Tagebuch eines Liebespuppenbesitzers (842) 4.12.2017

Die Differenz zwischen Eigenwahrnehmung und Fremdwahrnehmung ist nicht nur bei der Liebe zu lebensnahen Liebespuppen ein Thema, dieses Phänomen gibt es eigentlich bei jeder Art von Liebesbeziehung zu erkennen.

In den Liebesbeziehungen zwischen Menschen kennt man die „rosarote Brille“, das „auf Wolke 7 schweben“ und andere Begriffe, wo man – meist zu Beginn der Liebe – viele Fehler, Eigenheiten und auch Probleme des neuen Partners im Rausch der Gefühle und Hormone übersieht. In dieser Zeit weis jeder Freund, Bekannte und Verwandte einen Rat, spricht von einem „die passen zueinander“ oder man warnt vor Problemen, die bald kommen mögen. Fremdwahrnehmung und Eigenwahrnehmung sind immer schon zwei verschiedene Schuhe in der Liebe gewesen.

Bei der Liebe zu lebensnahen Liebespuppen gibt es diesen Konflikt auch. Doch er ist grundsätzlich anders gelagert, vor allem auch deshalb, weil die Fremdwahrnehmung einer solchen Liebe viel schärfer, konfliktreicher und oft auch uninformierter ist, als bei Liebesbeziehungen zwischen Menschen.

Bei menschlichen Beziehungen sehen Außenstehende oft eine Art Gesamteindruck zweier Wesen aus der gleichen Liga. Sie können die Beziehung mit ihren Erlebnissen verknüpfen und diverse Gefühle wie Neid oder Freunde über die anderen überstülpen. Die Liebe zu einer Liebespuppe hingegen ist derart ungewöhnlich für viele Menschen, dass sie vor allem erst einmal ratlos sind oder sofort in ein klares Votum verfallen. Im Grunde entscheidet jeder Außenstehende, der nie mit einer solchen Liebe in Kontakt geriet, in Sekunden, was er davon hält. Er macht keine Analysen, schaut nicht auf Reaktionen, Verhalten und das Auftreten des Partners.

Der stärkere Kontrast von Eigen- und Fremdwahrnehmung bei Liebespuppen

Auch die Eigenwahrnehmung des Liebespuppenfreundes ist meinst ein wenig anders. Es hat oft einen tieferen Grund, warum sich jemand für die Liebe zur Liebespuppe entschieden hat. Die Liebespuppe ist zudem sehr teuer und es steckt bei uns oft ein Mix aus blanker Freude und tiefer Scham hinter diesem Weg einer außergewöhnlichen Art der Liebe.

Vor allem aber weicht die Liebe zu Liebespuppen von der Norm ab. Und wie es immer in solchen Fällen ist, werden dann die Reaktionen beider Seiten radikaler. In der Eigenwahrnehmung verteidigt man diese Liebe vehementer, man reagiert noch aggressiver auf Kritik und der Außenstehende sieht sofort die Alarmleuchten aufblinken und rattert die Stereotypen herunter, die über diese Art von Liebe so erzählt werden.

Vor allem aber ist bei der Liebe zu Liebespuppen eine viel stärkere Gleichgültigkeit zu entdecken. Die allermeisten Menschen geben sich mit „wenn es ihn glücklich macht“ zufrieden. Diese Aussage finde ich eine völlig gleichgültige Aussage. Sie bringt diese Liebe auf den Wert des Kauf eines Dekostückes oder einer speziellen Lackierung eines Autos. Während man in Liebesbeziehungen unter Menschen sofort vergleicht, ob einem die Partnerin oder der Partner nicht selber besser gefallen würden, tritt dieses Phänomen bei Liebespuppe fast nie auf.

Und so sind dann auch Aussagen wie „die wär mir zu teuer“ oder „das wär mir zu viel Aufwand“ bzw. „die ist mir zu schwer“ unter Neid zu verbuchen. Doch es ist ein anderer Neid, wie bei einer lebenden Partnerin und deshalb gibt es dort auch andere Aussagen wie „die ist nicht mein Typ, aber zu dir passt sie“ oder so zu hören.

Dieser Kontrast der Eigenwahrnehmung und Fremdwahrnehmung bei Liebespuppen, dieses energischere Verteidigen dieser Liebe macht unsere Eigenwahrnehmung oft dünnhäutiger, als es bei menschlichen Beziehungen ist. Diese Dünnhäutigkeit kann soweit gehen, dass man selbst Kritik an dem Material der Liebespuppe persönlich nimmt und dass man sich viel öfter dem Urteil der Mitmenschen über diese Liebe einfach nur entziehen will. Der Kontrast der Eigenwahrnehmung und Fremdwahrnehmung von Liebespuppen lässt diese Liebe auch hier einfach anders sein.

Ich selbst war in dieser Liebe – trotz aller Begeisterung – auch immer offen für Fremdwahrnehmungen und ich habe sie immer unter diesem Aspekt einer anderen Liebe eingeschätzt. Ich nehme heute deshalb all die Kritik, das Unverständnis und die Gleichgültigkeit locker, so lange es nicht beleidigend wird. Ich habe einfach von Anfang an eingesehen, dass man die Liebe zu Liebespuppen in Sachen Eigenwahrnehmung und Fremdwahrnehmung halt nicht mit menschlichen Liebesbeziehungen vergleichen kann.