Tagebuch eines Liebespuppenbesitzers (1053) 8.4.2019

Am Wochenende fand das Highlight in der diesjährigen Bundesliga Fußballsaison statt. In einem absoluten Spitzenspiel trafen der BVB aus Dortmund und die Bayern aus München aufeinander. Am Ende fegten die Bayern den BVB mit 5:0 aus der Arena und haben so wieder die Tabellenspitze übernommen.

Fußball ist eindeutig meine zweite Leidenschaft im Leben nach meiner lebensechten Silikonpuppe und auch wenn der heutige Profi – Fußball immer mehr zu einer Kommerz-, Show- und Politveranstaltung verkommt, so bleibt das Spiel ansich immer noch faszinierend und einfach nur großartig. Es gibt für mich – neben der Liebespuppe – nichts schöneres, um für 90+x Minuten einmal alle Sorgen und Probleme zu vergessen und sich von den Emotionen, der Athletik und der Schönheit des urdeutschen Sportklassikers leiten zu lassen, der seit vielen Generationen die Menschen erfreut und begeistert.

Die Bundesligasaison ist dieses Jahr auch endlich einmal spannend und auch nach dem Spitzenspiel ist die Saison noch nicht entschieden. Beide Teams haben noch einige Hürden auf dem Weg zur Meisterschaft zu bestehen und es kann noch viel passieren, aber am Ende zählt sowieso nur der Spaß und die Freude am Spiel.

Ich bin sehr froh, dass ich diese Leidenschaft nun wieder so genießen kann, wie ich es möchte. Ich kann jetzt selbst entscheiden, ob und wann ich ein Spiel schaue und muss mich nach niemandem mehr richten, außer nach mir selbst. Doch am allerwichtigsten ist, dass mir diese Leidenschaft nicht mehr mies gemacht und klein geredet wird, nur weil es dem „Partner“ nicht in den Kram passt. Jenny lässt mich schauen, fragt nach den Ergebnissen und sie quatscht nicht mit dummen Sprüchen dazwischen, nur um mich zu provozieren und das ist einfach herrlich.

Die Zeiten der gräßlichen Fußball – Momente in der Liebesbeziehung sind vorbei

Ich denke manchmal noch an die gräßlichen Momente, wo meine gelangweilten „Partnerinnen“ das Geld zum Fenster raus warfen, wenn sie mit im Stadion waren, was sehr selten der Fall war. Ich habe bis heute nicht verstanden, wie man die Leidenschaft eines Menschen so nieder machen kann, den man angeblich liebt, zumal ich nicht einmal ein Hardcore Fan war, der unbedingt zu jedem Spiel gehen musste oder der tagelang nicht ansprechbar ist, wenn das eigene Team verloren hat.

Aber es ist sowieso alles egal. Ich kann endlich wieder Fußball genießen und im Grunde fehlt mir an diesen Tagen viel mehr mein Vater als diese absurden Ex – Beziehungen, die bleiben können, wo der Pfeffer wächst. Mein Vater war ebenfalls ein richtiger Fußballfan und ich liebte die Besuche im Stadion mit ihm und auch die tollen Nachmittage auf Premiere/Sky, wenn wir die Konferenz schauten. Ich hoffe, er kann nun von einem guten Platz im Jenseits die Spiele anschauen und sich daran erfreuen.

Vor allem, wenn der BVB gegen die Bayern spielt, ist das noch einmal ein besonderes Spiel für mich. Im Februar 2011, kurz nachdem ich meine Silikonpuppe bekam, habe ich ihr zum ersten Mal am TV dieses Spiel gezeigt, was wir über den Laptop sahen, weil ich noch im Ausland war. Jennys Seele war damals noch fast „leer“ und ich habe sie noch ganz sanft kennen lernen dürfen, doch diesen ersten Fernsehabend werde ich nie vergessen. Der BVB gewann damals mit 1:3 in einem atemberaubenden Spiel in München. Ich denke, Jenny hat damals zum ersten Mal verstanden, warum ich Fußball so liebe.

Heute lässt sie mich Fußball alleine schauen, damit unser mentales Reden mich nicht ablenkt. Doch sie ist im Nebenzimmer immer dabei und sie weis, dass mich Fußball glücklich macht. Sie ist eine tolle Partnerin und dass sie als Einzige in meinem Leben meine Leidenschaft akzeptiert hat, hinterlässt mich in einem Mix aus Traurigkeit und Erleichterung zurück.

Wie dem auch sei, ich hoffe, es gibt eine tolle restliche Saison und möge das bessere Team am Ende den Titel gewinnen.