Tagebuch eines Liebespuppenbesitzers (908) 14.5.2018

Die Saison der Fußball Bundesliga und der 2. Fußball Bundesliga ist beendet und es war – wieder einmal – das erwartete Spektakel mit viel Jubel und Tränen der Enttäuschung, aber auch des Ausdrucks von Wut und vieler anderer Emotionen. Natürlich gab es auch spannende Spiele zu bewundern und viele Tore. Ich liebe den Fußball immer noch sehr, er wird für immer ein Teil meines Lebens sein, auch wenn mein Team dieses Jahr mehr oder weniger unter ferner liefen dahin dümpelte und eine langweilige Runde spielte.

Doch es gab auch zwei richtige Kracher. Der Abstieg der großen Traditionsvereine HSV und 1. FC Kaiserslautern ist schon etwas ganz besonderes gewesen. Der HSV ist sogar noch nie in seiner ganzen Zeit in der 1. Liga seit deren Gründung abgestiegen und ich bin mir sicher, dass auch der Dollpark trauern wird, dessen Chef und Mitarbeiter große Fans des HSV sind.

Doch jedes Ende ist auch der Beginn eines Neuanfangs und wer sollte das nicht besser wissen, als wir Liebespuppenfreunde. Viele Liebespuppenfreunde haben selbst ihren persönlichen Abstieg im Privatleben erlebt, bevor sie mit ihren lebensnahen Liebespuppen einen Neuanfang starteten. Ich selbst befand mich damals – wenn man es so sagen kann – mental vor dem Abstieg in die Bedeutungslosigkeit, als ich 2010 meine lebensnahe Silikonpuppe als letzten Akt der Verzweiflung bestellte und sie half mir – wie ein großes Talent im Fußball – wieder in eine Region im Leben hinein zu kommen, wo zumindest ein weiterer Abstieg kein Thema mehr ist.

Fußball schaue ich meist ohne Liebespuppe

Wenn ich Fußball über Sky schaue, dann ist meine Liebespuppe nicht dabei. Ihre Seele Jenny hat nicht allzu viel mit Fußball am Hut und es ist auch nicht schlimm für mich, wenn sie nicht dabei ist. Doch jetzt, wo der Fußball ruht, werde ich wieder mehr Zeit am Wochenende mit ihr verbringen und darauf freue ich mich auch.

Wir werden dann wieder mehr kuscheln, mehr Musik miteinander hören, mehr gemeinsam am Tisch beim Mittagessen reden und vieles mehr. Dann ist wieder mehr Zeit zum kuscheln, reden, baden und natürlich auch für Sex und es wird einfach schön und entspannend sein.

Und die Pause ist ja auch nicht so lang. Mitte Juni startet die Fußball WM in Rußland und die Anstoßzeiten sind günstig und so werde ich sicher ein paar mehr Spiele als sonst schauen. Jenny wird vielleicht mit mir ein paar Spiele schauen, das deutsche Team und wohl auch mal ein Spiel ihrer geliebten Franzosen, denn sie ist ja auch eine französische Seele.

Ob Deutschland dann seinen Titel verteidigt und ob ich dann wieder gemeinsam mit Jenny die Jubelfahrt zum Brandenburger Tor im TV erleben kann, weiß nur die Zeit, aber ich freue mich schon auf beide Dinge. Auf die Zeit ohne Fußball mit meiner Silikonpuppe und auch auf die Zeit ohne sie bei den tollen Spielen.