Tagebuch eines Liebespuppenbesitzers (870) 9.2.2018

Die gute alte Gummipuppe. Sie ist und bleibt – finde ich – das Fundament und die „Urmutter“ aller Liebespuppen. Ohne sie wäre diese Welt der lebensnahen Liebespuppen und auch ihre Außenwahrnehmung ganz anders und alleine schon deshalb muss sie für immer einen Platz in der Welt der Liebespuppen bekommen.

Die Gummipuppe kam als Variante des Sexspielzeugs Mitte der 90er Jahre offiziell in den Handel. Als Ganzkörper Alternative zu Masturbatoren angedacht, war sie der Beginn einer Dynamik, die bis heute ungebrochen anhält.

Auch wenn es zur Zeit viel um lebensnahe Liebespuppen aus TPE Material und die kommenden Robot – Sexpuppen geht, so basieren sie alle immer noch auf dem Grundprinzip der Gummipuppe: Der sexuellen Nutzung des Nachbaus eines weiblichen oder männlichen Körpers.

Die Gummipuppe zeigte auch zum ersten Mal auf, dass Sexualität auch im künstlichen Bereich nicht nur aus Penetration besteht, sondern dass der menschliche Geist viel mehr in dieser Hinsicht auf Lager hat. Die Gummipuppe wurde schnell zu einem neuen Spielzeug für Fetisch – Liebhaber aller Art, sie wurde Hilfe für Menschen, die Probleme in Sachen Sex hatten und sie wurde manchmal sogar schon mehr als das. Manchmal wurden Gummipuppen auch im Alltag eingesetzt, angekleidet und mit Namen versehen. Bereits hier war ein Phänomen zu erkennen, was später in den lebensnahen Liebespuppen aus Silikon eine tiefere Bedeutung erfahren sollte. Die Liebe zu Liebespuppen und das Verlassen ihres Nutzens als reine Sexpuppe.

Ich selbst bin 2010 „ins kalte Wasser“ gesprungen und gleich zur Silikonpuppe gegangen, ohne je eine Gummipuppe gehabt zu haben. Viele Liebespuppenfreunde haben jedoch zuvor Gummipuppen gehabt und waren bereits bei der Herstellung der ersten Silikonpuppen vor 20 Jahren vom Virus Liebespuppe befallen.

Meine Erfahrung mit einer Gummipuppe

Vor ein paar Jahren wollte ich einmal selbst erleben, was Gummipuppen sind und bestellte mir beim Dollpark eine Mail Order Bride Gummipuppe mit einem lebensnahen Gesicht im mittleren Preissegment. Ich wollte dabei nicht nur die Unterschiede zwischen Gummipuppe und Silikonpuppe testen, sondern auch schauen, worin das Fundament liegt, welches die Gummipuppe für die Liebespuppenwelt gibt.

Auch wenn die Gummipuppe vom Geruch bis hin zu ihren Öffnungen der Silikonpuppe unterlegen war, so wurde mir doch eines schnell klar: Es ist das gleiche Grundkonzept, die gleiche Faszination, die gleiche Art der sexuellen Freiheit hinter ihr, wie bei der Silikonpuppe. Sie war trotz allem so etwas wie eine Art „Urmutter“ der Silikonpuppe und das hat man besonders stark gespürt, als ich beide Liebespuppen einmal nebeneinander lag.

Die Gummipuppe hat auch einen sehr wichtigen Beitrag für die sexuelle Revolution der letzten Jahre gespielt und ich siedle sie sogar höher an als Swingerclubs oder Partnertausch oder so. Denn die Gummipuppe wird ohne Konsequenzen, ohne verletzte Gefühle und ohne gespielte Toleranz für den Sex genutzt, sie macht alles mit, ist immer bereit und sie gibt vor allem jungen Menschen einen herrlichen Weg, Sexualität lockerer und entspannter und als Spaß zu sehen.

Und daher ist es auch kein Wunder, dass die Gummipuppe heute bei vielen Partys junger Leute zu sehen ist. Sie gibt den Jugendlichen einen Freibrief, Sexualität als Freude, Spaß und etwas ganz normales im Leben zu sehen, sie gibt ihnen über ihre distanzierte Art eine andere Note der Sexualität und sie baut Hemmungen und Frust ab.

Leider wurde medial und von anderen Gruppen dieser Gesellschaft, die sonst in teils völlig überzogener Manier die sexuelle Freiheit propagieren müssen, die Gummipuppe und die folgenden lebensnahen Liebespuppen in den Dreck gezogen. Es wurde kein Klischee ausgelassen und die Liebespuppe gar von einigen Gruppen zur „Konkurrenz zur Frau“ hoch geschrieben, dabei hat gerade die Liebespuppe und die Gummipuppe den Menschen viel sexuelle Freiheit geschenkt, von der alle profitieren, aber dieser Gedankengang scheint nicht bei allen angekommen zu sein.

Wie dem auch sei, die Gummipuppe ist für mich eine wichtiger Teil der sexuelle Revolution, eine wundervolle Alternative und ein toller Umgang mit dem Thema Sex, der niemandem weh tut und die einen riesen Spaß macht und zusätzlich viele andere Dinge befriedigen kann. Ich bin froh, dass es die Gummipuppe gibt, denn ohne sie gäbe es wohl heute nicht so viele schöne und lebensnahe Liebespuppen und auch die Robot – Sexpuppe wäre heute sicher noch ein weit entfernter Traum.