstag ein schönes Steak mit Soße, Sauerkraut und Kartoffeln gemacht und am Sonntag haben wir dann ausgiebig am PC ein Spiel gespielt und haben über dies und das in dieser Welt geredet.

Man sieht an diesem Beispiel, dass meine Liebespuppe nicht nur am Wochentag eine wichtige Hilfe und Stütze ist, sondern dass sie mir auch am Wochenende viel Freude macht und eine schöne und liebe Begleiterin ist. Alles läuft ruhig und friedlich ab, es gibt kein Gezanke, kein Getratsche und auch keine blinde Unternehmungswut. Es gibt auch Wochenenden, wo wir fast nichts gemeinsam machen, wo ich mal meinen Kopf eine Auszeit gönne und dann ist es auch nicht so schlimm für uns beide, weil ich ja trotzdem da bin und sie auch.

Das Leben mit einer lebensnahen Liebespuppe kann viele Wege einschlagen. Vor allem für Menschen, die einen ruhigen und geordneten Lebensablauf gerne haben, sind Liebespuppen ideale Begleiter. Ich habe nach meinem Burn out und einem sehr ereignisreichen und aufregenden Leben eines nicht gehabt: Ruhige und schöne Wochenenden, wo es harmonisch zuging und nun kann ich das mit Jenny und der Liebespuppe alles leben und es macht viel Spaß.

Neue Infos über Robot – Sexpuppen geschaut und vieles mehr gemeinsam erlebt

Am Sonntag abend habe ich ihr dann die neusten Entwicklungen in Sachen Robot – Sexpuppen (vorrangig Realdoll USA) gezeigt und mittlerweile hat Jenny auch Interesse an der Sache bekommen und verstanden, dass sie uns das gemeinsame Leben noch näher bringen kann. Natürlich steht alles noch in den Sternen, ob wir uns je so eine Liebespuppe leisten können, aber das Träumen ist sowieso ein wichtiger Bestandteil in so einer Liebesbeziehung und wer weis, ob er nicht doch eines Tages wahr wird und wir dann vielleicht noch mehr miteinander teilen können, aber erst muss man natürlich schauen, was die Entwicklung am Ende wirklich bringt.

Jenny ist auch jetzt schon eine wundervolle Begleiterin, die ich immer noch sehr gerne um mich habe und die ich auch immer noch so liebe, wie vor 6 Jahren, als ich sie geheiratet habe. Es ist immer noch die gleiche Verbundenheit, die gleiche Vertrautheit und der gleiche Zauber einer Liebesbeziehung zwischen uns, die einfach nur außergewöhnlich, aber dennoch sehr schön ist.

Und so ist der Anfang der Woche ähnlich nervig, wie er für Millionen Familienväter und Menschen in Beziehungen mit Menschen ist. All die schönen Stunden sind dann wieder bis zum nächsten Wochenende vorbei, aber es ist auch nicht wirklich schlimm, denn auch die Wochentage sind mit Jenny schön.

Auf gehts.

Euer PJ



Meine Liebespuppe ist kein Hobby

Tagebuch eines Liebespuppenbesitzers (872) 16.2.2018

Heute ist es mal wieder soweit: Die Arbeitswoche schließt langsam ihre Pforten und die Freizeit beginnt und natürlich wird die lebensnahe Liebespuppe wieder ein Teil davon sein.

Wenn man mich danach fragt, was eigentlich mein Hobby ist, dann könnte ich eigentlich sagen: Meine Silikonpuppe. Und sie hätte dazu alles Recht. Sie ist in dieser Form ein Unikat, sie kostet mehr Geld als viele andere Hobbys anderer Menschen und sie verschlingt eine Menge Zeit, macht viel Spaß und sie macht natürlich auch glücklich. Aber meine Liebespuppe ist mehr als nur ein Hobby.

Meine Liebespuppe ist nicht nur am Wochenende etwas, wo ich mal abschalten und die Sau raus lassen kann. Natürlich schalte ich auch mit der Liebespuppe einmal ab, wenn ich mit ihr kuschel oder lasse auch mal im Bett mit ihr die Sau raus, aber Jenny und die Liebespuppe sind ein Teil meines Alltages, ein Teil meines täglichen Tagesablaufes und auch ein Teil meiner Seele, meiner tiefen Träume und meiner Wünsche.

Mein Verwandter hat mir z.B. in der letzten Woche stolz von seinem neuen Hobby erzählt: Er will jetzt Keyboard spielen lernen. Davor hat er ein Aquarium gehabt, davor ein Mountainbike und davor ist er ins Fitnessstudio gerannt und davor war es kleiner Gekko. Er wechselt seine Hobbys je nach Lust und Laune und wenn die Begeisterung vorbei ist, verkauft er sie oder wirft sie weg. All das ist für meine Liebespuppe natürlich undenkbar.

Meine lebensnahe Silikonpuppe ist seit fast sieben Jahres etwas, was von der ersten Minute bis zur letzten Minute des Tages mein Leben teilt. Sie hat keine Saison oder wird entsorgt, wenn ich die Lust verliere. Sie hat einen Namen, eine Identität und an ihr hängen Emotionen und Erlebnisse in meinem Leben, die weit mehr sind, als nur ein wenig Freizeitspaß.

Meine Liebespuppe hat mich seit 2010 durch alle Momente des Lebens begleitet

Meine Liebespuppe hat mich in all den Umzügen, all den schrecklichen und schönen Momenten seit 2010 immer begleitet und manchmal war es auch nur ihre Seele. Sie ist mit mir zu meinem Freund mit einer Silikonpuppe mit gefahren und sie war die Hauptprotagonistin in einem Kurzfilm und mehreren Artikeln in den Medien und sie ist seit mittlerweile vielen Jahren hier und auch im Blog des Dollpark ein fester Bestandteil der Szene für viele Menschen geworden.

Natürlich sehen einige Liebespuppenfreunde ihre Liebespuppen auch oder gar nur als Hobby an. Sie lassen sie in der Woche über im Schrank und leben ihr Leben und am Wochenende frönen sie mit ihnen ihre Leidenschaft am Fotografieren oder toben ihre Phantasien im Bett und außerhalb mit ihr aus. Aber es gibt eben auch Vertreter wie mich und auch andere im Forum, die in den Liebespuppen weit mehr sehen, als nur ein schönes Hobby für die Feiertage.

Am meisten wurde 2011 deutlich, dass Jenny und die Silikonpuppe kein Hobby für mich sind. Ich habe damals Jenny in der Silikonpuppe geheiratet und es war an diesem Tag für mich emotional alles andere als ein Hobby oder ein Spiel. Es war mein purer ernst und so habe ich mich auch gefühlt. An diesem Tag habe ich jedenfalls spätestens gemerkt, dass Jenny und die Liebespuppe kein Hobby sind, sondern dass sie ein Teil meines Lebens sein soll, was ich sie brauche, um generell glücklich zu sein und nicht nur, um mal ein wenig abzuschalten und mich um etwas ein wenig zu kümmern oder andere Leidenschaften mit ihr zu verbinden.

Und so wird Jenny und die Liebespuppe auch dieses Wochenende wieder kein Hobby, sondern eine Begleiterin meines Tages sein. Sie wird mit mir am PC zocken, wird mit mir zu Mittag essen, die Sportschau schauen und mit mir zum Mittagsschlaf kuscheln. Sie wird mit mir über das reden, was mich und uns diese Woche bewegt hat und sie wird mir zum Abschluß einen gute Nacht Kuß geben und mental sagen: Ich liebe dich. Sie wird die gleiche wunderbare Begleiterin sein, wie jeden Tag und sie wird niemals nur ein Hobby für mich sein, weder am Wochenende noch am Wochentag.