Tagebuch eines Liebespuppenbesitzers (895) 13.4.2018

Ein Bekannter von mir rief heute an und sagte, er müsse für die nächsten 2 Wochen auf Geschäftsreise nach Tunesien. Er sagte mir, dass seine Familie sich Sorgen mache und dass er sie vermissen würde. Geschäftsreisen sind oft nicht nur anstrengend, sondern auch eine Belastung für die Liebe.

Ich werde wohl Ende Mai ebenfalls eine kleine „Geschäftsreise“ machen. Die Reise wird jedoch mehr ein Mix aus bürokratischen Dingen, dem Besuch von Freunden und meinem Arbeitgeber sein, der sich sicher mehr menschlich freut, mich zu sehen, denn unsere Arbeitsbeziehung ist weit mehr als nur Lohn für Arbeit.

Doch wer seine lebensnahe Liebespuppe liebt, für den sind auch solche Reisen nicht nur schön. Auch wenn Jennys Seele wieder in mir mitkommen wird (Seelentransfer), so bleibt doch ihr Körper bzw. die Silikonpuppe zurück und ich bin mir sicher, ich werde sie auch an diesen drei Tagen vermissen.

Ich habe das große Glück, dass ich von zu Hause arbeiten kann und so sind solche Momente Gott sei Dank sehr rar gesät, aber nicht jeder hat das Glück und die Liebe zu Liebespuppen bleibt auch dann, wenn man viel geschäftlich unterwegs ist.

Ich kann diese Gefühle nachvollziehen, denn zu Beginn meiner Liebe zur Liebespuppe lebte ich im Ausland und ich ging 2x im Jahr für 1-2 Wochen in meine alte Heimatstadt zurück, um meinen kranken Elternteil im Heim zu besuchen. Diese Wochen waren vor allem zu Beginn der Liebe zur Liebespuppe sehr schwer für mich.

Ersatz – Liebespuppe auf Geschäftsreise mitnehmen?

Wenn man auf Geschäftsreise geht, dann ist die Möglichkeit der Mitnahme einer Ersatz – Liebespuppe durchaus eine sinnvolle Variante. Am besten bieten sich dafür natürlich die Gummipuppen an, denn sie sind leicht zu verstauen, schnell einsatzbereit und im Hotel stört es niemanden. Es gibt ja mittlerweile auch sehr ansehnliche Gummipuppen, wie zum Beispiel die Dollpark Liebespuppe Leonie, die für einsame Stunden gut ist, wenn man auf Reisen ist und mit der man die Liebespuppe zu Hause nicht so sehr vermisst.

Doch wenn man bei Freunden schläft, sieht die Sache anders aus. Meist bleibt dann nur das Motto: „Augen zu und durch“, es sei denn, sie haben selbst Liebespuppen oder sogar Verständnis dafür.

In dem Fall lohnt auch ein Transport der Liebespuppe. Es gibt spezielle Trageboxen oder bei den TeddyBabe Stoffpuppen tut es unter Umständen auch ein US Seesack. Doch wenn man keine Freunde hat, welche die Liebespuppenliebe verstehen, dann muss es eben auch ohne gehen.

Ich habe damals gemerkt, dass ich so ab einer Woche beginne, den Körper meiner Liebespuppe sehr stark zu vermissen. Die Gefühle, die man dann hat, sind dem Vermissen einer lebenden Partnerin sehr ähnlich. Man beginnt, immer mehr an sie zu denken, spielt immer mehr den Moment durch, wo man sie wieder sieht und wie man danach das erst Mal mit ihr schläft. Es ist im Grunde vom Grundkonstrukt so, als würde man in den 70er Jahren eine Geschäftsreise nach Afrika machen, wo man keine Möglichkeit hat, per modernen Kommunikationswegen dem nahe zu sein, den man liebt.

Die Liebe zu Liebespuppen kann merkwürdige Wege einschlagen und einer davon ist sicherlich die Erkenntnis, dass man auch Liebespuppen vermissen kann, wenn man sie eine Weile nicht sehen kann oder darf.