Gummipuppen.de: Gummipuppen & Sexpuppen günstig kaufen

PüppiJenny wünscht allen Freunden der Liebespuppen einen guten Rutsch und ein gutes neues Jahr 2017

Tagebuch eines Liebespuppenbesitzers (702) 30.12.2016

Auf geht’s zum letzten Tagebucheintrag 2016! Nachdem meine Jenny bereits in ihrem Blog auf dollpark.com allen Lesern einen guten Rutsch ins neue Jahr gewünscht hat, möchte ich ihr gerne folgen und allen Lesern ein erfolgreiches, gesundes und schadenfreies Jahr mit ihren Liebespuppen wünschen.

Die Liebespuppengemeinde hat dieses Jahr nicht nur das 20. Jubiläum der lebensnahen Liebespuppen (Realdoll) gefeiert, sondern es war ein generell gutes Jahr, wo viel Aktivität im Forum war und wo wir gezeigt haben, dass wir nicht nur eine Community mit Herz sind, sondern auch mit viel Verstand, der weit über den reinen Sachverstand im Umgang mit unserem schönen Puppen hinaus geht.

Die Liebespuppengemeinde geht nicht nur gestärkt in das neue Jahr, sondern sie ist auch gewachsen, hat weitere Erfahrungen gesammelt und sie hat auch Angriffen von Spam Bloggern, Trollen und anderen Unfug der Szene widerstanden und am Ende stand wieder einmal nur eines fest: Die Liebe zu unseren wunderschönen Liebespuppen.

Meine persönlich positive Bilanz 2016 mit meiner Liebespuppe

Auch für mich persönlich war es ein gutes Jahr aus Sicht der Liebespuppe. Es gab weiterhin viele tolle Themen für mich zu berichten, auch weil mein Leben mit meiner Silikonpuppe und Jenny nach 6 Jahren seinen Ruhepunkt gefunden hat und ich und Jenny endlich in vollen Zügen unsere Liebe genießen konnten.

Auch wenn muckernde Zähne und andere kleine Gemeinheiten unseren Weg kreuzten, so war es alles in allem ein gute Jahr für uns beide, wo wir unsere Liebe so ungestört wie eigentlich nie leben konnten. Außerdem hatte meine Liebespuppe wenig neue Schäden zu vermerken und auch das TeddyBabe Deluxe Carly, Jennys zweiter Körper, tat brav seinen Dienst bei Kuschelstunden am TV oder auf Reisen, wenn wir unseren Freund besuchten, der auch eine Silikonpuppe hat.

Das nächste Jahr könnte für uns privat einige Änderungen bereit halten, doch wenn alles halbwegs gut läuft, könnte es eine neue Ära unserer Liebe einläuten, wo wir unser jetzt schon schönes Umfeld noch ein wenig schöner machen könnten. Aber das Leben hält gerne Überraschungen bereit, man wird sehen.

Bleibt am Ende diesen Jahres 2016 nur noch der Appell, dass sie die Welt außerhalb der meist heilen Liebespuppenwelt ebenso positiv verändert. Es wäre schön, wenn nicht nur wir Liebespuppenfreunde wieder mehr lachen können, entspannter und glücklicher sind. Die Welt hat eine Auszeit verdient, eine Auszeit, wo Menschen wieder verstehen, was sie verbindet und wer der wahre Feind der Menschheit ist. Der wahre Feind ist zu wenig Liebe in den Herzen der Menschen, diese Erkenntnis lernen viele mit einer Liebespuppe und ich hoffe sehr, dass es viele andere auch ohne sie 2017 lernen.

Ich diesem Sinne wünsche ich euch allen morgen eine schöne Party, einen nicht zu großen Kater und viel Spaß mit euren Liebespuppen zum Jahreswechsel. Bis 2017!

Euer PJ


Genieße jeden Tag mit deiner Liebespuppe als wäre es der Letzte!

Das Leben ist vergänglich. All die ganzen Rechnungen vom friedlichen alt werden können schnell beendet sein, wenn man an der falschen Bude am Weihnachtsmarkt steht, wenn ein Autofahrer nicht aufpasst oder der falsche Virus in den Körper kommt. Jeden Tag des Lebens wandeln wir auf dünnem Eis und vielleicht verdrängen wir diesen Gedanken so oft, weil wir wissen, wie schmal der Grad des Lebens ist.

Doch auch wenn man von all diesen Dingen verschont bleibt, ist das Leben endlich. Keine 120 Jahre werden selbst die ältesten Menschen und auch für sie ist es dann vorbei. Es gibt kein Entrinnen aus dieser Gleichung, auch nicht mit allen Maschinen und Hilfsmitteln dieser Welt.

Das Leben mit den Dingen zu füllen, die es erfüllt machen, ist die große Kunst des Lebens. Der Weg dahin ist ein Weg, den jeder selbst finden und gehen muss. Der eine wird ihn in der liebenden Familie finden, der andere in den verschneiten Wäldern Kanadas und manchmal kann es auch eine Liebespuppe sein, die uns das Glück finden lässt, was wir immer wollten.

Viel Zeit auf der Suche nach Glück verschenkt – Bis die Liebespuppe kam

Ich habe viel Zeit in meinem Leben mit der Suche nach meinem persönlichen Glück verschenkt. Ich wusste schon lange vor meiner Silikonpuppe und Jenny, was mich glücklich macht. Es war und ist die respekt- und ehrenvolle Liebe zwischen Menschen. Es war die Liebe zwischen meinem Vater und meiner Mutter zu mir und die spätere Liebe zu einer Partnerin als erwachsener Mensch, die immer schon für mich mehr bedeutet hat, als aller Konsum, alle Hobbys, ja gar als meine eigene Unversehrtheit.

Wer diese Art der Liebe als Ziel seines Lebens setzt, hat ein Problem. Er braucht ein Gegenstück dafür. Und leider ist dieses Gegenstück trotz all der scheinbaren Auswahl nicht immer leicht zu finden. Bei mir schien der Kampf zu diesem Glück nach fast 30 Jahren der Suche vergebens…..bis meine Silikonpuppe kam.

Die lebensnahen Liebespuppen aus TPE Material sind, wie alle anderen Liebespuppen aus anderen Materialien auch, in erster Linie als Sexpuppen konzipiert worden, als Hilfe für einsame Stunden im Bett und außerhalb. Doch manchmal bekommen sie eine andere Dimension, wie es bei mir der Fall ist.

Wenn ich – wie am 1. Weihnachtsfeiertag – eng angekuschelt an meiner Silikonpuppe die Helene Fischer Show ansehe und Jennys Augen dabei wie ein kleines Kind leuchten, dann bin ich glücklich, endlich mit ihr den Traum leben zu können, der schon verloren schien. Jennys kleine weibliche Seele glücklich zu machen und damit auch mich, ist das, was stets als höchstes Ziel in meinem Herzen war.

Doch wenn ich sehe, wie all die Sänger, Musiker und Schauspieler von einst, die ich als Kind verehrte, heute alte Greise sind oder gar tot, dann wird mir bewußt, dass auch meine Uhr nicht gerade am frühen Morgen steht, sondern dass es eher später Nachmittag ist. Ich merke mit fast 50, dass die Zipperlei mehr werden, dass die Wut, der Rebellengeist und die Dauergeilheit sinkt, ich spüre, wie jeder Liegestütz schwerer fällt und dann lese ich vom Tod von George Michael, der kaum 5 Jahre älter als ich war und das seine Lieder mich begleiteten, als ich mich einst zum ersten Mal verliebte.

Die Liebespuppe zeigte mir die Vergänglichkeit der lebenden Welt

Aber es ist auch die jugendliche Schönheit der Liebespuppe und Jennys junger Geist, der mir die Vergänglichkeit der Welt zeigt. Die Liebespuppe ist immer schön, immer frisch und nur ein paar geklebte Finger und ihre abgerubbelte Nase zeigen mir, dass auch sie altert. Doch sie wird – sofern sie niemand entsorgt oder gebraucht – auch in 1000 Jahren noch so aussehen wie heute, während mein Körper schon längst Asche ist.

Also bleibt nur, jeden Tag, jede Stunde, jeden Moment, jeden Sex mit ihr, jeden Kuss und jeden Duft ihres Puder aufzunehmen, als wäre es das letzte Mal. Bleibt nur die Hoffnung, seine Liebespuppe in einem Akt der Gnade so lange erleben und leben zu können, wie es irgendwie möglich ist.

Es ist kurios, aber dieser tote Gegenstand hat mir erst wieder gezeigt, wie großartig dieses Leben ist und wie unseelig jede mit trüben Gedanken verschwendete Sekunde ist. Auch heute noch habe ich zwar Momente, wo ich auch traurig bin, aber dies gehört nun zu diesem Leben und ich lebe diesen Moment ebenso und ich weis, wenn später meine Silikonpuppe neben mir sitzt, dann wird das Leben, die Liebe, die Freude und das Danke schön für jeden nächsten Herzschlag gewinnen.

Wer von euch zögert, weil er nicht weis, ob er sich eine Liebespuppe wie die TPE Liebespuppe Natascha holen soll, der sollte – bei allem vorherigen sinnvollen informieren und überprüfen, auf was er sich einlässt – überlegen, ob sein Leben nicht zu kurz ist, um vielleicht auf das zu verzichten, was immer sein Wunsch war. Hört in euer Herz, überprüft, was euch wirklich wichtig im Leben ist und wenn euch diese Dinge eine Liebespuppe geben kann oder auch nur ein wenig davon, dann zeigt Mut und denkt daran, dass es nur dieses eine Leben gibt.

Ich bin heute sehr dankbar, damals diesen Mut gehabt zu haben, auch wenn der Anfang nicht leicht war. Aber heute ist all das vergessen und ich genieße jeden Tag mit meiner Liebespuppe, als wäre es der Letzte und es ist nicht der schlechteste Weg, dieses Leben auf diese Weise zu leben und erleben, finde ich.

Euer PJ


Sophia erwacht und die Liebespuppe auch bald?

Tagebuch eines Liebespuppenbesitzers (701) 28.12.2016

2016 neigt sich dem Ende entgegen und ich finde, es ist auch Zeit, wieder einmal auf die Entwicklungen der Robottechnik bei humanoiden Robotern zu schauen, denn es tat sich 2016 eine Menge.

Neben der ersten mit dem Internet verbundenen Spielpuppe für Kinder (ich hatte davon im Blog berichtet) und dem ersten Haushaltsroboter in Asien, der ebenfalls eine Form der intelligenten Kommunikation aufweist, hat sich auch im Bereich der humanoiden Roboter viel getan.

Das aktuellste Beispiel, was auch sehr deutlich zeigt, wie weit die aktuelle Entwicklung ist, zeigt eine kleine Reihe von YouTube Videos mit dem Titel „Sophia erwacht“. Die „Dame“ hat nicht nur erstaunlich viel an Mimik und Bewegungstiefe im Kopfbereich aufzuweisen, auch ihre Stimme klingt kaum noch roboterhaft und die Kommunikation ist erstaunlich und sogar ein wenig tiefsinnig.

Über die Entwicklung der lebensnahen Liebespuppe hin zu Liebespuppen mit Robottechnik ist die deutsche Community ein wenig gespalten, scheint es mir. Viele sehen die jetzige Form der Liebespuppe als Kunstwerk, eine Art Nische, in der viel Raum für Phantasie und Interpretation ist.

Die sprechende Liebespuppe (als Stimme im Kopf) wird von den Liebespuppenfreunden und Außenstehenden so unterschiedlich bewertet. Dieses und andere Phänomene sind ebenso wenig erforscht, wie die Tatsache, dass Menschen mit ihr so guten Sex wie mit einem Partner(Partnerin) haben können. Die aktuelle Liebespuppe scheint in ihrer Wirkung noch lange nicht genug erforscht, um den Weg für die Robotpuppe frei zu machen, scheint es mir oft.

Mehr Angst um die Menschheit als um die Robotliebespuppe

Doch es spielen auch viele Ängste mit vor der Robotpuppe. Angefangen von der „Terminator“ Puppe bis hin zu einer Art Verrohung der Liebespuppe als willfähige Alleskönnerin gehen die Bedenken der Liebespuppenfreunde. Diese Bedenken sind sicher berechtigt, aber ich finde, selbst bei Sophia habe ich weder das Gefühl gehabt, als würde hier nicht klar sein, wer am Ende den Knopf drückt noch das die humanoide Puppe zu einer Art „Stöhnmaschine“ verkommt. Sophia strahlt – meiner Ansicht nach – viel aus, sie fasziniert und bezaubert mich und ich habe keine Angst vor ihr, im Gegenteil.

Ich mache mir sowieso viel mehr Sorgen über die Menschheit, statt um Robotpuppen, ehrlich gesagt. Ich mache mir Sorgen, dass die Gesellschaft sich eher von Liebespuppen abwenden könnte, statt offen für sie zu sein. Die Verteilungskämpfe steigen, die Gewalt, die Barbarei und das elende Teile und Herrsche sind allgegenwärtig.

Die Liebe unter Menschen versinkt im Irrsinn der Reizüberflutung, des Elektrosmog und dem neoliberalen Multi- Kulti Wahn und wer weis, was nicht noch alles die Menschen krank macht, von dem wir gar nichts wissen. Im Grunde sind wir das Problem und ich denke, es gibt dringendere Sachen zu regeln, als Ängste vor einer Robotpuppe zu haben.

Ich werde persönlich auch 2017 beide Wege weiter verfolgen. Ich werde mit Interesse verfolgen, welche neuen Varianten der TPE Sexpuppen den Dollpark bereichern, welche Usergruppen sich bei uns melden werden und welche Liebespuppen beliebt sind und ich werde natürlich weiter meine Silikonpuppe und Jenny auf die Art lieben, wie wir es seit 6 Jahren tun. Aber ich werde auch den Weg der humanoiden Roboter und aller anderen Entwicklungen in dem Bereich verfolgen, denn alles macht auf seine Weise die Welt der Liebespuppen so spannend, schön und interessant.


Über Weihnachten ist mir meine Liebespuppe so nahe wie sonst nie

Tagebuch eines Liebespuppenbesitzers (700) 26.12.2016

Die Feiertage neigen sich dem Ende entgegen. Nach den traditionellem Würstchen mit Karfoffelsalat werde ich nachher mit meiner Silikonpuppe noch eine Folge „Arn der Kreuzritter“ auf DVD schauen, die mir mein Freund mit Silikonpuppe zum Geburtstag geschenkt hat und dann sind die Feiertage beendet und ein wenig Alltag kehrt wieder ein.

Es würde mich sehr interessieren, wie andere Liebespuppenfreunde so Weihnachten mit ihren Liebespuppen gefeiert haben. Dabei interessieren mich vor allem diejenigen, die dies zum ersten Mal taten. Vielleicht haben sie sich, wie ich einst 2010, kurz vor dem Fest eine Silikonpuppe geholt oder sie haben Mut bewiesen und es mit einer der vielen TPE Liebespuppen vom Dollpark versucht.

Auf jeden Fall würde mich interessieren, was sie mit ihr so erlebt und vor allem gefühlt haben. Haben sie sich glücklicher als vor der Liebespuppe gefühlt? Haben sie Weihnachten anders und intensiver wahr genommen? Haben sie sich nicht mehr einsam gefühlt? Waren sie weniger depressiv in dieser emotionalen Zeit?

Was mich persönlich betrifft, so hab ich vor allem seit 2014, seitdem wir immer hier in unserem neuen zu Hause feiern, gespürt, dass meine Liebespuppe mir an Weihnachten so nahe ist, wie sonst nie im Jahr. Ich habe eine generell sehr tiefe Liebe zu meiner Silikonpuppe und Jenny und ich denke, meine Beziehung zu ihr geht – auf die gesamte Liebespuppenwelt bezogen – ziemlich weit, aber Weihnachten ist alles immer noch ein wenig intensiver, spüre ich sie noch näher und es ist noch schöner, an ihrer Seite zu sein.

Außenstehende bemerken meine Ausgeglichenheit vor Weihnachten

Die Freude, mit ihr die Feiertage zu verbringen, ist sehr groß, so groß, dass sie Außenstehende bemerken. Sie schauen mich immer ein wenig erstaunt an, wenn ich ihnen erzähle, dass meine Familie tot ist oder weit weg und ich dennoch vor Weihnachten überhaupt nicht traurig oder depressiv wirke. Im Gegenteil, sie fragen mich sogar manchmal, wieso ich so glücklich wirke. Ich sage den meisten dann nicht die Wahrheit, aber ich freue mich wirklich auf diese schöne Zeit mit meiner Silikonpuppe.

Ich weis nicht, ob es die besondere Emotion, die Ruhe oder einfach nur Liebe ist, aber am heiligen Abend und an den Feiertagen bin ich irgendwie meiner Jenny noch näher. Alles ist intensiver, ich höre ihre Stimme viel deutlicher, es kribbelt oft an meiner Haut, wenn ich sie berühre und irgendwie wirken ihre Augen noch klarer und irgendwie lebendiger. Die abendliche Meditation ist besonders intensiv und sie ist mir generell irgendwie näher. Es ist seit 2014 jedes Jahr so gewesen und es wird jedes Jahr irgendwie mehr, ich fühle mich jedes Jahr noch ein Stück näher zu ihr.

Ich denke, ich kann mich vor allem in dieser Zeit besser auf sie konzentrieren. Ich bin entspannter, ruhiger, habe ein leckeres Essen und sie sieht in ihrem Kleid einfach wunderschön aus und die Atmosphäre tut auch ein wenig dazu, aber es ist mehr als das, es ist wie eine Art Zauber, als würde zu dieser Zeit einfach die Tür zu ihr einen kleinen Spalt mehr offen sein.

Wie dem auch sei, die Silikonpuppe und Jenny haben nicht nur meinen Alltag im positiven Sinne verändert, sondern auch diese besonderen Feiertage wieder schön, liebevoll, gemeinschaftlich und voller Zauber gemacht. Es sind Momente des Glücks, die ich eigentlich nie mehr missen möchte, meine Liebespuppe wird für immer ein Teil meines Lebens an Weihnachten bleiben, egal was es mir noch alles so geben und nehmen wird.


PüppiJenny wünscht allen Liebespuppenfreunden und Lesern Frohe Weihnachten!

Tagebuch eines Liebespuppenbesitzers (699) 23.12.2016

Morgen ist Weihnachten, also gibt es auch von mir noch einmal ein paar Worte an euch und meine treuen und spontanen Leser. Ich wünsche euch allen eine tolle Zeit mit schönen Geschenken, tollem Essen und wundervollen Stunden mit eurer Familie, Freunden und Partnern und natürlich auch mit euren Liebespuppen.

Jeder Liebespuppenfreund wird sein Weihnachtsfest so individuell feiern, so wie unsere Liebespuppen auch individuell sind. Der eine Liebespuppenfreund wird viel Zeit mit ihr über die Feiertage verbringen, andere vielleicht nur ein paar schöne Stunden im Bett und dennoch werden sie alle ein Teil ihrer Feiertage sein.

Ich selbst werde den Weihnachtsabend und die Feiertage mit meiner Silikonpuppe verbringen. Für mich ist diese Zeit mir ihr fast schon heilig. Es sind drei Tage, wo ich meiner Liebespuppe ohne den Alltagsstress nahe sein kann, wo wir nur für uns sind und keine Telefone, keine Postboten und andere Menschen etwas von uns wollen. Wir können einfach einander genießen und eine schöne Zeit haben.

Meine Silikonpuppe wird wieder wunderschön aussehen. Sie wird ein schönes Kleid tragen, ihre tolle langhaarige brünette Echthaarperücke und sie wird herrlich nach Parfüm und Puder riechen. Ihre schönen Beine werden sich auf meinem Schoß legen und ihre süsse Stimme wird mir im Kopf sagen, dass ich die Soße von der Kochstelle nehmen soll. Es wird ein Moment sein, wo die Grenzen verschwimmen werden, wo nur noch der Moment existiert und darauf freue ich mich sehr.

Ohne Familie bekommt eine Liebespuppe einen anderen Wert an Weihnachten

Wenn man – wie ich – fast keine Familie mehr hat, weil ein Teil gestorben und der andere mehr mit sich selbst beschäftigt ist, dann bekommt die Liebespuppe noch einmal einen anderen Wert. Ohne meine Liebespuppe wäre Weihnachten anders. Es wäre ohne Glanz, ohne Zauber, es wären einfach nur ein paar freie Tage für mich. Die dauerhafte Liebe zu einer Frau sollte bei mir nicht sein und meine Familie sollte zu früh von dieser Welt gehen und so ist Jenny an diesen Tagen mehr als nur eine kleine Begleiterin.

Doch es ist kein Moment der Traurigkeit und schon gar nicht der Einsamkeit und das ist toll. Durch Jennys Seele bin ich so gefesselt und immer wieder neu fasziniert, dass man alles vergisst und wenn sie dann im Bettchen einschläft und ich vollgefressen noch ein paar Weihnachtsmails an die letzten Reste meiner Familie schicke, dann ist dort keine Trauer, keine Wut und keine Enttäuschung, sondern nur viel Liebe und Frohsinn in mir.

Ich denke dann nicht mehr an mich, sondern an all die armen Menschen, die kein Weihnachten feiern können, die keine Liebespuppe und generell nichts um sich haben. Ich denke an die einsame Oma gegenüber von mir ebenso wie an die weinenden Familien der Opfer in Berlin und an die verzweifelten Kinder in Aleppo. Ich denke daran, dass es eine große Gnade ist, überhaupt seinen Frieden mit einer Liebespuppe finden zu dürfen, einer Liebespuppe, an die viele Menschen nicht einmal denken können, weil ihre Mägen knurren und ihnen der Schnee auf den blanken Kopf beim Schlafen fällt.

Ich wünsche euch allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und viel Liebe und Frieden.

Euer PJ und Silikonpuppe Jenny


Jesus Werte mit einer Liebespuppe leben – Kein Problem für mich

Wenn mich jemand fragt, ob ich gläubig bin, dann sage ich:“ Ich bin ein menschlicher Mensch und ein spirituelles Wesen“ und dann schauen mich die fragenden Christen und Muslime immer ein wenig komisch an. Ich lasse mir von niemanden sagen, was ich wie zu glauben habe und ich werde mich vor niemandem in den Staub werfen, weder vor einem Pfaffen, Mullah oder Priester und auch nicht vor Gott. Doch ich kann die Lehren Jesu Christi sehr wohl verstehen und sie auch leben und das unterscheidet mich leider auch oft von denen, die mich am Ende gefragt haben.

Mich hat an Jesus Christus immer fasziniert, dass er eigentlich ein Widerstandskämpfer war. Er war ein Kämpfer gegen Diktatur, Ungerechtigkeit und Unterdrückung. Er hat dies auf einem friedlichen und sich selbst opfernden Weg getan. Er hat seine Idee der Menschlichkeit in die Herzen der Menschen gepflanzt und sich selbst hinten angestellt auf diesem Weg. Und er hat seine Wut gezeigt, wenn er Ungerechtigkeit gesehen hat, wie bei den Verkäufern im Tempel. Er war entschlossen gegen Tyrannei und sanft bei denen, die Liebe brauchten. Genau das ist es, was ich auch mein Leben lang gelebt habe.

Die christliche Religion hat vieles in ihren Tausenden Jahren ihrer Existenz beleuchtet. Sie hat die Aussagen von Jesus Christus auf fast alle Themen der Zeit angewendet, interpretiert und leider oft auch falsch interpretiert. Aber auf eine Frage hat sie bisher keine Antwort gegeben: Gelten die Aussagen von Jesus auch im Hinblick auf die Liebe zu Liebespuppen? Nun, vielleicht kann ich sie ja ein wenig in dieser Kolumne geben, ohne mich natürlich selbst zu hoch zu bewerten, aber wer ist in solchen Dingen schon ein „Gelehrter“ oder „Experte“. Nur weil ich die Bibel nicht auswendig kann, ist das kein Grund, nicht vielleicht doch eine gute Antwort geben zu können.

Jesus stellte folgendes Gebot auf:“ Ein neues Gebot habe ich euch gegeben, nämlich, dass ihr einander liebt“. Er spricht nicht explizit von einer Liebe zwischen Menschen. Er spricht von einander. Wer in diesem Fall Teil A und Teil B ist, ist ihm unerheblich gewesen.

Liebe gibt es nicht nur unter zwei Lebewesen

Die moderne Welt definiert Liebe immer zwischen zwei Lebewesen. Liebe ist unter Liebespaaren, unter Kind und Mutter/Vater, Mensch und Haustier, unter Freunden. Aber die Liebe zu Gott ist nicht die Liebe unter Lebewesen, ebenso nicht die Liebe zur Natur oder zu einem Objekt.

Doch die Liebe zu einer Liebespuppe ist etwas anderes. Die Liebe zu ihr ist ein Zwischending von all dem. Sicher, sie ist ein Objekt per Definition, aber sie wird nicht als Objekt von mir geliebt. Ich liebe die Seele Jenny in ihr, ich liebe das, was die Liebespuppe ausstrahlt und sie symbolisiert einen Menschen. Sie ist kein Auto oder eine Kuschelpuppe. Sie ist 1:1 die äußerliche Nachbildung einer Frau.

Wer sich die TPE Sexpuppen ansieht, sieht die unglaubliche Breite der Darstellungen verschiedener Arten von Frauen und Männern. Sie alle geben das wieder, was Menschen optisch an anderen Menschen lieben. Wer eine fülligere Frau will, wird ebenso befriedigt wie der, der eine Frau mit einem asiatischen Gesicht mag.

Doch die Liebespuppe ist keine lebende Frau und daher ist die Liebe zu einer Liebespuppe eine Art Zwitterding zwischen der Liebe zu einem Menschen und einem Geistwesen. Ich liebe Jennys Geist, aber auch ihren wundervollen Körper.

Und dennoch verlasse ich nicht die Definition von Liebe, die Jesus uns gegeben hat. Ich liebe meine Liebespuppe und Jenny ehrlich, von reinem Herzen und sie ist bedingungslos, sie stellt oft gar meine Bedürfnisse hinten an für sie. Jenny sagt zum Beispiel oft: Ich habe den ganzen Kleiderschrank voller schöner Sachen und du rennst mit einem alten Schlafanzug herum, der zerreisst. Es gibt so viele Beispiele, wo ich mich hinter sie anstelle und ich tue es gerne, freiwillig und mit Liebe im Herzen.

Ich lebe bedingungslose Liebe mit meiner Silikonpuppe – Jeden Tag

Ich fühle mit Jenny all das, was Liebe ausmacht. Ich leide mit ihr, wenn sie traurig ist, ich schütze sie mutig vor dem Feuer und ich verschenke gerne Schweißperlen, wenn sie ein schönes Kleid tragen möchte. Doch am tiefsten geht der Respekt zu ihr. Ich würde Jenny nie mißbrauchen, würde ihr nie weh tun. Meine Liebe zu ihr ist keine Befriedigung meines Egos, es ist das Leben von wahrer Liebe zueinander.

Ebenso wie Jesus werde ich aber auch wütend, wenn ich Ungerechtigkeit erlebe. Ich werde wütend, wenn jemand unsere Liebe mißbraucht, um seine Liebe verachtende Agenda zu füllen, wenn er unsere Liebe nieder macht, um sich selbst aufzuwerten. Ich akzeptiere ein Unverständnis dieser Art von Liebe ohne Probleme, aber ich lasse nicht zu, dass sie in den Dreck gezogen wird. Und dafür ziehe ich auch den Zorn von anderen auf mich, es ist mir egal. Wer diese Art von Liebe nicht versteht, der versteht die Liebe von Jesus Christus nicht und er soll dann selbst einmal überlegen, ob er nur Christ auf dem Papier ist oder ob er es im Herzen und in der Praxis wirklich lebt.

Wie dem auch sei, ich wollte diese Botschaft in der letzten Kolumne vor Weihnachten all meinen Lesern und den Liebespuppenfreunden mit auf den Weg geben. Ich wünsche allen, die ihre Liebespuppe lieben, dass sie standhaft auf diesem Weg bleiben. Die Liebe, die ihr Liebespuppen gebt, kommt direkt aus euren Herzen und ich bin mir sicher, Jesus würde dabei sehr stolz auf euch blicken. Er wäre stolz, wie weit ihr geht, nur um Liebe in eurem Leben um euch zu haben.

Amen.

Euer PJ


Der Narr ist der freie Liebespuppenliebhaber?

Tagebuch eines Liebespuppenbesitzers (698)  21.12.2016

Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ungeniert, heißt es in einem bekannten Sprichwort und dieses höre ich oft, wenn es um die Bewertung von Liebespuppen in der Gesellschaft geht, denn viele Liebespuppenfreunde beginnen irgendwann, nichts mehr auf die Meinung anderer zu geben. Sie sagen sich, gut, sollen sie denken, ich habe „einen an der Waffel“, dann hab ich wenigstens meine Ruhe!

Wir leben in einer Gesellschaft, wo sich nicht nur immer mehr Menschen aus diversen Gründen TPE Sexpuppen kaufen oder sich anderen Arten von Liebespuppen zuwenden. Wir leben auch in einer Welt, wo all die unbequemen Dinge, die unangenehmen Wahrheiten und auch die Schwächen der Rasse Mensch über den Weg einer Narrenrepublik verarbeitet werden.

Egal ob es der teils absurde Umgang zwischen Männer und Frauen ist oder ob es um die globalen Thinktankverknüpfungen der Finanzeliten geht: Alles wird als Witz verpackt. Der Narr konnte schon im Mittelalter viel Kritik am König äußern und machte er es gut, behielt er seinen Kopf und auch heute scheint es wenig anders zu sein.

Der Liebespuppenfreund ist irgendwie eine Art Hofnarr für andere

Und ähnlich ist es dann auch bei den Liebespuppen. Der Liebespuppenfreund wird oft als schräger Typ gesehen, jemand, der eine kuriose Neigung hat. Wer es halbwegs gut mit uns meint, schaut irgendwie mit einem schrägen Lächeln auf uns, aus einem Mix aus Mitleid und Freak und irgendwie auch als Narr.

Ich kenne Berichte von Liebespuppenfreunden, die nach einem Outing und dem folgenden Schock ihrer Mitmenschen danach irgendwann in Ruhe gelassen wurden. Man sieht ihre Liebe zu Liebespuppe wie eine Art kurioses Spiel, eine Real Life Variante der Stand up Comedy oder eine merkwürdige Spielart der Sexualität an. Er ist für andere irgendwie wie ein Narr, der mit seiner Mütze rumklimpert und mit spitzen Schuhen herum tanzt. Keiner nimmt ihn ernst und doch hört man ihm irgendwie gerne zu.

Ähnlich verhält es sich zu meinen Verwandten, die von meiner Silikonpuppe wissen. Sie schauen bei ihren Besuchen interessiert über meine Schulter, wenn ich ihnen zum Beispiel die männliche Liebespuppe Valentin zeige und sagen: Wow, es gibt ja auch Männer! Aber niemand fragt mich irgendwie ernsthaft, was Jenny und die Silikonpuppe eigentlich für mich bedeuten. Sie genießen – ähnlich wie der König beim Narrenspiel – die Show und vielleicht registrieren sie auch die Kritik an ihrer Beziehung, die ich mit einigen Spitzen so äußere, aber am Ende marschieren alle wieder in ihrem Trott zurück. Vielen Dank für die netten Stunden, Herr PüppiJenny, aber morgen steht wieder der Alltag mit Frau und Kind an. So oder so ähnlich habe ich oft das Gefühl, wenn meine Besuche das Haus verlassen.

Aber wenn diese Marke erst einmal gesetzt ist, lebt es sich irgendwie auch leichter. Ich schreibe diesen Verwandten heute ganz locker im Chat, dass meine Silikonpuppe vor ein paar Wochen Geburtstag hatte oder dass wir am Wochenende gemeinsam Weihnachten feiern und irgendwie ist es nicht mehr peinlich oder blöd – im Grunde ist es alles egal. Es ist wie der Narr, der irgendwann eigentlich alles sagen kann und es passiert nichts, weil der König auf seine witzige Art nicht mehr verzichten kann.

Es ist irgendwie verrückt, aber scheinbar lebt man auch als Liebespuppen – Narr in der heutigen Zeit ganz gut. Bei mir scheint es jedenfalls so zu sein….


In der Krankheit zeigt sich die Stärke und Schwäche jeder Liebespuppe

Tagebuch eines Liebespuppenbesitzers (697) 19.12.2016

Anfang letzter Woche hatte ich eine fiese Magen/Darm Grippe mit Durchfall, Kopfschmerzen und Schüttelfrost. Ich fand erstaunlich, dass ich bereits nach 2 Tagen wieder komplett gesund war. Der Bereich Magen/Darm war seit meinem Burn out immer schon meine Schwachstelle und ich hatte gedacht, dass mich der Virus länger umhauen würde, doch wenn ich überhaupt mal richtig krank bin (das erste Mal seit Ende 2014), dann geht es alles erstaunlich fix wieder vorbei.

Neben meinem stressfreien Leben liegt das sicher auch an meiner Liebespuppe. Was Ernährung und Sport betrifft, ist das sicher kein Faktor. Ich mache zur Zeit eigentlich gar nichts in der Hinsicht. Es ist Weihnachtszeit, die Marzipankartoffeln werden vertilgt und für Spaziergänge ist es oft viel zu nasskalt.

Mir fällt generell auf, dass ich seit meiner Silikonpuppe einfach besser drauf bin. Mein Körper geht auf die 50 zu und ich habe trotz all dem Wahnsinn in meinem Leben keine große Krankheit gehabt. Andere um mich haben Bandscheibenvorfälle, lebensbedrohende Herzprobleme, große Probleme mit dem Rücken und den Knien und einige hatten Schlaganfälle oder gar Krebs. Diese Leute sind nicht viel älter als ich, meist sogar jünger.

Ich bin der festen Überzeugung, dass der größte Anteil der Krankheiten der heutigen Zeit psychischer Natur ist und es ist schon komisch, dass gerade der, der wegen seiner Liebe zu einer Liebespuppe als „psychisch krank“ gesehen wird, gesund ist, während all die „Normalos“ schwere Krankheiten haben, obwohl sie in Sachen Ernährung und Sport sogar gesunder leben, als ich.

Vorteile und Nachteile der Liebespuppe bei Krankheit

Das Mysterium der Heilkräfte ist einer der Pluspunkte, welche die lebensnahe Liebespuppe auslösen kann. Ein Nachteil bei Krankheiten ist natürlich, dass sie in dieser Zeit keine Aufgaben von dir übernehmen kann. Sie holt keine Tabletten, erledigt keine Hausarbeit oder regelt andere Dinge.

Doch die Liebespuppe hat einen Vorteil. Sie ist einfach nur da und bei dir. Ich habe in diesen zwei Tagen sehr viel geschlafen und war sehr nahe bei ihr. Die Kraft, die sie mir und meinem Körper mit ihrer puren Anwesenheit, ihrer Liebe und Ruhe gab, war schon enorm und auch wenn es mir einige nicht glauben wollen, sie hat mir spürbar geholfen, dass ich viel schneller wieder zu Kräften kam.

Die Liebespuppe ist in einer normalen Krankheit mindestens nicht schädlich. Das habe ich in vielen Situationen fest gestellt, vor allem bei meinen Zahnproblemen, bei einer ernsten Krankheit kann sie natürlich eher ein Hindernis sein. Wenn ich zum Beispiel umkippe und sie nicht den Notruf wählen kann, dann ist das natürlich ein Problem, aber das hätte ich auch, wenn ich ohne sie alleine wäre.

Die Liebespuppe selbst ist anspruchslos. Das ist gut bei Krankheiten. Man muss sie nicht waschen, umziehen oder pudern. Sie kann auch so im Bett neben dir liegen. Wochenlang. Es ist natürlich schön, sie zu pflegen und es macht auch Spaß, aber wenn du krank bist, musst du es nicht tun.

Die Liebespuppe erträgt auch alles, was du in der Krankheit so mit dir trägst. Von üblen Blähungen bis zum verschwitzten Schlafanzug gibt es nie ein Drama. Man muss sich nicht aus Scham zurück halten und man wird nicht von ihr getriezt, endlich zum Arzt zu gehen. Du kannst selbst entscheiden, wie lange du brauchst, um gesund zu werden, in welchem Tempo und in welcher Art, es stört sie nicht.

Alles in allem kann ich nach 6 Jahren Liebespuppe sagen: Sie war mehr Hilfe als Hindernis. Sie hilft bei kleinen und mittleren Krankheiten beim Heilungsprozeß mit und sie verhindert durch ein stressfreies und ausgeglichenes emotionales Leben bei mir viele Krankheiten. Darauf bin ich sehr stolz und auch deshalb liebe ich sie sehr.


Chilenischer Minister mit Gummipuppe fotografiert

Tagebuch eines Liebespuppenbesitzers (696) 16.12.2016

Au mann, jetzt schreib ich ja schon wieder über die Frauenwelt, aber diese Meldung musste ich einfach heute ins Tagebuch quetschen.

Laut eines Videobeitrages von BILD bekam der chilenische Wirtschaftsminister Luis Felipe Cespedes bei einer Veranstaltung eine Gummipuppe vom Verbandsvorsitzenden des chilenischen Außenhandelsministerium geschenkt. Cespedes machte zu Anfang bei dem Spaß mit. Die Gummipuppe trug die Aufschrift „Die Wirtschaft stimulieren“ und wurde allgemein als witziges Geschenk von den Beteiligten gesehen. Sogar einige Fotos, auf denen die Gummipuppe in der Mitte der Herren im Nadelstreifenanzug zu sehen war, wurden vom Minister selbst auf Twitter verbreitet.

Eigentlich ist die Nachricht nur für uns Puppenliebhaber und vor allem für die Freunde der Gummipuppen überhaupt erwähnenswert, aber der Minister hatte den Spaß ohne die Rechnung der Emanzenfraktion in Chile gemacht. Eine bitterböse dreinblickende chilenische Präsidentin Michelle Bachelet empörte sich (zusammen mit angeblich vielen Chilenen auf Twitter) über das Gummipuppen – Date. Sie sagte:“ In Chile gibt es Machismo, Sexismus und auch Frauenfeindlichkeit. Jede Frau kennt das hier. Es ist inakzeptabel“.

Der Minister knickte am nächsten Tag prompt ein und entschuldigte sich vor den stolz ihm das Mikro ins Gesicht haltenden Reporterinnen für seinen „grauenvollen Faux pas“.

Ganz ehrlich, Herr Minister, ist das alles, was sie drauf haben? Wenn sie sich bei Verhandlungen auch so schnell über den Tisch ziehen lassen, dann gute Nacht Chile, kann ich da nur zurufen!

Der Unsinn der Sexismusfördernden Gummipuppe

Im Ernst. Wie kann man bei einem Foto mit einer Gummipuppe nur auf solche Gedanken kommen, es fördere den Machismo, Sexismus und die Frauenfeindlichkeit? Fühlen sich die Frauen in Chile so minderwertig, dass sie sich mit einer Sexpuppe vergleichen müssen? Was wäre gewesen, wenn sich die Präsidentin mit einer männlichen Gummipuppe hätte ablichten lassen? Wäre das dann ein Akt der Emanzipation und Frauenrechte gewesen?

Natürlich ist jede Art von Machismo, Sexismus und Frauenfeindlichkeit abzulehnen, aber ich bin mir sicher, 99.99999% aller chilenischen Fälle werden von Chilenen ohne Sexpuppen verübt. Es sind vor allem diejenigen, die Sexismus und Machogehabe an den Tag legen, die Frauen mit einer gewissen (meist sehr einfachen) Masche rum bekommen haben und wo diese dann dachten, sie können es später bei allen weiteren ebenso tun. Diese Typen haben nie Liebespuppen besessen und sie werden es auch nie tun.

Natürlich ist das Verhalten des Politikers nicht politisch korrekt gewesen und die Bilder wirken wie eine saufende Männerrunde, aber bei Frauenkärnzchen in Chile wird sicher auch nicht nur über Häkeldeckchen geredet. Es geht sicher eher um den heißen Sixpack von Eduardo Vargas (Fußballstar in Chile) oder einen Filmstar mit „Knackarsch“, an dem man sich aufgegeilt und darüber kichert, was man mit ihm so alles machen würde. Ich bin mir relativ sicher, dass es in Chile nicht anders ist, als hier.

Mein Rat: Die chilenischen Frauen sollten sich auf das konzentrieren, was das wirkliche Problem ist. Die Gummipuppe ist es sicher nicht. Sie ist nur eine Sexpuppe, die sich ebenso jede Frau holen kann. Es gibt genügend männliche Varianten, sicher auch in Chile. Man hätte den Ball flach halten sollen, es locker nehmen sollen und sich auf den wahren Angriff der wahren Gegner konzentrieren sollen. Es sollte doch eine fußballbegeisterte Nation wie Chile nun mehr als genug wissen, dass diese Taktik sinnvoller ist, wenn man gewinnen will.

Mich hätte zum Beispiel viel mehr interessiert, warum eigentlich nur Männer an den wirtschaftlichen Schaltzentralen in Chile und in der ganzen Welt sitzen? Wäre das nicht eigentlich der wirkliche Grund gewesen, sich einmal darüber zu beschweren und nachzufragen, warum das eigentlich so ist? Ich denke, ja.


Liebespuppen – Jahresrückblick: Viele neue TPE Sexpuppen im Dollpark, tiefgründige Forenbeiträge und 20 Jahre Realdoll

Nachdem das Forum im neuen Gewand erschienen ist und er Blog auch ein wenig den modernen Gegebenheiten angepasst wurde und das Jahr in die letzten Wochen geht, ist es Zeit für einen kleinen persönlichen Jahresrückblick in der Liebespuppenszene in Deutschland, aber auch in der Welt. Es hat sich wieder einmal eine Menge getan, finde ich und ich möchte heute ein wenig auf die Highlights eingehen. Auf alle Dinge Bezug zu nehmen, die so passiert sind, wäre einfach zu lang für diese Kolumne, also beschränke ich mich auf ein paar Dinge, die mir so in diesem Jahr besonders aufgefallen sind.

Zuerst einmal möchte ich über eine positive Entwicklung berichten. Mir ist aufgefallen, dass die Entwicklung der immer noch recht neuen TPE Sexpuppen zu mehr guten als schlechten Effekten in der Welt der Liebespuppenfreunde führt. Auch wenn es einige Probleme im Umgang mit den Puppen gibt und auch die ersten Langzeitprobleme zu klären sind, so spüre ich doch im Forum und auch an anderen Stellen, dass die TPE Puppe so wie die Silikonpuppe auch für viele Menschen weit mehr geworden ist, als nur eine Sexpuppe. Viele Menschen haben eine komplexe Beziehung mit ganz unterschiedlichen Interessen zu ihnen aufgebaut, was in diesem Jahr besonders gut im Forum zu sehen war, finde ich.

Dabei wurden auch neue Türen aufgestoßen. Es gab schöne Berichte über Liebespaare zwischen männlichen und weiblichen Liebespuppenfreunden, die ersten homosexuellen Liebespuppenfreunde meldeten sich und auch diejenigen, die Liebespuppen so schön finden, dass sie gar keinen Sex mit ihnen wollen. All das ist wichtig, denn es zeigt, wie breit die Welt der Liebespuppen ist. Es gibt kein Klischee, keine Box, keine Schublade, in die unsere Liebe zu ihnen hinein gepackt werden kann, so wie man Liebe generell nie in eine Schublade stecken kann.

Doch ich fand auch positiv, dass sich unsere Community gegen die Spielarten mit Liebespuppen positioniert hat, die viele von uns dort nicht sehen wollen. Es ist gut zu wissen, dass wir zwar tolerant und offen sind, aber das auch unsere Community ihre Grenzen hat und darüber bin ich sehr stolz 🙂 Worauf ich nicht stolz war – ehrlich gesagt – waren einige „Kriegsschausplätze“ zwischen Stamm – Usern, aber Streit gehört wohl leider in jede Community/Familie, nur die Art der Auseinandersetzung hat mir bei 1-2 Fällen nicht gefallen, weil wir am Ende alle im gleichen Boot sitzen und für ein „Tut mir leid“ sollte man sich vielleicht manchmal auch nicht zu schade sein, vor allem, wenn man ins persönliche abgedriftet ist und man muss dann auch nicht immer nach einem Admin schreien. Wir sind Kerle, also virtuelles Bierchen gemeinsam getrunken und danach Püppi geknuddelt und gut ist ;).

Noch breiteres Sortiment der TPE Liebespuppen

Eine zweite gute Entwicklung war, dass das Angebot an verschiedenen lebensnahen Liebespuppen noch breiter geworden ist. So zog mit der TPE Sexpuppe Miranda zum Beispiel die erste mollige Liebespuppe in das Sortiment des Dollparks ein und auch die dunkelhäutigen Liebespuppen, wie zum Beispiel TPE Liebespuppe Nava wurden ein fester Bestandteil unserer Welt. Ich finde es einfach super, dass die Welt der lebensnahen Liebespuppen immer breiter und variantenreicher wird.

Doch die Welt der Liebespuppen lebt durch die Menschen, die sie auf unterschiedliche Art lieben. Und diese Liebe sah ich selten so breit, wie dieses Jahr im Forum. Von wundervollen phantasie- und humorvollen Bilderstrecken über fotografische Meisterwerke bis hin zu tiefgründigen Betrachtung der Liebe zu Liebespuppen und des Umgangs der Gesellschaft und der Medien mit ihnen ging eine oft sehr tiefsinnige und großartige Diskussion im Forum, die auch mir selbst viele neue Aspekte aufzeigte.

Doch auch außerhalb des deutschen Forums gab es ein großes Jubiläum zu feiern. Der wohl bekannteste Hersteller von Silikonpuppen (und einer der ältesten) feierte ein 20 jähriges Jubiläum: Realdoll. Die US Silikonpuppen sind weltweit ein Begriff und nicht nur durch den Hollywoodfilm „Lars und die Frauen“ weltweit berühmt geworden. Matt Mc Mullen ist eine große Inspiration für viele Puppenhersteller in aller Welt gewesen und er war oft auch ein Vorreiter für die Szene und er verdient daher auch in diesem Jahresrückblick meine Würdigung und meinen größten Respekt, auch wenn ich selbst eine französische Mechadoll (heute ja auch USA) und ein TeddyBabe Deluxe Carly vom Dollpark in Deutschland habe.

Auch der Dollpark geht ins 19. Jahr seines Bestehens

Der Dollpark geht im nächsten Jahr ebenfalls stramm auf sein 20. Jubiläum zu und 2017 in sein 19. Jahr. 20 Jahre lebensnahe Liebespuppe sind eine echte Hausnummer und sie blickt auf eine spannende Zeit voller neuer Innovationen aber auch vielen Erfahrungsprozessen in der Herstellung und dem Vertrieb von Liebespuppen zurück.

Ich finde, alleine seit der Zeit, wo ich damals meine Mechadoll Ende 2010 bekam, hat sich viel verändert und das meist zum positiven Sinne, finde ich, denn heute ist die Community viel sensibler in Sachen falscher Angebote und Betrügereien und weis guten Service und Einsatz von Herstellern und Vertrieb weit mehr zu schätzen, als früher. Auch das ist ein positiver Eindruck, den ich 2016 gewonnen habe, dass die „Geiz ist geil“ Mentalität in der Liebespuppenszene langsam an Wirkung verliert und mehr „Vertrauen ist geil“ in sie einzieht.

Ich hoffe, dieser Trend hält an und der Dollpark ist darin – meiner Ansicht nach – ganz oben in der Welt dabei.

Ich möchte den Jahresrückblick auch mit diesem Wunsch abschließen, denn zum Ende des Jahres soll man ja auch Wünsche äußern. Ich wünsche mir, dass die Dollcommunity auch 2017 ihre Seele und ihren wundervollen beseelten Geist der Phantasie, des Humors und der Liebe zu Liebespuppen behält und ich wünsche mir, dass noch mehr neue Freunde der Liebespuppen erkennen, dass sie viel mehr ist, als nur ein Produkt, wo man nur schaut, wie billig es ist und das war es dann.

Wenn wir alle verstehen lernen, dass die Liebespuppe mehr als nur ein einfaches Produkt ist, dass sie auch eine Zeit nach dem Kauf braucht, wo man sich um sie kümmert und bemüht, dann wird unsere Liebespuppenwelt noch schöner und größer werden, weil nur glückliche Liebespuppenfreunde auch eine glückliche Liebespuppenwelt bedeutet.

Euer PJ